Globalstrahlung

Der Begriff Globalstrahlung beschreibt die gesamte Sonnenstrahlung, die auf die Erdoberfläche auftrifft. Sie teilt sich auf in die Direktstrahlung und die Diffusstrahlung. Die direkte Strahlung kann ungehindert die Atmosphäre durchqueren, während sich diffuses Licht an Partikeln in der Luft bricht.

Direktstrahlung ist wertvoller für die Umwandlung von Sonnenstrahlen in Strom. Das liegt daran, dass sie ohne Brechung und in einem steilen Winkel auf die Solarmodule trifft. Diffusstrahlung hingegen kommt aus allen Richtungen.

In Deutschland besteht die Globalstrahlung zu etwas weniger als 50 Prozent aus direkter Strahlung. Je geringer der Anteil der Direktstrahlung an Ihrem Ort ist, desto eher bieten sich Dünnschichtsolarzellen für Ihre Photovoltaikanlage an. Diese wandeln diffuses Licht effektiver um als kristalline Solarzellen.