Warmwasser-Wärmepumpe

Eine Warmwasser-Wärmepumpe funktioniert nach dem gleichen Prinzip wie eine Abluftwärmepumpe. Sie saugt die Umgebungsluft an und entzieht ihr die überschüssige Wärme. Im Unterschied zur Abluftwärmepumpe nutzt sie die gewonnene Energie jedoch zur Erwärmung des Trinkwassers, nicht zur Gebäudebeheizung.

Eine Warmwasser-Wärmepumpe platzieren Sie in der Regel dort, wo warme Luft konstant in großem Umfang produziert wird und energetisch ungenutzt bleibt. Das kann beispielsweise ein Kellerraum mit Heizkessel, Waschmaschine, Trockner oder auch Kühl- und Gefriertruhen sein.

Die Warmwasser-Wärmepumpe fängt die Abwärme eines Heizkessels sowie weiterer elektrischer Geräte bis zur Nutzung im integrierten Speicher ein. Damit erschließt die Pumpe im Sinne der Energieeffizienz diese ungenutzte Wärme. So wird bis zu 70 Prozent der zur Warmwasserzubereitung benötigten Energie aus der Raumluft bezogen.

Möglich ist es auch, eine Warmwasser-Wärmepumpe mit selbst erzeugtem Strom aus einer Photovoltaikanlage zu betreiben. Dadurch erhöhen Sie spürbar den Eigenverbrauch und beziehen Ihr Warmwasser zu minimalen Kosten.