monokristalline

Das Adjektiv monokristallin beschreibt die Anordnung der Atome eines Elements. In der Solartechnik geht es um den Halbleiter Silizium in monokristallinen Siliziumsolarzellen. Monokristallines Silizium besteht aus einem einzigen Kristall, in dem alle Atome den gleichen Abstand und Winkel zueinander haben. Diese ebenmäßige Anordnung entsteht bei der Herstellung durch einen sogenannten Impfkristall. Dieser wird durch das geschmolzene Silizium geführt: Während es aushärtet, nimmt es die Struktur des Impfkristalls an.

Neben monokristallin kann Silizium auch polykristallin oder amorph sein. Das polykristalline Silizium beinhaltet mehrere Kristalle, die sich unterschiedlich anordnen. Daraus werden polykristalline Siliziumsolarzellen hergestellt. Im amorphen Silizium hingegen ordnen sich die Atome nach gar keinem geregelten Prinzip. Diese Form des Siliziums wird in amorphen Siliziumsolarzellen in der Dünnschichttechnologie verbaut.