Einspeisevergütung

Betreiber einer Photovoltaikanlage, die Strom erzeugen und diesen ins öffentliche Stromnetz einfließen lassen, erhalten eine sogenannte Einspeisevergütung. Das ist eine finanzielle staatliche Förderung, die den Ausbau von erneuerbaren Energien unterstützen soll.

Die Einspeisevergütung ist im Erneuerbare-Energien-Gesetz festgelegt. Die Höhe der Vergütung hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • maximale Leistung der PV-Anlage
  • Zeitpunkt der Inbetriebnahme
  • Montage anderer Anlagen

In den letzten Jahren ist die Photovoltaik Einspeisevergütung deutlich gesunken – im Vergleich zu 2004 um 70 Prozent. Gleichzeitig haben sich die Investitionskosten verringert, sodass der Betrieb einer PV-Anlage weiterhin wirtschaftlich sinnvoll ist.

Gut zu wissen: Die Einspeisevergütung ist für den Zeitraum von 20 Jahren gesichert. Das bedeutet, Preisschwankungen betreffen nur neugebaute Anlagen.