Akkumulator

Ein Akkumulator - besser bekannt als Akku – ist ein wieder aufladbarer Speicher für elektrische Energie. Er besteht aus einzelnen Elementen, sogenannte Sekundärzellen, die Energie speichern und wieder abgeben.

Wenn Sie den Akkumulator am Stromnetz oder mit Solarenergie aufladen, wandelt er elektrische Energie in chemische Energie um und speichert diese. Die chemische Energie kann jederzeit wieder in elektrische umgesetzt werden. So können Sie zum Beispiel Ihre einsame Hütte in den Bergen mit Strom versorgen: Tagsüber lädt sich der Akkumulator über die Photovoltaikanlage auf Ihrem Dach auf. In der Dunkelheit gibt er diese wieder ab. So sind Sie rund um die Uhr mit Strom versorgt.

Die leistungsfähigsten Akkus basieren auf  Lithium-Ionen-Technologie. Sie werden zum Beispiel in Batterie-Speichersystemen für Photovoltaikanlagen eingesetzt. Im Vergleich zu Blei-Akkus können Lithium-Ionen-Akkus häufiger entladen und geladen werden – haben also eine deutlich höhere Lebensdauer.

Akkumulatoren kommen in den verschiedensten Bereichen zum Einsatz: Das beste Beispiel sind Geräte, auf die wir alle in unserem Alltag nicht mehr verzichten können. Akkumulatoren sind die Energiequelle von Smartphones, Notebooks, Kameras, Taschenlampen und unzähligen anderen portablen elektronischen Geräten. Ist der Akku leer, laden Sie den Speicher einfach wieder auf. Das geht entweder über das Stromnetz oder besonders umweltfreundlich über Solarzellen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber Batterien. Diese müssen Sie entsorgen, wenn sie leer sind.