Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen
Smart Home
FAQ

Wer ist für die Rauchmelder-Wartung zuständig?

Mittlerweile sind Brandmelder in Deutschland gesetzlich vorgeschrieben. Neue Batterie, Reparatur oder Austausch des Geräts – doch wer ist eigentlich für die Wartung von Rauchmeldern zuständig? Frag E.ON klärt Sie über Pflichten auf und verrät, was bei einer Kontrolle überprüft wird.

Eigentümer: Sie sind als Eigenheimbesitzer sowohl für die Anschaffungskosten, die Installation als auch für die Kontrolle und Wartung der Rauchmelder zuständig. Nur wo Sie Rauchmelder anbringen müssen, kann je nach Bundesland variieren.

Mieter: Da die Landesbauordnungen der Bundesländer unterschiedlich ausfallen, gibt es keine einheitliche Regelung. In der Praxis scheint es sich durchzusetzen, dass für den Einbau der Vermieter und für die Wartung und Prüfung die Mieter zuständig sind.

Gut zu wissen: Die jährlichen Wartungskosten für Rauchmelder dürfen nur dann in die Betriebskosten fallen, wenn diese schriftlich im Mietvertrag festgehalten wurden. Wenn Sie sich darauf einigen, dass der Vermieter die Wartung der Rauchmelder übernimmt, kann er diese Kosten als Mieterhöhung zur Modernisierung anteilig auf seine Mieter umlegen. Sie müssen als Mieter die Installation von Rauchmeldern auch gegen Ihren Willen dulden.

Was wird beim Rauchmelder geprüft?

Beim Warten des Rauchmelders sollten Sie mehrere Schritte berücksichtigen, die wir Ihnen kurz vorstellen. In welchen zeitlichen Abständen sollten Sie kontrollieren? Zumindest einmal im Jahr ist die Rauchmelder-Kontrolle vorgeschrieben, für Ihre eigene Sicherheit empfehlen wir häufigere Prüfungen.

Schmutz entfernen: Mit der Zeit setzt sich etwas Staub, Spinnweben oder kleine Insekten auf dem Rauchmelder ab. Entfernen Sie den Schmutz vorsichtig mit einem Staubwedel oder dem Staubsauger. Entfernen Sie ggf. Farbreste vom Streichen der Decke von dem Gehäuse.

Sichtkontrolle des Gehäuses: Prüfen Sie von außen, ob der Rauchmelder intakt wirkt. Sollte das Gerät durch einen Sturz oder Schlag nämlich Risse aufweisen, kann seine Funktionsfähigkeit eingeschränkt sein.

Regelmäßiger Test: Jeder Rauchmelder muss laut europäischer Norm DIN 14604 über einen Testknopf verfügen. Betätigen Sie regelmäßig, am besten einmal pro Woche, diesen Knopf. Sollte kein Signal erfolgen, muss der Rauchmelder repariert bzw. getauscht werden.

Auf Hinweise achten: Rauchmelder machen mit einem akustischen Signal, mit Blinken und sogar per Nachricht auf schwache Batterien aufmerksam. Das rechtzeitige Wechseln von Rauchmelder-Batterien kann Leben retten! Bei Rauchmeldern mit Langzeitbatterien bzw. spätestens nach 10 Jahren müssen Sie das komplette Gerät durch ein neues ersetzen.

Muss ich die Rauchmelder-Wartung protokollieren?

Ja, Sie müssen einmal jährlich ein Wartungsprotokoll erstellen. In der deutschen Norm DIN 14676 steht, dass Sie die Rauchmelder-Überprüfung und durchgeführten Maßnahmen dokumentieren müssen. Wir empfehlen Ihnen, ein Wartungsheft zu führen.

Gut zu wissen: Wenn Sie die jährliche Wartung des Rauchmelders selbst durchführen und etwas übersehen, haften Sie im Falle eines Brands möglicher­weise für Schäden. Daher kann es sinnvoll sein, für die Kontrolle der Feuermelder geschulte Techniker zu beauftragen.

Erfahren Sie bei Frag E.ON noch mehr Wissenswertes über die Rauchmelderpflicht oder stellen Sie selbst eine Frage zum Thema Brandschutz. In unserem Onlineshop finden Sie smarte Rauchmelder, die Sie zuverlässig vor einem möglichen Brand warnen.
Letzte FAQs