Förderprogramme

Von Förderprogrammen für die Photovoltaik profitieren Sie als privater Anlagenbetreiber genauso wie als gewerblicher Unternehmer. Zu den Förderungen zählen zinsgünstige Kredite, direkte finanzielle Zuschüsse oder steuerliche Vergünstigungen (Abschreibungsmöglichkeiten).

Bundesweite Programme zur Förderung bieten das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die KfW Förderbank, die im Auftrag der Bundesregierung arbeiten. Auf Bundeslandebene laufen zusätzliche Förderprogramme. Auch Stadtverwaltungen und Gemeinden bieten Fördermöglichkeiten. Informieren Sie sich bei einem Solarteur vor Ort.

Die KfW Förderbank vergibt günstige Kredite im Rahmen des Programms “Erneuerbare Energien”, für die die Bundesregierung haftet. Gefördert werden damit:

Eine weitere Möglichkeit der Förderung ist das “ERP Umwelt- und Energieeffizienzprogramm”, das auf Anlagen von gewerblichen Unternehmern und kleinen sowie mittelgroßen Betrieben abzielt. Die KfW stellt auch Fördergelder bereit, wenn Sie einen Neubau mit einer Solarthermieanlage ausstatten oder ein Haus mittels einer Anlage zum sogenannten KfW-Effizienzhaus sanieren.

Damit die Förderbank einen Kredit bewilligt, müssen die Anforderungen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes erfüllt sein. Solaranlagen, die mithilfe eines Fachbetriebs professionell geplant sind, entsprechen diesen Anforderungen in der Regel.

Die BAFA Förderung erfolgt hauptsächlich im Bestandsbau und für Solarthermieanlagen, die Raumheizung und Warmwasser gleichzeitig bereitstellen. Seit dem 01. April 2015 gelten deutlich erhöhte Fördersätze.