E-Mobilität
10.01.2024

Im Alter mobil: Ist es einfach, den Umstieg auf E-Mobilität im hohen Alter zu bewältigen?

Hallo zusammen.


Ich überlege schon länger, den Umstieg auf ein E-Auto zu wagen. Meine etwas jüngere Schwester hat sich auch eins zugelegt und sie kommt damit bisher ganz gut zurecht. Jetzt habe ich mich gefragt, ob ich das wohl auch bewältigen könnte? Eigentlich kann es doch nicht zu schwer sein? Ich bin zwar nicht mit Handys und Computern aufgewachsen, aber mit meinem Laptop und meinem Handy komme ich eigentlich größtenteils zurecht. Für wen würdet ihr ein E-Auto eher nicht empfehlen in der Hinsicht?

Ich fahre nur selten Strecken, die länger als 200km sind am Stück.


Liebe Grüße von Petra

4 Kommentare
2024-01-10T15:39:21Z
Mittwoch, 10.01.2024 um 16:39 Uhr
Hallo Petra, 

die wichtigste Hürde für viele ist die Reichweitenangst, da ein E-Auto nur rund 1/3 der gewohnten Reichweite hat - im Winter, bei -5 gerade, können es sogar noch weniger sein. Und auch wenn man selten mehr als 200km fährt, will man eben doch mal ins Auto steigen und ein Ziel sicher erreichen.


Die Praxis zeigt aber, dass sich diese Reichweitenangst schnell umwandelt in ein verändertes Verhalten. Statt 500km am Stück zu fahren, nimmt man sich eben zwei Pausen und nutzt diese zum Laden. Gerade wenn man selten längere Strecken fährt, ist der Zeitverlust hierbei absolut zu vernächlässigen. Es braucht eben ein anderes Mindset und etwas mehr Puffer für die Ankunftszeit. 


Ansonsten kann ich nur Positives berichten: Der niedrige Verbrauch (die Energie, die ein E-Auto auf 100km braucht entspricht etwa 2l Benzin), die Ruhe beim Fahren, der Anzug, die Entspannung, die sich mit einem E-Auto einstellt), die geringen Unterhaltskosten (ok, die Anschaffung selbst ist schon teurer, aber alles andere ist billiger)


Wenn du jetzt  sogar noch eine Lademöglichkeit in der Nähe hättest oder dir eine Wallbox am Haus anbringen kannst,  wüßte ich nicht, was dagegen spricht. Ich jedenfalls bereue es keine Sekunde, auch oder gerade, weil wir für lange Strecken (z.b. 900km bis in die Alpen) dann eben doch einen Verbrenner-Mietwagen nutzen. 

2024-01-10T16:54:55Z
Mittwoch, 10.01.2024 um 17:54 Uhr
Petra Husmann:
Hallo zusammen.Ich überlege schon länger, den Umstieg auf ein E-Auto zu wagen. Meine etwas jüngere Schwester hat sich auch eins zugelegt und sie kommt damit bisher ganz gut zurecht. Jetzt habe ich mich gefragt, ob ich das wohl auch bewältigen könnte? Eigentlich kann es doch nicht zu schwer sein? Ich bin zwar nicht mit Handys und Computern aufgewachsen, aber mit meinem Laptop und meinem Handy komme ich eigentlich größtenteils zurecht. Für wen würdet ihr ein E-Auto eher nicht empfehlen in der Hinsicht?Ich fahre nur selten Strecken, die länger als 200km sind am Stück.Liebe Grüße von Petra

Hey Petra, gerade wenn du fast nur kürzere Strecken fährst bin ich mir sicher, dass du's nicht bereuen wirst! Warum auch nicht? Hapern könnte es noch an der Lademöglichkeit. Hast du die Möglichkeit, eine Wallbox zu installieren? 
2024-01-11T09:11:34Z
Donnerstag, 11.01.2024 um 10:11 Uhr
Hallo Petra, 


ich glaube daran, dass du es schaffen kannst! Meine Eltern (Mitte bzw. Ende 50) sind auch erst kürzlich umgestiegen und haben sich ein E-Auto als Zweitwagen angeschafft. Meine Mutter war zuerst sehr skeptisch und unsicher, vor allem wenn sie außerhalb von Zuhause zwischenladen sollte. Sie hat sich aber schnell daran gewöhnt und schnell verstanden, wie alles funktioniert, weil es wirklich nicht so kompliziert ist. Wenn sie doch mal ein Problem oder eine Frage hat, dann ruft sie einfach mich oder meinen Vater an und helfen ihr, oder sie schickt uns eine Nachricht mit Foto. Das könntest du vielleicht mit deiner Schwester auch so machen?


Ich würde die Entscheidung aber auch etwas davon abhängig machen, wie du die Ladesituation bei dir Zuhause gestalten könntest, wie schon vor mir gesagt wurde.


Liebe Grüße und viel Erfolg bei deinem Vorhaben!

2024-01-11T11:46:39Z
Donnerstag, 11.01.2024 um 12:46 Uhr
Hallo Petra,


ich bin auch ein älteres Baujahr und zufrieden und selbstbewusst unterwegs mit meinem Renault Zoe. Auch wenn man am Anfang etwas umdenken musste, haben meine Frau und ich heute sehr viel Freude an unserem E-Auto und wollen es nicht mehr missen.


Viel Erfolg und allzeit gute Fahrt!

Beitrag kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Ähnliche Community-Fragen