Speicher Solarthermie

Der Speicher einer Solarthermieanlage nimmt über die Sonnenkollektoren Wärmeenergie auf und bewahrt sie so lange, bis Sie diese benötigen. Die Speicher fallen relativ groß aus, um so viel Wärme wie möglich zu fassen.

Die Speichergröße ist abhängig vom Verwendungszweck:

  • Trinkwasserspeicher: Dient Ihnen die Solarthermie lediglich, um Trink- beziehungsweise Brauchwasser zu erhitzen, reicht ein Speicher bis etwa 1.000 Liter aus.
  • Heizungsunterstützung: Nutzen Sie Ihren Wärmespeicher auch um zu heizen, lohnt sich ein großes Modell. Dabei ist zudem die Quadratmeterzahl Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung entscheidend: Je größer der Raum ist, der beheizt werden soll, desto mehr Liter benötigt Ihr Speicher.

Großspeicher mit 1.000 bis zu 100.000 Litern sorgen dafür, dass Sie es im Winter angenehm warm haben. Zwar gibt es auch kleine und mittlere Modelle mit 150 bis 1.000 Litern, doch laden sich diese im Sommer bei direkter Sonneneinstrahlung schnell komplett auf. Ist der Speicher voll, schaltet sich automatisch der Solarkreislauf ab. Somit wird die Wärme nicht weiter gespeichert.

Das Hauptspeichermedium ist Wasser: Es nimmt die Sonnenwärme sehr gut auf. Während das kalte Wasser unten im Speicher bleibt, steigt das erwärmte nach oben an. Durch die unterschiedliche Dichte vermischt sich das Wasser im Speicher nicht miteinander. So haben Sie immer einen ausreichenden Vorrat an warmem Wasser.