Bequemer geht’s nicht

Mit unserem Grundversorgungstarif für alle elektrischen Heizsysteme (z. B. Speicherheizungen und Wärmepumpen) machen wir es Ihnen so einfach wie möglich.

Grundversorgung Heizstrom mit getrennter Messung

Dieser Tarif ist das Richtige für Sie, wenn Ihr Heizstromverbrauch getrennt von Ihrem Haushaltsstromverbrauch gemessen wird.

Grundversorgung Heizstrom mit gemeinsamer Messung

Dieser Tarif ist das Richtige für Sie, wenn Ihr Heizstromverbrauch gemeinsam mit Ihrem Haushaltsstromverbrauch gemessen wird.

Erklärung der Zählerart und des Messverfahrens

Bei Heizstromtarifen wird in der Art der Messung (getrennte Messung oder gemeinsame Messung) und der Art des Zählers (Eintarifzähler oder Doppeltarifzähler) unterschieden. Je nachdem, welcher Zähler bei Ihnen verbaut ist, zahlen Sie beim Eintarifzähler zu jeder Tages- und Nachtzeit den gleichen Preis pro Kilowattstunde oder bei einem Doppeltarifzähler einen Hochtarif (HT) und günstigeren Niedertarif (NT).

Bei der gemeinsamen Messung werden der Haushaltsstromverbrauch und der Heizstromverbrauch über einen Zähler gemessen. Hierbei handelt es sich in der Regel um einen Doppeltarifzähler.

 

gemeinsame Messung Doppeltarif

Mit einem Doppeltarifzähler können Sie zu bestimmten Zeiten von günstigeren Strompreisen profitieren, da der Zähler in den vom Netzbetreiber bestimmten Zeiten vom Hochtarif (HT) auf den günstigeren Niedertarif (NT) umschaltet.

Bei der getrennten Messung wird der Verbrauch Ihrer Speicherheizung von einem separaten Stromzähler erfasst, der vom Haushaltsstrom unabhängig ist. Somit sind zwei Zähler notwendig. Zur Messung des Heizstromverbrauchs kann ein Doppel- oder ein Eintarifzähler verwendet werden. Da bei WärmeStrom mit getrennter Messung der Hochtarif preislich dem Niedertarif entspricht, spielt es für die Preisberechnung keine Rolle, ob Sie einen Doppel-oder Eintarifzähler besitzen.