Scheinleistung

Die Scheinleistung in einem Stromnetz oder bei einem Transformator ist die gesamte Menge Strom, die durch das Kabel fließt. Diese wird unterteilt in:

Ein Beispiel: zwischen einer Waschmaschine und einer Photovoltaikanlage wird eine Gesamtmenge an Strom übertragen. Die Maschine verbraucht jedoch nur einen Teil davon, die sogenannte Wirkleistung. Aufgrund des Wechselstroms pendelt der Rest der Energie zwischen Waschmaschine und Photovoltaikanlage hin und her. Dieser Rest heißt Blindleistung. Das Stromnetz und dazwischen geschaltene Wandler oder Transformatoren müssen die gesamte Menge Strom verkraften können. Sie werden also entsprechend der Scheinleistung ausgelegt.

Die Scheinleistung wird in Voltampere angegeben. Die Berechnung ist die gleiche wie bei Watt: Volt * Ampere. Um die Werte auseinanderhalten zu können, wird etwa auf Transformatoren die Leistung als Scheinleistung VA angegeben, nicht als Wirkleistung in Watt.

Scheinleistungen spielen nur bei Wechselstromnetzen eine Rolle. Bei Gleichstrom ist die Blindleistung nahezu null. Deshalb spielt hier nur die tatsächliche Wirkleistung eine Rolle.