Praktische Energiespar-Tipps für den Sommer

Im Winter sorgt Erdgas dafür, dass alle Räume im Haus und das Wasser wohlig warm sind. Doch auch im Sommer, wenn die Heizung nicht läuft, gibt es viele Nutzungsmöglichkeiten. Eine Vielzahl technischer Geräte wie Gasgrill, Terrassenstrahler oder Gartenlaternen lässt sich energiesparend mit Erdgas betreiben.

Die Vorteile von erdgasbetriebenen Geräten im Garten

Gesünder und schneller grillen

Das Grillen darf bei einem perfekten Sommerabend natürlich nicht fehlen. Doch Kohlegrills brauchen lange bis sie heiß sind und produzieren schädlichen Qualm und unnötige Reststoffe. Mit einem erdgasbetriebenen Freiluftgrill sparen Sie Zeit und tragen dabei noch etwas zum Umweltschutz bei. Denn die Anfeuerung geht schnell, die Temperatur lässt sich einfach steuern und Ihre Terrasse bleibt frei von Kohlerückständen.

Laue Sommerabende bis tief in die Nacht

Was gibt es Schöneres im Sommer, als gemeinsam mit Freunden draußen zusammen zu sitzen? Doch auch wenn die Tage sonnig und warm sind, kühlt es in der Nacht oft stark ab. Terrassenstrahler schaffen hier Abhilfe. Sie sorgen für angenehme Temperaturen im Freien. Dabei ist der Anschluss einfach und Sie sparen sich das Schleppen schwerer Gasflaschen. So können Sie auch die kühleren Sommerabende auf Ihrer Terrasse genießen.

Urlaubsatmosphäre auf der heimischen Terrasse

Auch der Betrieb der Gartenbeleuchtung ist mit Erdgas möglich. Spezielle Gaslaternen sorgen für angenehmes, warmes Licht auf Ihrer Terrasse und eine urlaubsähnliche Atmosphäre.

So funktioniert die Erdgasnutzung

Einfacher Anschluss mit der Erdgas-Steckdose

Erdgas ist der passende Energieträger für Heizung, Warmwasser und alle erdgasbetriebenen Geräte. Der Anschluss erfolgt dabei einfach und schnell über Kupplungen an die Erdgas-Steckdose. Diese ist sowohl im Außen- als auch Innenbereich einsetzbar und ermöglicht eine flexible Nutzung der verschiedenen Geräte.

Durchschnittlicher Erdgasverbrauch in deutschen Haushalten

In Deutschland liegt der Jahresverbrauch im Schnitt bei 160 Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche für eine erdgasbetriebene Heizung inklusive Warmwasser. Ein Einfamilienhaus verbraucht somit in etwa 25.600 Kilowattstunden pro Jahr, eine Wohnung mit 80 Quadratmeter 12.800 Kilowattstunden pro Jahr.