Werden Sie Ihr eigener Lichtregisseur

Nichts beeinflusst die Stimmung, die Energie und das Glück in der eigenen Wohnung so sehr wie die Beleuchtung. Vermeiden Sie vor allem Lichtmonotonie. Kreieren Sie lieber zahlreiche verschiedene Lichtsituationen. Mutige können auf unkomplizierte Lichtsteuerung zurückgreifen oder auf Smart Home-Lösungen. Hier nur ein paar Ideen: Leselicht, Putzlicht, atmosphärisches Licht, Koch- und Esslicht, Schlaflicht, Aufwachlicht, Arbeitslicht, Gesprächslicht, TV-Licht und – besonders schön –Tanzlicht.

So steigern Sie Ihr Wohlbefinden an nur einem Wochenende – mit ganz einfachen, kostenlosen Tricks

  • Freitagabend

    Ausmisten

    Der Auftakt für jede Art des Renovierens: Ausmisten befreit und macht ab einem gewissen Zeitpunkt sogar Spaß. Seien Sie ruhig gnadenlos, falls Sie länger als drei Sekunden nachdenken müssen, ob sie einen Gegenstand noch brauchen, dann brauchen sie ihn nicht mehr. Übrigens: Die Sachen im Rumpelkeller stehen dort nicht zufällig, sondern aus einem ganz bestimmten Grund: Sie können weg. Warum nicht an Freunde oder die Nachbarn verschenken, spenden oder auf dem Flohmarkt verkaufen? Aber Vorsicht bei alten Elektrogeräten: Diese gehören nicht in den Hausmüll, sondern auf den Wertstoffhof.

  • Samstagvormittag

    Fernseher aus der Sicht

    TV-Geräte werden immer größer. Das ist schön, solange sie eingeschaltet sind und ein guter Film läuft. Sind sie ausgeschaltet, hängen sie wie große, schwarze Löcher an der Wand und rauben Energie sowie Atmosphäre. Falls möglich, packen Sie das Gerät am besten in ein Sideboard. Oder Sie besorgen einen Paravent, hinter dem der TV bei Nichtbenutzung verschwindet.

  • Samstagnachmittag

    Möbelrücken

    Muss die gesamte Einrichtung wirklich auf den Fernseher ausgerichtet sein oder sollte man nicht einfach mal neue Arrangements ausprobieren?. Das Sofa in der Mitte des Raumes kann zur Wohlfühlinsel werden, das Regal als Raumteiler eventuell besser wirken, die Kommode in der Ecke schöner aussehen als an der langen Wand. Das Beste: Möbelrücken kostet gar nichts und verhilft sofort zu mehr Wohlbefinden.

  • Samstagabend

    Bilder umhängen

    Sind die Möbel ins rechte Licht gerückt, stellt sich die Frage: Wohin jetzt mit den Bildern an der Wand?  Auch das Umhängen von Bildern oder ein paar neue Poster können die Atmosphäre in der Wohnung ändern! Man kann auch jahreszeitliche Änderungen durch die Wahl der Bilder vornehmen. Am besten, Sie schlagen ab jetzt also keine Nägel mehr in die Wände, sondern befestigen Bildleisten, auf die sie die Rahmen stellen und einfach austauschen können.

  • Sonntag

    Lieblingsplätze gestalten

    Eine Wohnung ist kein Designmuseum, und meistens lebt dort mehr als ein Mensch. Jeder sollte also in seinem Zuhause einen Platz auswählen dürfen, der nur ihm gehört und den er gestalten darf, wie er mag. Das kann eine Leseecke mit einem alten Ledersessel sein oder eine Entspannungsoase im Bad. Dort darf man dann nach Belieben mit Farben, Kerzen oder Stoffen experimentieren.

  • Ab Sonntagabend

    Kein Stress heute! Einfach nur noch wohlfühlen.

    Fünf Geräte mit denen Sie der Wohlfühlenergie in den eigenen vier Wänden mit nur geringem Stromverbrauch auf die Sprünge helfen können, finden Sie hier.

Probieren Sie viel aus

Zum Experimentieren ideal:  Eine lichttherapeutische Leuchte, bei der sich Lichtintensität und Lichtfarbe einstellen lässt. Auch großformatige Flächen mit farblichtwechselnder LED-Technik können die Stimmung im Bad oder der Küche positiv beeinflussen. Um den Tag sofort mit Lebensfreude zu beginnen, bieten sich Lichtwecker mit bis zu 300 Lux starkem dimmbarem Licht und individueller Einstellung an. Dann geht die Sonne auf!

Achten Sie auf den guten Ton

Viele Räume haben eine schlechte Akustik. Diese lässt sich schnell verbessern, indem man beispielsweise nicht nur reflektierende Flächen, sondern auch absorbierende Materialien einsetzt. Da hilft oft schon ein weicher Sessel statt eines Stuhls oder statt des verglasten Posters ein Gemälde auf Leinwand. Nicht vergessen: Auch von außen kommen Geräusche – in schlimmsten Fall Lärm – in die Wohnung. Mit Schallschutzfenstern oder schallisolierenden Vorhängen lebt man besser.

Drehen Sie am Sound

Experimentieren Sie mit innovativen Klangeinrichtungen wie zum Beispiel unsichtbaren Lautsprechern in allen Wohnräumen oder akustisch relevanten Möbeln (z. B. textile Wandbehänge oder Raumteiler). Die Vielfalt war noch nie so groß. Auch Naturklänge und Gegenstände, mit denen man selbst Töne erzeugen kann (z. B. ein Trommelhocker, ein sogenanntes Cajón, oder ein Badewannen-Audio-System), können sehr inspirierend sein und Stress abbauen.

Sorgen Sie für gute Atmosphäre

Heutzutage lassen sich Luftfeuchte, Temperatur und sogar Gerüche individuell steuern und auf die persönlichen Befindlichkeiten abstimmen. Wer selbst entscheiden kann, wie das Raummilieu auf Körper und Geist wirkt, entwickelt mehr Selbst- und Verantwortungsbewusstsein, höhere Achtsamkeit und erkennt Innenarchitektur als Möglichkeit, die dazu beitragen kann, gesünder zu leben und Energie und Kraft zu schöpfen.

      

Die Top 5 Elektronik-Geräte für mehr Wohlfühlenergie in der Wohnung

GerätStromverbrauch
in kWh pro Jahr
Kosten
pro Jahr in €
Entspannungssoundgerät3 kWh0,81 €
Duftspender4 kWh1,08 €
Infrarot-Lampe14 kWh3,80 €
Fußmassage-Gerät17 kWh4,61 €
Lichtwecker105 kWh28,47 €