Klimaneutral um den Tegernsee

04.09.14

E.ON wird beim Schuster Tegernseelauf powered by adidas alle CO2-Emissionen ausgleichen

Die 5.000 Teilnehmer beim Schuster Tegernseelauf powered by adidas können mit ruhigem Gewissen an die Startlinie gehen. Schließlich wird die Sportveranstaltung am 21. September komplett klimaneutral. Dafür sorgt der regionale Energieversorger E.ON, der den Lauf erstmalig als Sponsor unterstützt. Ziel ist es, die CO2-Belastung zu senken und alle nicht vermeidbaren Emissionen mit einem Klimaschutzprojekt zu kompensieren.

Laufen ist eine umweltverträgliche Sportart. Aber die An- und Abfahrten, Verpflegung und Übernachtungen der Sportler bei solchen Veranstaltungen verbrauchen naturgemäß Energie, was mit dem Entstehen von CO2 verbunden ist. Zählt man Kraftstoff-, Strom- und Wärmeverbrauch der Läufer zusammen, entspricht das einer Menge von etwa 300 Tonnen Kohlenstoffdioxid. Um diese CO2-Emissionen einzusparen, müsste ein Singlehaushalt 1.654 Jahre auf seinen Kühlschrank und 4.200 Jahre auf den Fernseher verzichten.

Für den Energieversorger ist die Umweltinitiative eine sehr bewusste Entscheidung, schließlich spielen der sorgsame Umgang mit Energie und Nachhaltigkeit eine entscheidende Rolle bei E.ON. Dies wolle man auch in das Sportsponsoring einbringen. „Wir unterstreichen, dass Umweltschutz wichtig und überall möglich ist. Selbst bei Sportarten, die per se klimafreundlich sind, zeigt sich ein enormes Einsparpotential. Darauf möchten wir mit unserem Einsatz aufmerksam machen und unseren Beitrag leisten. Deshalb machen wir den Tegernseelauf komplett klimaneutral“, begründet Uwe Kolks, Geschäftsführer bei E.ON.

Laufveranstalter Peter Targatsch sagt: „Der Lauf um den Tegernsee lebt von der malerischen Naturkulisse. Nachhaltigkeit spielt für uns daher eine große Rolle. Wir freuen uns, E.ON als Partner gewonnen zu haben und begrüßen das klimafreundliche Engagement sehr.“

 

Der Umwelt zu Liebe: Elektro-Auto und Klima-Tipps

Um die Umweltbelastung von Anfang an so gering wie möglich zu halten, werden alle Teilnehmer im Vorfeld gebeten, in Fahrgemeinschaften, mit öffentlichen Verkehrsmitteln wie der Bayerischen Oberlandbahn, mit dem Fahrrad oder zu Fuß anzureisen. Außerdem erhalten sie Tipps zum Klimaschutz für jeden Tag.

Beim Lauf selbst wird auf die Elektromobilität gesetzt: Als Begleitfahrzeug wird ein Elektroauto zur Verfügung gestellt. Außerdem lobt der Energieversorger einen Klimaschutz-Preis, bestehend aus einem hochwertigen Energiesparpaket, bei der Veranstaltung aus.

 

Klima-Bilanz wird ausgeglichen: Kompensation durch ein Klimaschutzprojekt

Um die Klimabelastung festzustellen, beauftragt E.ON die TÜV-zertifizierte und anerkannte Klimaschutzagentur ARKTIK aus Hamburg. Die Kompensation wiederum erfolgt durch ein Klimaschutzprojekt zur effizienten Trinkwasseraufbereitung in Kenia (LifeStraw®). Rund 4,5 Millionen Menschen erhalten dadurch einfachen Zugang zu sauberem Trinkwasser. CO2, das sonst beim Abkochen von Wasser entsteht, wird nicht freigesetzt. Finn Möller, Geschäftsführer von ARKTIK erklärt: „Das Projekt gewährleistet die größtmögliche Wirkung für Mensch und Natur, schließlich wird zum einen die CO2-Belastung reduziert, zum anderen entstehen Arbeitsplätze für die Bevölkerung vor Ort in Kenia.“ Das Projekt verfügt dabei über den sogenannten GoldStandard, der vom WWF mitentwickelt wurde. Dies entspricht den höchsten Anforderungen an Klimaschutz und Nachhaltigkeit.

Mehr Informationen zum Engagement und den drei Partnern gibt es im Internet unter:

Schuster Tegernseelauf powered by adidas: www.tegernseelauf.de

E.ON: www.eon.de

ARKTIK: www.arktik.de

Ihr Ansprechpartner:

Maximilian Heiler

T 0 89-12 54-52 30
F 0 89-12 54-32 80

E-Mail