Leichter leben mit intelligenten Küchenhelfern

31.03.15

Aktuelles E.ON-Ranking: Cupcake-Maker und Smoothie-Mixer helfen beim Energiesparen

Vom Cupcake-Maker bis zum Smoothie-Mixer: Küchengeräte bedienen immer speziellere Wünsche. Doch sparen diese trendigen Kleingeräte tatsächlich Energie? Oder genügt die einfache Grundausstattung? „Wichtig ist nicht nur, was das Gerät einspart, sondern auch, wie und wie oft man es benutzt.“, erklärt E.ON-Geschäftsführer Dr. Wolfgang Noetel.

Das erstaunliche Ergebnis des E.ON-Rankings: Der Babykosterwärmer spart prozentual die meiste Energie verglichen mit der herkömmlichen Erwärmung im Wasserbad und liegt daher auf Platz eins. Dadurch lassen sich 93 Prozent Energie bzw. 30 Euro im Jahr sparen. Auch Cupcake-Maker, Eierkocher und Smoothie-Mixer lohnen sich. Hier die Top 10 besonders intelligenter Küchenhelfer im Überblick – sortiert nach durchschnittlicher Energie- und Geldersparnis:

 

Die Top 10 der intelligentesten Küchenhelfer

Top 10 der intelligentesten Küchenhelfer

Was brauche ich wirklich?

Heißt das automatisch: Wer sich alle Geräte aus den Top 10 anschafft, spart am meisten? Achtung: Diese Entscheidung hängt davon ab, wie viele Personen im Haushalt leben und wie im Haushalt gekocht wird. In der Regel werden nämlich nur Geräte wirklich benutzt, die sich in den Alltag leicht einbauen lassen. Deshalb rät der E.ON-Geschäftsführer von Impulskäufen ab: „Kaufen Sie keinen Sandwich-Maker, nur weil er gerade im Angebot ist. Ihre Familie wird nicht zwangsläufig anfangen, Sandwiches zu essen – und das Gerät landet im Keller.“

 

Welches Produkt für wen?

Schnell und zuverlässig für die Familie

Mit Kindern kann es hektisch werden, daher muss es in der Küche schnell gehen. Wichtig dabei: Geringer Zeitaufwand bei der Zubereitung und eine schnelle Reinigung danach. Bei Babys lohnt sich die Anschaffung eines Babykosterwärmers. Wer viermal am Tag die Gläschen auf dem Herd erwärmt, verschenkt im Jahr 30 Euro und 5 Tage Lebenszeit. Aber auch der klassische Schnellkochtopf ist einer der Top-Energiesparer in der Familienküche: Bei wöchentlicher Nutzung spart man damit nicht nur über 70 Prozent Zeit, sondern auch ca. 6 Euro im Jahr. Und beim sonntäglichen Familienfrühstück sind mit einem Eierkocher am Ende des Jahres 2 Euro mehr in der Familienkasse. Mit den richtigen Geräten können Familienhaushalte so insgesamt 38 Euro im Jahr sparen.

 

Mehr Zeit zu zweit – Lifestyle mit Lebensenergie

Eine repräsentative Umfrage hat ergeben, dass 46 Prozent der Berufstätigen nach Feierabend so gut wie überhaupt nicht mehr kochen.1 Doch was gibt es Schöneres, als abends mit dem Partner den Tag bei einem selbst gekochten Essen ausklingen zu lassen? Deshalb eignen sich Multifunktions-Küchenmaschinen gerade für Zwei-Personen-Haushalte perfekt. Auch die Energiebilanz solcher Maschinen kann sich sehen lassen: Sie sparen durchschnittlich 46 Prozent gegenüber der Zubereitung auf dem Herd und damit 4 Euro im Jahr. Zum Thema „Gesunde Ernährung“ gehört fast schon standardmäßig der Smoothie-Mixer. Das Gute: Im Vergleich zum Standmixer kommt der Spezialist mit 50 Prozent weniger Energie aus – im Jahr macht das bei täglicher Nutzung immerhin 2 Euro mehr in der Kasse. Positive Energie im Kollegenkreis spenden selbst gemachte Cupcakes – der Megatrend bei süßen Leckereien. Dafür gibt es im Handel spezielle Cupcake-Maker, laut E.ON-Rankingdie Nummer zwei der intelligenten Küchenhelfer. Wer damit sein Backtalent entdeckt hat, spart bei jeder Kreation über 90 Prozent Energie und fast die Hälfte der Zeit im Vergleich zur Herstellung im Backofen. Macht man nun einmal pro Woche den Kollegen mit diesem Gebäck eine Freude, kann man durch das Spezialgerät 5 Euro im Jahr sparen. Insgesamt können so bis zu 11 Euro im Jahr mehr in der Kasse bleiben.

 

Energie und Platz sparen im Single-Haushalt

41 Prozent der deutschen Haushalte werden von einer Person bewohnt.2 Da auch hier die Dauerbrenner Kühlschrank, Fernseher und Waschmaschine zur Grundausstattung gehören, verbraucht diese Haushaltsgröße verhältnismäßig viel Strom. Wer in einem Ein-Personen-Haushalt Energie und auch Platz sparen möchte, sollte auf Küchenhelfer ausweichen, die Standardgeräte ersetzen. Wer beispielsweise einmal pro Woche anstelle des herkömmlichen Ofens den Sandwich-Maker benutzt, kann 2 Euro pro Jahr einsparen. Ebenfalls zur Grundausstattung gehört meistens eine Kaffeemaschine: Werden täglich zwei Tassen Kaffee vor der Arbeit getrunken, lohnt sich die Anschaffung einer Kaffeepad-Maschine. 34 Prozent weniger Strom verbraucht die kleine Schwester der Kaffeemaschine, ca. 2 Euro befinden sich so am Ende des Jahres mehr im Geldbeutel.

Weitere Energiespartipps unter www.eon.de/energiesparen

 

Über E.ON Energie Deutschland

Die E.ON Energie Deutschland GmbH gehört zu den bundesweit führenden Energieunternehmen. Rund 3.000 Mitarbeiter sorgen für die jederzeit zuverlässige Lieferung von Strom- und Erdgasprodukten zu fairen Preisen. Darüber hinaus bietet das Unternehmen innovative und nachhaltige Energiedienstleistungen aus einer Hand. Die E.ON Energie Deutschland GmbH ist mit 34 Standorten in Deutschland vertreten und hat ihren Hauptsitz in München. Die rund 6 Millionen Privat-, Geschäfts- und Großkunden von E.ON in Deutschland profitieren damit sowohl von den Stärken des Konzernverbunds als auch von der Präsenz vor Ort im gesamten Bundesgebiet. Mehr Informationen zum Unternehmen und zu Produkten von E.ON Energie Deutschland finden Sie im Internet unter www.eon.de.

 

1 Quelle: Repräsentative Online Umfrage des Marktforschungsinstituts YouGov im Auftrag von AMC Kochsysteme, August 2013.

 

2 Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden 2014.

Ihr Ansprechpartner:

Jennifer Bader

T 0 89-12 54-41 82
F 0 89-12 54-32 80

E-Mail