Indachmontage

Bei der Indachmontage integriert der Installateur Ihre Solaranlage direkt in die Dachabdeckung. Das Ergebnis ist eine relativ ebenmäßige Oberfläche. Die Indachmontage steht im Gegensatz zur Aufdachmontage, bei der die Anlage auf den Dachziegeln sitzt. Die Indachmontage gilt als moderner. Die Technik ist jedoch noch weniger verbreitet als die Aufdachmontage.

Das liegt vor allem daran, dass die Indachmontage recht aufwendig umzusetzen ist. Das Montagesystem eignet sich deshalb vor allem, wenn Sie das Gebäude gerade neu bauen oder das Dach sanieren. Bei schon bestehenden Gebäuden müssen Sie sonst die Dachabdeckung teilweise oder ganz abnehmen. Bei Flachdächern ist die Montage im Dach nicht zu empfehlen - die horizontale Fläche besitzt keinen idealen Winkel zur Sonne.

Die Indachmontage eignet sich sowohl für die Solarmodule einer Photovoltaikanlage als auch für die Solarkollektoren einer Solarthermieanlage. Sie können entweder Ihr gesamtes oder nur Teile Ihres Daches mit Solarmodulen oder -kollektoren ausstatten.

Bei der Indachmontage liegen die Kosten höher als bei der Aufdachmontage. Dafür ist sie für Solarthermie energetisch günstiger: die Dachabdeckung umschließt die Kollektoren von drei Seiten. Sie liegen daher von Wind und Wetter geschützt. Dadurch halten die Anlagen außerdem länger und Sie müssen sie seltener warten.

Die Indachmontage ist optisch schöner. Zusätzlich verteilt diese Methode die Last der Solaranlage sehr gleichmäßig. Das ist vorteilhaft für das Dach: Es kann ebenmäßig verteiltes Gewicht besser tragen als punktuelle Belastungen.