Teltowkanal Halbmarathon läuft klimaneutral

28.10.14

  • E.ON macht Traditionslauf erneut CO2-neutral
  • 12,38 Tonnen CO2 im letzten Jahr kompensiert

Der Teltowkanal Halbmarathon am 9.November wird erneut klimaneutral. Dafür sorgt Sponsor und Energieversorger E.ON nun schon zum zweiten Mal. Ziel ist es, die Umweltbelastung zu reduzieren sowie die verbleibende CO2-Belastung durch ein Klimaschutzprojekt zu kompensieren.

„Wir möchten mit unserem Engagement zeigen, dass es sich immer und überall lohnt, auf Klima- und Umweltschutz zu achten. Das spiegelt sich in unserem Sportsponsoring und unseren Produkten wider“, sagt Mario Eckert, E.ON-Regionalleiter.
Lars Weber, Veranstalter des Teltowkanal Halbmarathons freut sich über die Fortsetzung des Umweltengagements: „Unser Lauf entlang der ehemaligen Grenze zwischen West- und Ostdeutschland ist damit nicht nur ein wahrer Traditionslauf, sondern auch ein Zeichen für Nachhaltigkeit im Sport.“

 

12,38 Tonnen CO2: 173 Jahre kein Fernsehen

Im vergangenen Jahr startete E.ON die Initiative zusammen mit den Veranstaltern zugunsten der Umwelt und kompensierte damit exakt 12,38 Tonnen Kohlenstoffdioxid. Um diesen Wert an anderer Stelle wiedereinzusparen, müsste ein Singlaushalt über 173 Jahre auf Fernsehen verzichten oder dürfte 231 Jahre keine Waschmaschine benutzen.

Um die CO2-Belastung zu senken, werden alle Teilnehmer im Vorfeld gebeten, in Fahrgemeinschaften, öffentlich oder mit dem Fahrrad anzureisen. Die Kompensation des verbleibenden CO2-Werts erfolgt dann durch die Unterstützung eines Klimaschutzprojektes zur effizienten Trinkwasseraufbereitung in Kenia (LifeStraw®).

Ihr Ansprechpartner:

Maximilian Heiler

T 0 89-12 54-52 30
F 0 89-12 54-32 80

E-Mail