• Umfrage: Kosten werden überschätzt – zum Teil auf über 50.000 Euro
  • E.ON berechnet: Für den Versand aller deutschen WhatsApp-Messages an
    Silvester fallen rund 4.000 Euro Stromkosten durch Akkuverbrauch an

Mehr als zwei Milliarden WhatsApp-Nachrichten werden voraussichtlich allein an Silvester in Deutschland verschickt, weit mehr als an anderen Tagen im Jahr. Aber wie teuer ist der Akku- und Stromverbrauch, der durch deren Versand bundesweit anfällt? Jeder zweite Deutsche kann dies nicht einschätzen. Bei der verbleibenden Hälfte schätzen 69 Prozent der Deutschen die Kosten auf über 10.000 Euro. Fast jeder Dritte darunter sogar auf über 50.000 Euro – das ergab eine repräsentative Umfrage von YouGov im Auftrag des Energieanbieters E.ON. Doch damit liegen sie falsch.

 

So viel kostet der „Gute Rutsch“: 4.000 Euro für 2 Milliarden Nachrichten

E.ON hat errechnet, dass für den Versand der rund zwei Milliarden Nachrichten Energiekosten in Höhe von rund 4.000 Euro anfallen, gemessen für den Akkuverbrauch eines Smartphones der neusten Generation. „Damit können die Deutschen kostengünstig ihren Freunden und Bekannten eine guten Rutsch wünschen“, sagt Uwe Kolks, Geschäftsführer bei E.ON Energie Deutschland. Der Energieversorger erklärt zudem: „Die Ladekosten eines durchschnittlichen Smartphone-Akkus betragen im Jahr unter zwei Euro“, so Kolks weiter. Um einen vollständig geladenen Akku einmal komplett zu entladen, müssten rund 1.600 WhatsApp-Nachrichten verschickt werden. Messenger wie WhatsApp und Co. liegen im Trend. Schon längst haben die Onlinedienste herkömmliche Textnachrichten abgelöst. Auch E.ON ist über den Facebook-Messenger erreichbar.

 

An Silvester werden die meisten WhatsApp-Nachrichten verschickt. Aber wie hoch sind die Stromkosten durch deren Versand?
Der Berechnung liegt eine Grenzkostenbetrachtung zugrunde. Es wurden ausschließlich die Energiekosten für den Versand und dem damit verbundenen Datenvolumen berücksichtigt. Als Rechnungsgrundlage dient der Akkuverbrauch durchschnittlicher Smartphones wie dem Apple iPhone6 und dem Samsung Galaxy S5. Die Anzahl der in Deutschland verschickten WhatsApp-Nachrichten ergibt sich aus der Anzahl der WhatsApp-Nutzer in Deutschland und den weltweit verschickten Nachrichten an Silvester. Die repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov erfolgte im Dezember 2015 bundesweit unter 2.009 Deutschen im Auftrag von E.ON Energie Deutschland GmbH.

Presseanfragen:

Maximilian Heiler

T 0 89-12 54-52 30
F 0 89-12 54-32 80

E-Mail