Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen
Smart Home
FAQ

Wo sollte man Rauchmelder anbringen?

Seit Anfang 2017 sind Rauchmelder in allen Bundesländern verpflichtend. Als Mieter oder Hausbesitzer kümmern Sie sich um die Installation der praktischen Technik, die vor Bränden warnt und so Leben retten kann. Doch wo bringen Sie Ihren Rauchmelder an und an welcher Stelle im Raum werden die Geräte montiert, damit sie optimal arbeiten?


In diesen Räumen sollten Rauchmelder installiert werden


Die Pflicht zum Anbringen von Rauchmeldern in Privaträumen ist in den Landesbauordnungen der jeweiligen Bundesländer geregelt. In den Landesbauordnungen ist auch festgesetzt, in welchen Räumen Rauchmelder installiert werden müssen. Auch wenn es kleine Unterschiede zwischen den 16 Bundesländern gibt, so gilt eine Rauchmelderpflicht grundsätzlich in:


  • Schlafzimmern
  • Kinderzimmern
  • Fluren, die zu Schlafzimmern bzw. Aufenthaltsräumen führen und als Fluchtweg dienen

Zusätzlich gilt in Brandenburg eine Rauchmelderpflicht in allen Aufenthaltsräumen, außer der Küche. In Baden Württemberg schreibt die Landesbauordung eine Rauchmelderderpflicht "in allen Aufenthaltsräumen, in denen bestimmungsgemäß Personen schlafen" vor. Dies beinhaltet zum Beispiel auch die Aufenthaltsräume von Kliniken, Hotels oder Gemeinschaftsunterkünften.

Welche Räume sind von der Rauchmelderpflicht ausgeschlossen?



Ausgenommen von der Rauchmelderpflicht sind zum Bespiel Küche, Badezimmer sowie unausgebaute Räumlichkeiten wie Dachboden oder Keller. Vor allem in der Küche und im Badezimmer würden Rauchmelder aufgrund von Wasserdampf und möglicher Rauchentwicklung beim Kochen nämlich einen Fehlalarm auslösen.

Wenn Sie sich freiwillig auch in diesen Räumen schützen möchten, sollten Sie dort Wärme- und Hitzemelder installieren. Oder wählen Sie einen smarten Rauchmelder mit Feuchtigkeitssensor, der Wasserdampf von gefährlichem Rauch unterscheiden kann. Diese intelligente Technik entdecken Sie online im E.ON Onlineshop.


Im Wohnzimmer sind Rauchmelder auch kein Muss – aber definitiv empfehlenswert. Denn elektronische Geräte wie etwa Fernseher oder Musik-Anlagen stellen statistisch gesehen die häufigsten Brandursachen dar und sollten daher nach Möglichkeit überwacht werden.



Wo sollte man den Rauchmelder im Raum anbringen?


Generell gilt: Qualm steigt immer nach oben. Aus diesem Grund bringen Sie Rauchmelder immer an der Decke eines Raums an. Das Gerät sollte dabei stets mindestens einen halben Meter Abstand zur nächsten Wand haben. Im Optimalfall positionieren Sie die Technik in der Mitte der Zimmerdecke.


Vermeiden Sie es, das Gerät in der Nähe eines Luftschachtes zu montieren. Der ständige Zug verfälscht die Messergebnisse. Fehlalarme können die Folge sein. Wenn ein größeres Zimmer durch hohe Teilwände oder Möbel getrennt ist, empfiehlt es sich, jeden Teil einzeln mit einem Rauchmelder auszustatten.


Dachschrägen bilden ebenfalls einen Sonderfall. Im Brandfall gelangt der Rauch zunächst nicht in die Spitze des Daches. Ein Gerät, das hier montiert wurde, schlägt dementsprechend zu spät Alarm. Bringen Sie einen Rauchmelder hier in 50 cm Abstand zur Deckenspitze an, damit er optimal arbeitet.

Letzte FAQs