E-Mobilität
16.01.2024

Kann man E-Autos länger unbewegt stehen lassen?

Mit (insbesondere alten) Verbrennern hat man immer wieder Schwierigkeiten, wenn man sie länger unbewegt stehen lässt. Besteht das Problem bei E-Autos auch? Ich verreise häufig, auch aus beruflichen Gründen,  bin dann oft mehrere Wochen am Stück weg, deswegen die Frage.
4 Kommentare
2024-01-17T11:33:49Z
Mittwoch, 17.01.2024 um 12:33 Uhr
Hallo FloRi,
Die Frage ist natürlich immer, was ist „länger“? Ich hab meinen Polestar 2 schon über Wochen stehen lassen und wenn ich zurückkam, war die Kilometer-Anzeige um nicht einen einzigen Kilometer geringer gewesen.

Was bei manchen Modellen wohl ein Problem ist, dass die 12 V Batterie leer läuft und nicht von der Hochvolt-Batterie nachgeladen wird. Dann hat man Probleme, sein Fahrzeug mit dem Funkschlüssel zu öffnen. Die Hochvolt-Batterie geht beim Stillstand in einen Tiefschlaf und versäumt so, das Nachladen. Das ist noch ein Softwareproblem, das die Hersteller in den Griff bekommen müssen.
2024-01-18T12:38:26Z
Donnerstag, 18.01.2024 um 13:38 Uhr
Hallo FloRi, 


Ja, du kannst E-Autos auch über einen längeren Zeitraum stehen lassen. Die Probleme die bei Verbrennern in der Regel aufkommen, sind den elektrischen Verbrauchern geschuldet, die langsam die 12V Batterie leer saugen. Diese wird ja nur beim Fahren geladen und ist irgendwann leer. 


Auch entlädt sich (allerdingd SEHR langsam) die Batterie von selbst.


Diese Verbraucher wie Steuergeräte, LEDs, ...  gibt es natürlich auch beim Elektroauto, dort kann aber der große Fahr-Akku die kleine 12V Batterie wieder nachladen, falls erforderlich. In der großen Batterie wird sehr viel mehr Energie gespeichert, was sogar dafür sorgt, dass man das Auto noch länger stehen lassen könnte.


Wie Dirk bereits gesagt hat ist das aber auch eine Frage des Verbrauches im Stand selbst. Modernere Autos haben immer mehr Technik an Board, die am Leben gehalten werden möchte. Da könnte bei dem einen oder anderen die Idee aufkommen, dass ja mit der großen Batterie eh sehr viel Energie zur Verfügung steht und eine effiziente Abschaltung nicht an oberster Stelle der Entwicklung steht.


Grüße

Jan

2024-01-18T15:23:26Z
Donnerstag, 18.01.2024 um 16:23 Uhr

Hallo Dirk, das ist aber interessant! Naja, ich hätte "länger" mal auch mit 2-3 Wochen definiert, aber solange der Reichweite nichts passiert, kann man ja immer noch manuell aufsperren. Danke für deine Antwort. Liebe Grüße, FloRi


Dirk Kunde:
Hallo FloRi,
Die Frage ist natürlich immer, was ist „länger“? Ich hab meinen Polestar 2 schon über Wochen stehen lassen und wenn ich zurückkam, war die Kilometer-Anzeige um nicht einen einzigen Kilometer geringer gewesen.

Was bei manchen Modellen wohl ein Problem ist, dass die 12 V Batterie leer läuft und nicht von der Hochvolt-Batterie nachgeladen wird. Dann hat man Probleme, sein Fahrzeug mit dem Funkschlüssel zu öffnen. Die Hochvolt-Batterie geht beim Stillstand in einen Tiefschlaf und versäumt so, das Nachladen. Das ist noch ein Softwareproblem, das die Hersteller in den Griff bekommen müssen.

2024-01-18T15:25:58Z
Donnerstag, 18.01.2024 um 16:25 Uhr

Hallo Jan, danke für deine ausführliche Erklärung! Unter den Aspekten macht das natürlich Sinn. Liebe Grüße, FloRi


Jan Rother:
Hallo FloRi, 


Ja, du kannst E-Autos auch über einen längeren Zeitraum stehen lassen. Die Probleme die bei Verbrennern in der Regel aufkommen, sind den elektrischen Verbrauchern geschuldet, die langsam die 12V Batterie leer saugen. Diese wird ja nur beim Fahren geladen und ist irgendwann leer. 


Auch entlädt sich (allerdingd SEHR langsam) die Batterie von selbst.


Diese Verbraucher wie Steuergeräte, LEDs, ...  gibt es natürlich auch beim Elektroauto, dort kann aber der große Fahr-Akku die kleine 12V Batterie wieder nachladen, falls erforderlich. In der großen Batterie wird sehr viel mehr Energie gespeichert, was sogar dafür sorgt, dass man das Auto noch länger stehen lassen könnte.


Wie Dirk bereits gesagt hat ist das aber auch eine Frage des Verbrauches im Stand selbst. Modernere Autos haben immer mehr Technik an Board, die am Leben gehalten werden möchte. Da könnte bei dem einen oder anderen die Idee aufkommen, dass ja mit der großen Batterie eh sehr viel Energie zur Verfügung steht und eine effiziente Abschaltung nicht an oberster Stelle der Entwicklung steht.


Grüße

Jan


Beitrag kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Ähnliche Community-Fragen