Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich willige ein, dass die in E und L genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Die Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der   Datenschutzerklärung
Nicht Zustimmen Zustimmen
Strom / Heizstrom
FAQ

Wie bediene ich meine Nachtspeicherheizung richtig?

Nachtspeicherheizungen sind elektrische Öfen, die Wärme durch Strom erzeugen, der nachts geladen und tagsüber nach
Bedarf abgegeben wird. Ihre Funktionsweise und auch ihre Bedienung unterscheiden sich also fundamental von gewöhnlichen Zentralheizungen. Es verwundert nicht, dass mancher verunsichert ist, wie die Nachtspeicherheizung optimal zu bedienen ist. Doch: Mit ein paar einfachen Tipps, schöpfen Sie das volle Energie-Potenzial aus dem elektrischen Heizungssystem daheim!


Fordern Sie die Bedienungsanleitung an

So einfach wie effektiv: Gerade für alte Nachtspeicheröfen fehlen oft Anleitungen zur korrekten Nutzung. Dabei wird nicht jedes Modell exakt gleich reguliert. Fordern Sie also unbedingt bei Ihrer Hausverwaltung oder Ihrem Vermieter die Bedienungsanleitung zu Ihrer Anlage an, um auf einen Blick zu sehen, wie die Technik richtig eingestellt wird.


Reinigen Sie die Lüftungsgitter des Ofens regelmäßig

Der in Ihrer Nachtspeicherheizung gespeicherte Strom wird mithilfe eines im Ofen verbauten Ventilators als Wärmestrahlung in Ihren Wohnraum geblasen – und mit ihr häufig auch Staub, der die Luft verschmutzt. Aus diesem Grund schalten viele Verbraucher den Ventilator einfach ab. Tun Sie dies keinesfalls und reinigen Sie stattdessen die Lüftungsgitter des Ofens regelmäßig! Ein abgeschalteter Lüfter reduziert die Effizienz der Anlage enorm. 


Senken Sie die Raum-Temperatur, wenn Sie unterwegs sind

Am Thermostat regulieren Sie, wie viel gespeicherte Energie vom Ofen als Wärme abgeben wird. Wenn Sie aber unterwegs sind, wird diese Energie vergeudet. Doch nicht nur das: Im schlimmsten Fall kehren Sie nach der Arbeit nach Hause zurück, bemerken ein auf Höchstleistung eingestelltes Thermostat und einen kalten komplett entladenen Nachtspeicherofen – den Sie nun nicht aktivieren können, bis er sich wieder aufgeladen hat.

Vermeiden Sie ausgekühlte Öfen und Räume und die damit verbundene negative Energie-Bilanz indem Sie Ihr Thermostat bei Abwesenheit auf etwa 18 Grad einstellen.  Passend dazu sollten Sie nachts die unktion "Nachtabsenkung" nutzen (falls vorhanden).

Tipp: Mehr zur Funktionsweise der Nachtspeicherheizung finden Sie bei Frag E.ON in hilfreichen Beiträgen zu elektrischen Heizungssystemen.


Sparen Sie Energie mit intelligenten Lösungen

Ein Großteil der hierzulande installierten Nachtspeicheröfen ist auf dem technischen Stand der 1960er und 1970er Jahre. An diesen Geräten wird die Lademenge manuell eingestellt. Da Sie bei diesem Vorgang die Menge selbst einschätzen müssen, kommt es oft vor, dass zu viel oder wenig Energie gespeichert wird.

Intelligente automatisierte Ofen-Steuerungen nehmen Ihnen diesen Vorgang ab und minimieren so das Risiko für Fehleinschätzungen. Die smarten Steuerungen, wie der E.ON WärmeManager, speichern anhand von selbstständig ermittelten Temperaturprognosen die ideale Energiemenge für den kommenden Tag.

Der Heizungsbetrieb wird also automatisch optimiert und manuelle Anpassungen an den Öfen entfallen. So lassen sich Energieeinsparungen von bis zu 26% erreichen.

Letzte FAQs