Wasserkraft - Der Klassiker unter den erneuerbaren Energien

Wasserkraft ist eine der saubersten und effizientesten Energieträger der Welt und spielt unter den regenerativen Energien eine besondere Rolle.

Wasserkraft – der Klassiker unter den Erneuerbaren

Das ständig vorhandene Wasserangebot, der hohe Wirkungsgrad von bis zu über 90 Prozent und die robuste Technik machen die Kraftwerke zu zuverlässigen Dauerläufern, die kontinuierlich und rund um die Uhr Strom in die Netze einspeisen können. Insgesamt betreiben wir europaweit 212 Wasserkraftwerke, davon 110 allein in Deutschland, die anderen in Schweden, Italien und Spanien. Aber auch im Meer sind wir aktiv. Experten gehen davon aus, dass die Strömungsenergie der Ozeane weltweit jährlich rund 450 Terawattstunden Strom liefern könnte. E.ON befasst sich daher schon seit fast zehn Jahren mit mariner Energietechnik. Im Jahr 2005 haben wir ein Entwicklungsteam gegründet, um verschiedene Technologien zur Nutzung von Wellen- und Gezeitenkraft gezielt zu untersuchen und zu entscheiden, wo wir neue Projekte umsetzen können. Gezeitenkraftwerke nutzen Ebbe und Flut und somit die Gravitationswirkung von Sonne und Mond, während Wellenkraftanlagen die gewaltige Kraft der Wellen in elektrische Energie umwandeln.

Wasserkraft ist angewandter Umweltschutz

An unseren Gewässern befinden sich rund 100 Natur-, Landschafts- und Vogelschutzgebiete sowie Flora-Fauna-Habitat-Bereiche – unter anderem das bekannte Europareservat am unteren Inn. Wir tragen wesentlich dazu bei, diese Rückzugsgebiete für seltene Pflanzen und Tiere zu erhalten und aufzuwerten. So investiert E.ON jährlich hohe Summen, um Fischaufstiegshilfen weiterzuentwickeln, um Uferzonen zu renaturieren, aber auch, um die fachgerechte Entsorgung von Schwemmgut und in Flüssen entsorgtem Wohlstandsmüll zu gewährleisten.

Natürliches Wasserangebot sinnvoll genutzt!

An der Donau und am Inn

Entlang der Donau und des Inns betreibt E.ON 19 Laufwasserkraftwerke mit einer Ausbauleistung von insgesamt 410.000 Kilowatt und einer durchschnittlichen jährlichen Stromerzeugung von 2.525 Gigawattstunden. Das Pumpspeicherkraftwerk in Happurg bei Nürnberg kann in Spitzenlastzeiten sowie zur Lieferung von Regelenergie zugeschaltet werden. Die Anlage verfügt über eine Leistung von 160.000 Kilowatt.

An Edersee und Main

Die drei Pumpspeicherkraftwerke, 37 Laufwasserkraftwerke und zwei Speicherkraftwerke verfügen insgesamt über eine Ausbauleistung von 900.000 Kilowatt. Während die Pumpspeicherkraftwerke wertvollen Spitzenstrom und Regelenergie für unsere Energieversorgung und die der Deutschen Bahn liefern, speisen die Laufwasser und Speicherkraftwerke jährlich rund 840 Gigawattstunden Strom ins Netz ein. Mit der geplanten Erweiterung des Pumpspeicherkraftwerks Waldeck 2 in Edertal/Hemfurth um eine unterirdische Kraftwerkskaverne mit einer 300 Megawatt starken Pumpturbine wird ein weiterer Schritt in die Energieversorgung der Zukunft unternommen. Denn Pumpspeicherkraftwerke können überschüssige Energiemengen effizient speichern und eignen sich somit hervorragend als Partner für die schwankende Einspeisung aus Erneuerbaren Energien.

An der Isar

Hier stehen 25 Laufwasserkraftwerke mit einer Ausbauleistung von 240.000 Kilowatt und einer jährlichen Erzeugung von 1.324 Gigawattstunden zur Verfügung. Das Speicherkraftwerk Walchensee kann mit einer Ausbauleistung von 124.000 Kilowatt pro Jahr rund 293 Gigawattstunden Strom erzeugen, wovon ein Anteil für die Deutsche Bahn genutzt wird.

Am Lech

Ein Speicherkraftwerk in Roßhaupten und 22 Laufwasserkraftwerke erzeugen mit einer Ausbauleistung von insgesamt 258.000 Kilowatt jährlich 1.162 Gigawattstunden Strom.