Batterie

Batterien im Solarbereich sind wieder aufladbare Akkumulatoren für Photovoltaikanlagen. Sie werden mit Solarenergie gespeist.

Die Solarakkus puffern die Energie: Sie speichern die tagsüber gewonnene Sonnenenergie und geben Sie bei Bedarf wieder ab. So stellen Sie die Energieversorgung rund um die Uhr sicher - auch in der Dunkelheit und bei schlechtem Wetter.

Wichtigstes Kriterium für die Solarbatterie ist ihre Zyklenfestigkeit. Diese gibt an, wie viele Ladezyklen eine Batterie mitmacht, bevor sie an Kapazität verliert. Vor allem Batterien, die in fest installierten oder mobilen Inselsystemen zur netzunabhängigen Stromversorgung eingesetzt werden, müssen ständige Be- und Entladung langfristig verkraften.

Dazu werden verschiedenen Akkutypen angeboten: Die Batterien arbeiten entweder mit Blei-Akkumulatoren (Blei-Säure und Blei-Gel) oder basieren auf Lithium-Ionen-Technologie. Blei-Akkus sind wirtschaftlich sehr gut erprobt und bieten geringe Selbstentladung. Im direkten Vergleich mit Lithium-Ionen-Akkus sind jedoch ihr Wirkungsgrad und ihre Lebensdauer deutlich niedriger.

Versorgungsbatterien werden in den verschiedensten Bereichen eingesetzt:

  • Als autarke Inselsysteme - auch Inselanlagen oder Off-grid-Systeme genannt - versorgen sie zum Beispiel eine einsame Hütte in den Bergen, einen Wohnwagen, ein Segelboot oder ein Häuschen im Garten mit Strom.
  • Als Pufferbatterien stellen sie den Betrieb elektrischer Geräte sicher - etwa bei ausgefallenen oder abgeschalteten Systemen.