Start frei zur ersten klimaneutralen Laufserie

05.06.13

E.ON setzt neue Maßstäbe im Bereich des Green Sports

Hamburg. Damit bei den von E.ON gesponserten Laufevents der Klimaschutz nicht auf der Strecke bleibt, startet der Energieversorger ein Projekt, das neue Nachhaltigkeitsmaßstäbe im Bereich des Green Sports setzt: die erste klimaneutrale Laufserie bundesweit. In Zusammenarbeit mit ARKTIK, einem TÜV-zertifizierten Hamburger Klimaschutzunternehmen, gleicht E.ON alle im Rahmen der Laufserie anfallenden CO2-Emissionen aus. Auftakt ist der hella hamburg halbmarathon am 23. Juni. Damit wird Laufen in Norddeutschland erstmals CO2-neutral.

Anfahrt, Übernachtungen und Bustransfers der Laufsportler verbrauchen naturgemäß Energie, was mit dem Entstehen von CO2 verbunden ist. Zählt man Kraftstoff-, Strom- und Wärmeverbrauch der Läufer zusammen entspricht das bei rund 6.000 Teilnehmern einer erzeugten Menge von etwa 450 Tonnen Kohlendioxid. Um diese CO2-Emissionen zu kompensieren, müsste man 2.454 Jahre auf seinen Kühleschrank, 1.039 Jahre auf Warmwasser oder 6.237 Jahre auf den Fernseher verzichten.

Den hella hamburg halbmarathon klimaneutral zu veranstalten war für E.ON eine bewusste Entscheidung, die sich an der Strategie des Unternehmens und den gesetzten Zielen orientiert: Energie besser und sauberer zu gestalten. „Der effiziente Einsatz von Energie ist wichtig, das zeigen auch die Lösungen, die wir unseren Kunden anbieten. Es ist für uns nur konsequent, diesen Ansatz auch in unserem Sponsoring fortzusetzen“, erklärt Dr. Uwe Kolks, Geschäftsführer der E.ON Vertrieb Deutschland GmbH.

Das Konzept basiert auf zwei Säulen: der Reduktion und Kompensation von CO2. Der CO2-Fußabdruck des hella hamburg halbmarathons wird durch die Unterstützung eines Projektes zum Einsatz effizienter Kocher in Ghana kompensiert. Das Klimaschutzprojekt erfüllt die internationalen Anforderungen, die an ausgleichende Klimaprojekte dieser Art gestellt werden. Der sogenannte GoldStandard, mit dem das Projekt zertifiziert ist, stellt sicher, dass die Maßnahmen nicht nur einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Sie fördern unter dem Stichwort „Grüne Entwicklungshilfe“ gleichzeitig auch die soziale Situation der Bevölkerung vor Ort.

Das gesamte Kompensationsverfahren bei ARKTIK wird regelmäßig vom TÜV NORD geprüft und trägt das TÜV-Siegel „Geprüftes Zertifikate-Management“ (TN-CC 002). Dieses garantiert, dass 100 Prozent der ausgewiesenen CO2-Emissionen auch tatsächlich ausgeglichen werden. „Als ein führender Anbieter für den Ausgleich von CO2-Emissionen entwickeln wir als eigenständiges und unabhängiges Unternehmen innovative Klimaschutzlösungen, die sowohl Firmen als auch Privatpersonen einen einfachen Weg des Klimaschutzes im Alltag eröffnen“, erklärt Finn Möller, einer der beiden Geschäftsführer von ARKTIK.

Mit der Idee der CO2-Kompensation stieß E.ON Hanse Vertrieb auch bei dem Veranstalter des hella hamburg halbmarathons auf offene Ohren. „Wir haben uns über das Angebot von E.ON sehr gefreut. Die CO2-freie Umsetzung der Veranstaltung ist eine Bereicherung für alle Läufer und für die Hansestadt“, so Karsten Schölermann von der Laufgesellschaft. Das Organisationsteam achtet jedes Jahr auf eine möglichst umweltfreundliche Ausgestaltung der Veranstaltung.

Mehr als 6.000 Läufer starten am 23. Juli beim traditionellen hella hamburg halbmarathon. Zum 19. Mal fällt dann der Startschuss für einen der traditionsreichsten Hamburger Cityläufe entlang der Alster. Die E.ON Hanse Vertrieb GmbH ist seit diesem Jahr einer der Sponsoren des Events und greift dem Veranstalter nebenbei nun auch in Sachen Klimaschutz unter die Arme.

Ihr Ansprechpartner:

Carolin Westermann

T 0 53 51-1 23-3 46 96
F 0 53 51-1 23-83 46 96

E-Mail