Photoeffekt

Der Photoeffekt, oder photoelektrische Effekt, ist die Grundlage dafür, dass eine Photovoltaikzelle Strom erzeugen kann. Der physikalische Vorgang sorgt dafür, dass aus Sonnenlicht elektrische Energie wird.

Trifft Licht auf einen elektrischen Halbleiter, lösen sich unter bestimmten Bedingungen Elektronen: Licht besteht aus kleinen Teilchen, den Photonen. Wenn diese Photonen die gleiche Energie haben wie die Bandlücke, wird der Photoeffekt ausgelöst. Die Bandlücke ist der Abstand zwischen zwei Bahnen innerhalb eines Leiters. Die Energie, die durch das Lösen der Elektronen frei wird, ist der Strom, der aus einer aktiven Photovoltaikzelle kommt.

Diese Entdeckung machte bereits 1839 Alexandre Becquerele in der Praxis, Albert Einstein erhielt 1921 den Nobelpreis für die theoretische Erklärung des photoelektrischen Effekts.