Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Strom / Heizstrom
FAQ

Welche Vorteile bietet mir der Einbau eines intelligenten Zählers und wie läuft das ab?

Direkt ab Einbau des Zählers leisten Sie einen aktiven Beitrag zur Energiewende. Denn ein zentraler Baustein der Energiewende ist die Steigerung der Energieeffizienz im privaten sowie gewerblichen Sektor. Das beinhaltet vor allem Einsparungen bei Ihrem Stromverbrauch - gleichermaßen also schonend für die Umwelt und Ihren Geldbeutel.

Über unser Portal behalten Sie Ihren Stromverbrauch jederzeit im Blick und haben volle Verbrauchs- und Kostenkontrolle. So haben Sie die Möglichkeit, Ihren Verbrauch selbst zu analysieren, gegebenenfalls Energiespar-Maßnahmen umzusetzen und nachzuvollziehen. Vorteile, die der Gesetzgeber mit den intelligenten Messsystemen anstoßen und erleichtern wollte.

Wir als Ihr Energielieferant bieten Ihnen zusätzlich die Möglichkeit jederzeit zu prüfen, ob Sie zum Beispiel in Ihrer nächsten Jahresrechnung Rück- oder Nachzahlungen zu erwarten haben.

Und wo wir beim Thema Rechnungen sind: Sie brauchen den Zählerstand nicht mehr selbst abzulesen, sondern profitieren von der ganz bequemen automatischen Zähler-Fernauslesung. Hinzu kommt, dass diese Ablesung stichtagsgenau erfolgt. Das bedeutet, dass Ihre Verbräuche nicht mehr zu Ihrem Abrechnungstag hin geschätzt werden. In Ihren präzisen Abrechnungen zahlen Sie deshalb wirklich nur die von Ihnen verbrauchte Energie.

Ich möchte gern mitmachen. Wie bekomme ich denn jetzt einen neuen Zähler?

Das "Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende" regelt im Detail die Umrüstung bei knapp 45 Millionen Stromkunden. Dabei gibt es zwei verschiedene Optionen:

  • Sie suchen sich als Kunde eigenständig einen Messstellenbetreiber, der bei Ihnen zu Hause einen intelligenten Zähler installiert und betreibt. Hierdurch können Sie auch Produkte inklusive intelligentem Zähler wählen, die Ihnen weitere Vorteile bieten und zum Teil bessere Konditionen und technische Ausstattungen haben. Wir werden Ihnen als Energielieferant und wettbewerblicher Messstellenbetreiber bereits ab Ende 2017 entsprechende Produkte anbieten.
  • Sie warten ab, bis Ihr grundzuständiger Messstellenbetreiber Ihren Zähler umrüstet und zahlen maximal die gesetzlich regulierte Preisobergrenze.

Wer führt die Inbetriebnahme beziehungsweise den Zählerwechsel durch? Und wie lange dauert das Ganze?

Unsere Monteure - oder von uns beauftragte Dienstleister - führen alle Arbeiten bei Ihnen zu Hause durch. Voraussetzung dafür ist nur, dass Sie uns gesondert als Ihren Messstellenbetreiber beauftragen. Dabei greifen wir auf sehr erfahrene Monteure zurück, so dass ein Zählerwechsel im Regelfall maximal eine Stunde dauert.

Sofern Sie uns nicht als Ihren wettbewerblichen Messstellenbetreiber beauftragen, führt der grundzuständige Messstellenbetreiber den Zählerwechsel durch. Sie erhalten mindestens drei Monate im Voraus eine Ankündigung zum Zählerwechsel

 

Muss ich bei dem Einbau des intelligenten Zählers dabei sein?

Unser Monteur benötigt auf jeden Fall den Zugang zum Zählerplatz. Wenn Sie in einem Einfamilienhaus wohnen, ist meist der Zutritt in die eigenen vier Wände notwendig. In einem Mehrfamilienhaus ist das je nach Lage des Zählers oft anders und es kann genügen, wenn Sie zum Beispiel den Hausmeister informieren, dass unser Monteur Zugang zum Zählerraum benötigt.

