E-Mobilität
29.12.2023

Wie kommt die immense Beschleunigung bei E-Autos zustande?

5 Kommentare
2024-01-02T13:15:49Z
Dienstag, 02.01.2024 um 14:15 Uhr
Bin kein Fachmann, aber ich meine das liegt daran, dass E-Motoren sofort "Vollgas" geben können, wohingegen Verbrenner erstmal auf Touren kommen müssen? Aber keine Garantie :D
2024-01-02T15:09:56Z
Dienstag, 02.01.2024 um 16:09 Uhr
Hallo Volki,

der größte Vorteil dürfte ein Effizienzvorteil sein. Beim Verbrenner wird zunächst aus Wärme (Explosionsenergie) Bewegung gemacht. Was für ein Umweg... wenn man mal drüber nachdenkt. Aber das hat eher mit der Energieeffizienz des "Treibstoffs" zu tun und weniger mit dem "Vollgas". 

Also zur Sache: Der E-Motor gibt über einige Zahnräder (eine Gangschaltung gibt es in der Regel nicht) die Kraft direkt auf die Räder. Dabei steht das volle Drehmoment sofort zur Verfügung. Da muss nichts mehr "aufgebaut" werden. Der E-Motor ist fast im gesamten (Drehzahl-)Bereich extrem effizient bei der Kraftübertragung. Da gibt es nur wenige Segmente, in denen eine andere Übersetzung besser wäre. Porsche nutzt in seinem Taycan daher ein Zwei-Gang-Getriebe. 

Mir fällen inzwischen beim Fahren von Verbrennern die Löcher der Kraftübertragung negativ auf. Sobald Du den Gang wechselst, ist für den Bruchteil einer Sekunde die Kraft weg. Gleiches gilt beim Beschleunigen für das "Turboloch". Man kann im Fuß spüren, wie die Kraft im Motor erst aufgebaut werden muss, bevor der Wagen vorwärts kommt. Gibt es im E-Auto alles nicht. Somit sind Elektroautos auch die sportlicheren Varianten, wenn man es schnell mag. 

2024-01-02T17:58:04Z
Dienstag, 02.01.2024 um 18:58 Uhr
Die hohe Bescheinigung die du beschreibst kommt vom Drehmoment des Motors. Die ist nicht prinzipiell höher beim Elektromotor steht aber in der Regel über die gesamte Breite der Drehzahl und damit bereits ab einer sehr geringen Umdrehung/Minute zur Verfügung. Verbrennungsmotoren entwickeln ihr maximales Drehmoment erst bei sehr hoher Drehzahl. Vielleicht ist dir im Fahrzeugschein schon mal die Angabe aufgefallen das die Leistung von xx kW bei 4000 oder 6000 Umdrehungen angegeben ist.

Der Diesel zB mit einem Turbolader muss also erst Ladedruck aufbauen bis er dich in den Sitz drückt, der Elektro braucht hingegen nur genug grip am start :)

Mehr PS bringt in der Regel nur mehr Höchstgeschwindigkeit, mehr Drehmoment spiegelt sich in einer schnelleren Zeit 0-100 wieder. Nicht vollständig wissenschaftlich aber im Prinzip...
2024-01-05T14:57:49Z
Freitag, 05.01.2024 um 15:57 Uhr
Spannend. 

Erinnert mich gerade an mein erstes Autoquartett als Kind: In 0 auf 100 in X Sekunden. ;-)

Da müssten E-Autos dann entsprechend auch gut dabei sein, im Vergleich zu Verbrennen, oder? 

2024-01-05T17:04:25Z
Freitag, 05.01.2024 um 18:04 Uhr
Guten Abend Maxi-Tech,

Nicht alle sind darauf ausgelegt, aber zB bei Tesla bauen sie keine langsamen Autos (Zitat).

Aber ja mit Elektro Antrieb kommt selbst ein smart oder Opel corsa schneller an der Ampel weg.
Beitrag kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Ähnliche Community-Fragen