Leerlaufspannung

Solarmodule lassen sich über ihre Leerlaufspannung und den Kurzschlussstrom charakterisieren. Die Leerlaufspannung ist die Spannung eines Moduls, wenn kein Verbraucher (z.B. Haushalt) angeschlossen ist. Es handelt sich somit um die maximale Spannung des Moduls. Die Photovoltaikanlage erbringt dann keine Leistung.

Die Leerlaufspannung wird in Volt angegeben und mittels eines sogenannten Digitalvoltmeters gemessen. Das Voltmeter wird direkt mit der Solarzelle bzw. dem Solarmodul verbunden.

Während der Inbetriebnahme einer Photovoltaikanlage werden die Leerlaufspannungen einzelner Module oder ganzer Modulstränge gemessen. Wie stark die Leerlaufspannung ausfällt, hängt von der Temperatur der Module ab. Auskunft darüber gibt der Temperaturkoeffizient.