Direktstrahlung

Die gesamten Sonnenstrahlen, die auf der Erde auftreffen (Globalstrahlung) teilen sich in Direktstrahlung und Diffusstrahlung.  Die Direktstrahlung passiert die Erdatmosphäre ungehindert und kann deshalb perfekt für die Energiegewinnung genutzt werden. Bei der diffusen Strahlung bricht sich das Licht zum Beispiel an Wolken oder wird vom Boden reflektiert.

Der Anteil der Direktstrahlung an der Globalstrahlung unterscheidet sich je nach Ort und Wetter. In Deutschland besteht die Globalstrahlung zu etwas weniger als 50 Prozent aus direkter Strahlung. Im Süden Deutschlands ist dieser Anteil etwas höher als im Norden. Je wolkiger das Wetter ist, desto weniger direktes Licht ist vorhanden.

Je nachdem wie viel Direktstrahlung an Ihrem Wohnort durchschnittlich vorkommt, benötigen Sie unterschiedliche Solarzellen. Dünnschichtsolarzellen sind besonders effektiv, wenn Sie verhältnismäßig wenig direkte Strahlung haben.