Standard-Testbedingungen

Unter Standard-Testbedingungen (STC - Standard Test Conditions) werden Solarmodule auf ihre Leistungsfähigkeit untersucht. Die standardisierte Testumgebung ermöglicht, dass die Leistung unterschiedlicher Module unabhängig bewertet und trotzdem verglichen werden kann.

 

In erster Linie werden Strom- und Spannungskennlinien von Photovoltaikanlagen oder -modulen ermittelt. Das Ergebnis wird meist als “Leistung unter optimalen Bedingungen” mit dem Wert Kilo Watt Peak (kWp) angegeben. Dabei handelt es sich um einen Maximalwert. Das Ergebnis entspricht nicht der Leistung eines Solarmoduls unter realen Bedingungen.

Die Standard-Testbedingungen sind:

  • Lichteinstrahlung von 1000 W/m²
  • konstante Modultemperatur von 25 °C
  • Lichtquelle mit Sonnenspektrum AM 1,5 (Air Mass). Das bedeutet, dass die Lichtquelle künstliches Sonnenlicht liefert unter realistischen Bedingungen.

 

Unter diesen Laborbedingungen kommen zum Beispiel Flasher zum Einsatz, die einen Lichtimpuls im entsprechendem Spektrum abgeben.

 

In der Praxis ist es oft schwer, Standard-Testbedingungen zu realisieren. Sie finden in der Regel in Testlaboren statt. Dennoch lassen sich Leistungsüberprüfungen auch bei installierten Anlagen durchführen. Dabei werden die Leistungswerte oft rechnerisch ermittelt. Werden die Abweichungen zu den Standard-Testbedingungen korrekt berechnet, gilt die Messung dennoch als STC-konform.