Energiesparen

Sie sind gerade zusammengezogen und haben plötzlich einen anderen Energieverbrauch als allein. Der Umzug ins Eigenheim verändert das Verbrauchsverhalten, oder durch Kinder erhöht sich der Energieverbrauch im Haushalt: Sie können viel an Energie, Zeit und Geld sparen, wenn Sie einige einfache Tipps beherzigen.

Stimmt das wirklich?

7 Energiemythen und ihre Erklärung.

  • 1. Strom ist der größte Energiefresser

    Nein, ist er nicht. Zwei Drittel der Energie für den gesamten Haushalt verbraucht allein die Heizung. Hier lohnt es sich deshalb besonders, sich über sparsamere Modelle zu informieren.

  • 2. Von Hand spülen ist billiger

    Nein! Denn das kostet nicht nur mehr Arbeit und Zeit, sondern ist sogar bis zu 30 Prozent teurer als spülen in der vollen Maschine. Die bekommt mehr Geschirr mit weniger Wasser und weniger Energie sauber, so eine Studie der Universität Bonn.

  • 3. Halbe Ladung = halbe Kosten

    Nicht wirklich. Neue Wasch- und Spülmaschinen haben meist eine Mengenautomatik und passen den Verbrauch an den Inhalt an. Aber: Eine halbe Ladung braucht nicht die halbe Menge Wasser und Energie, sondern deutlich mehr. Experten empfehlen deshalb immer, die Maschine ganz voll zu laden.

  • 4. Die Energiesparlampe ist eine Energiesparlampe

    Ja, denn sie verbraucht bis zu 80 Prozent weniger Energie im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen und Halogenlampen. LED-Lampen schneiden aber bei Verbrauch und Lebensdauer noch besser ab.

  • 5. Ein leerer Kühlschrank braucht weniger Energie

    Nein. Denn der Kühlschrank wird ja ständig benutzt. Und bei jedem Öffnen entweicht kalte Luft und Wärme dringt ein. Je voller der Kühlschrank, desto weniger kalte Luft geht verloren. Trotzdem ist es wichtig, die Tür immer sofort wieder zu schließen. Das ist aber nur möglich, wenn der Kühlschrank übersichtlich eingeräumt ist.
    Tipp: Kühlschrankkörbe helfen beim Ordnunghalten.

  • 6. Vorheizen muss sein

    Ach was. In den allermeisten Fällen können Pizza, Kuchen und Braten direkt in den kalten Backofen geschoben und dann erst erwärmt werden. Nur bei sehr empfindlichen Speisen wie zum Beispiel einem Soufflé oder Biskuit ist Vorheizen sinnvoll.

  • 7. Smartphones sind Stromfresser

    Falsch. Sie sind zwar im Dauergebrauch, aber das Laden ist deutlich günstiger als von vielen befürchtet: nur 70 Cent gehen dafür im Jahr für ein iPhone 5 drauf, beim Samsung Galaxy S3 sind es 98 Cent.