Filmfreunde sparen bis zu 50 Euro Stromkosten pro Jahr

München. Streaming von Kinofilmen und Serien wird immer beliebter. In Deutschland nutzen bereits mehr als 20 Millionen Deutsche Streaming-Dienste wie Amazon Prime, Netflix, Maxdome und Co. Das ist nicht nur praktisch, sondern auch energiesparend, wie eine Untersuchung von E.ON ergeben hat. Gegenüber TV-Abenden mit DVD und Bluray sparen Filmfreunde beim Streamen bis zu 50 Euro Energiekosten im Jahr.

Streaming-Angebote sind deutlich stromsparender, vor allem über mobile Endgeräte wie Laptop, Tablet oder Smartphone. Ein Beispiel: Wer täglich zwei Stunden über ein Tablet streamt, kommt auf etwa 7,50 Euro an Energiekosten pro Jahr. Wer im gleichen Zeitraum DVDs oder Blurays über einen Smart TV-Fernseher (55 Zoll) schaut, zahlt knapp 20 Euro jährlich. Wer das Bild über einen Beamer auf eine große Leinwand projiziert, benötigt nochmal mindestens doppelt so viel Energie und kann auf rund 50 bis 60 Euro Energiekosten jährlich kommen.

 

Energieeffizient Filme und Serie schauen

„Smartphones und Tablets sind in Sachen Energieeffizienz unschlagbar“, erklärt Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Energie Deutschland. „Wer auf einen Filmabend mit großem Bildschirm dennoch nicht verzichten möchte, sollte zumindest auf ein energieeffizientes LED-Gerät setzen.“ Ist der Fernseher sogar „smart“, verfügt also über einen integrierten Internetanschluss, können Streaming-Angeboten direkt über eine App abgespielt werden. Dies spart Zusatzgeräte ein, die ebenfalls Strom verbrauchen.

Grundlage für die Berechnung ist ein durchschnittlicher Strompreis. Da sich die Endgeräte hinsichtlich ihrer Leistung und Größe als auch herstellerseitig unterscheiden, haben wir jeweils ein Mustergerät gewählt, das den typischen Stromverbrauch seiner Geräteklasse repräsentiert. Weitere Energiekosten, z.B durch die Produktion von DVD- und Bluray-Discs oder die für Streamingdienste benötigten Rechenzentren, sind nicht berücksichtigt. Dass bereits mehr als 20 Millionen Deutsche Streaming-Dienste nutzen, hat TNS Infratest ermittelt: http://de.statista.com/statistik/daten/studie/500481/umfrage/nutzung-von-livestreaming-in-deutschland/

Ansprechpartner für Presse-Anfragen:

Stefan Moriße

T 0 89-12 54-43 24
F 0 89-12 54-32 80

E-Mail