Reflexion

Generell bezeichnet Reflexion den Vorgang, wenn Strahlung oder Wellen von einer Oberfläche zurückgeworfen werden. Licht ist eine Form der Strahlung. Das Gegenteil ist die Lichtabsorption.

Bei Photovoltaikanlagen ist es wichtig, die Reflexion so niedrig wie möglich zu halten: Reflektiertes Licht wird nicht in Wärme oder Energie umgewandelt, bzw. absorbiert, sondern zurückgespiegelt. Somit bleibt ein Teil der Energie des Lichtes ungenutzt.

Je heller eine Oberfläche ist, desto mehr Licht wird reflektiert. Daher sind Solarmodule in der Regel sehr dunkel gehalten um den Ertrag zu erhöhen. Wie hoch die Reflexion ist, wird mit dem Reflexionsgrad angegeben.

Reflexion kann auch bei Strom in einem Stromnetz auftreten, vor allem dann, wenn die Netzimpedanz nicht mit der Eingangsimpedanz eines angeschlossenen Gerätes übereinstimmt.

Eine der bekanntesten Formen der Reflexion ist übrigens das Zurückwerfen des eigenen Spiegelbildes.