Ertrag

Der Ertrag einer Photovoltaikanlage ist der Strom, den diese produziert. Die Leistung wird in Kilowattstunden (kWh) gemessen. Die Höhe des Ertrags hängt davon ab, wie intensiv die Sonnenstrahlung vor Ort ist. Außerdem spielen die technischen Merkmale und die Ausrichtung der PV-Anlage eine Rolle.

Ein durchschnittliches Einfamilienhaus verbraucht im Jahr circa 4.000 Kilowattstunden Strom. In der Regel erzeugt eine Solaranlage von 40 Quadratmetern so viel Energie, dass sie diesen Bedarf deckt. Geografische Lage, Dachneigung und -ausrichtung beeinflussen die Leistung: Wenn Sie zum Beispiel in Bayern wohnen und Ihr Dach nach Süden ausgerichtet ist, erwirtschaftet Ihre PV-Anlage einen höheren Ertrag als eine vergleichbare Solaranlage im Norden von Deutschland.

Mithilfe unseres Ertragschecks erfahren Sie schnell und einfach, wie viel Strom Sie mit einer Solaranlage erzeugen.