Nach der Montage sollten Sie sich nach Möglichkeit kurz Zeit für eine Einweisung und insbesondere für die Übergabe der Unterlagen nehmen.

Was genau macht der Installateur während der Installation?

Im Zuge des Zählerwechsels wird der Monteur Ihren Stromanschluss kurzzeitig unterbrechen, Ihren Zähler von "alt" zu "neu" wechseln und Ihren alten Zähler mitnehmen.

Sofern bei einem intelligenten Messsystem nicht ohne Weiteres eine Funkverbindung aufgebaut werden kann, installiert Ihr Monteur außerdem eine zusätzliche Antenne oder einen Verstärker.

Selbstverständlich prüft der Installateur sofort nach dem Zählerwechsel, ob alles einwandfrei funktioniert: Ihr neuer Zähler also den Strom misst und ob - im Falle eines intelligenten Messsystems - eine Funkanbindung aufgebaut wird.

Ein kleiner Tipp: Lassen Sie sich immer vorab einen Dienstausweis zeigen.

Muss ich vor der Installation des intelligenten Zählers irgendetwas vorbereiten?

Unser Monteur benötigt lediglich Zugang zum Zählerplatz. Im Falle eines Mehrfamilienhauses mit verschlossenem Zählerraum geben Sie bitte die Information an den Hausmeister, an welchem Tag und zu welcher Zeit der Monteur den Zählerwechsel vornehmen wird. Alles Weitere erledigen gern wir für Sie - Sie brauchen sich um nichts zu kümmern.

Und an wen wende ich mich, wenn es während des Umbaus oder danach Fragen oder Probleme gibt?

Der von Ihnen beauftragte Messstellenbetreiber ist Eigentümer des Zählers und führt den Zählerwechsel - gegebenenfalls mit einem Dienstleister - durch. Somit bleibt er für Sie über die gesamte Vertragslaufzeit Ihr Ansprechpartner.

Erhalte ich zu dem Zählerwechsel einen Montagebeleg und muss ich eine Unterschrift leisten?

Nein, Sie brauchen keinen Beleg mehr zu unterschreiben, da der Montageprozess komplett beleglos erfolgt.

Kann ich denn als Mieter meinen Messstellenbetreiber immer frei wählen?

Grundsätzlich benötigen Sie für den Wechsel Ihres Messstellenbetreibers keine Zustimmung durch den Eigentümer. Zwei Sonderfälle bildnt allerdings eine Ausnahme von dieser Regel:

  • Ihr Hauseigentümer kann ab 2021 einen zentralen Messstellenbetreiber für sein gesamtes Mietsobjekt beauftragen. Voraussetzung ist, dass an allen Messstellen, sofern intelligente Zähler eingebaut werden, welche auch mindestens ein Erdgas- Wärme- oder Wassermessgerät für die Fernkommunikation angebunden wird.
  • Ihr grundzuständiger Messtellenbetreiber erachtet eine Umrüstung als sinnvoll. Das kann zum Beispiel in Mehrfamilienhäusern der Fall sein, in denen bereits ein intelligenter Zähler eingebaut ist. Jedoch dürfen die erhöhten Messentgelte eines intelligenten Zählers gegenüber einem modernen Zähler frühestens ab 2020 verlangt werden.

So, ich habe jetzt viele neue Begriffe gelesen. Gibt es eine Zusammenfassung über all diese Definitionen?

Einen ganz bequemen Überblick haben wir gern für Sie zusammengestellt. Und wenn es weitere Dinge gibt, die wir für Sie tun können, kommen Sie bitte einfach auf uns zu. Wir gehen den Weg in die neue Energiewelt mit Ihnen zusammen und Sie haben mit uns immer einen zuverlässigen Partner an Ihrer Seite.

Letzte FAQs