Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen

Smartes Wissen: Zuhause-Wohlfühl Set

Smartes Wissen: Zuhause-Wohlfühl Set

18.02.2019

Meine Experten-Tipps zu den smarten Sicherheitslösungen von Bosch

Erfahren Sie in der Rubrik Smartes Wissen, was Experten wie ich zu ausgewählten Produkt Sets zu sagen haben. Hier erhalten Sie persönliche Tipps und Tricks für Ihre Anwendung zu Hause.


Die Entscheidung: Warum ist das Set für mich interessant?
Der Umfang: Was beinhaltet das Set?
Die Installation: Wie installiere ich das Set?
Die Anwendung: Welche Möglichkeiten bietet das Set?
Die Erweiterung: Welche Kombinationsmöglichkeiten bietet das Set?

Die Entscheidung: Warum ist das Set für mich interessant?

Warum ist die smarte Sicherheitslösung von Bosch für mich interessant?

Das Leben mit mehreren Generationen – Opa und zwei Kindern – unter einem Dach ist schön, aufregend, aber auch anstrengend. Besonders die Kinder haben nur ein mäßiges Interesse an Ordnung und der Opa ist nicht mehr der größte Hürdenläufer. Gerade der Eingangsbereich ist eine absolute Stolperfalle: Wenig Tageslicht, ein Lichtschalter, der weit von der Eingangstür entfernt ist und das an einem der beliebteste Ablageplätze für Schuhe, Schulranzen, Jacken und was Kinder sonst noch so alles von sich werfen. Damit hier im Dunkeln niemand zu Schaden kommt, ist die automatische Ausleuchtung des Eingangsbereichs durch einen intelligenten Bewegungsmelder eine super Lösung. Auf diese Weise muss man sich nicht mehr bis zum Lichtschalter „durchkämpfen“ und erkennt sofort den gefahrlosesten Weg.


Wie wird mein Alltag durch Smart Home bereichert?

„Das Ding ist wirklich praktisch“, dieser trockene Kommentar meiner Frau, die tendenziell kritisch gegen „technische Spielereien“ eingestellt ist, ist die höchste Auszeichnung, die das E.ON Zuhause-Wohlfühl Set von Bosch nach nur kürzester Zeit erreichen kann. Die Kombination aus Bewegungsmelder, einem intelligenten Zwischenstecker und dem Smart Home Controller machen exakt das, was ich ihnen über die App gesagt habe und auch genau dann, wenn sie es tun sollen.

Damit ist das Paket in kürzester Zeit ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Indem wir eine Stehlampe an den intelligenten Zwischenstecker angeschlossen haben, der über den Bewegungsmelder angeschaltet wird, ist eine der kritischsten Stolperfallen in unserer Wohnung immer perfekt ausgeleuchtet, sobald die Eingangstür aufgemacht wird. Gerade im dunklen Winter ein super Vorteil im Smart-Home. Und auch wenn Opa abends mal wieder später nach Hause kommt, geht das Licht lautlos an, er findet den Weg in sein Zimmer unfallfrei und nach der vorprogrammierten Zeit von drei Minuten geht es von allein wieder aus.


Zum einen schonen wir unsere Nerven, denn man wird nicht durch ein unterdrücktes Schimpfen oder den hellen Lichtschein des „vollen“ Ganglichts geweckt. Zum anderen spart diese Lösung bares Geld, denn früher wurde gerne mal vergessen, das Licht auszumachen und brannte die ganze Nacht hindurch. Also eine echte Win-Win-Situation.

 Hinzu kommt, dass über die Smartphone-App jederzeit einfach Änderungen vorgenommen werden können: Es kann die Umgebungshelligkeit, bei der der Bewegungsmelder auslöst, verändert werden, so dass es keine Doppelarbeit der Deckenbeleuchtung und der Stehlampe an der smarten Steckdose gibt. Auch die Beleuchtungsdauer kann flexibel geändert werden und man kann sogar mit nur einem Klick von überall die Steckdose an- oder ausschalten. Also alles so wie es sein sollte, eine technische Lösung, die man leicht kontrollieren kann, die den Alltag tatsächlich einfacher macht und den Wohnkomfort bzw. die Sicherheit deutlich erhöht, ohne dass man sich ständig darum kümmern muss. Wie gesagt: Echt praktisch!



Der Umfang: Was enthält das Set?

Welche Teile sind in diesem Zuhause-Wohlfühl Set enthalten? Was bekomme ich?

Kurz gesagt: Man bekommt toll designte Komponenten, die nicht nach Technik, sondern eher nach Lifestyle aussehen. Auch die Verpackung ist schön gestaltet und erlaubt es alle wichtigen Teile leicht auszupacken. Die Bedienungsanleitungen sind kurz und knapp gehalten und umfassen alle wichtigen Informationen auf einen Blick. Doch nun etwas konkreter zu den drei Bestandteilen des Zuhause-Wohlfühl Sets: Der Bosch Smart Home Controller ist das Gehirn der gesamten Lösung, der alle Elemente verbindet, steuert und über die Bosch Smart Home App programmiert werden kann. Natürlich können über den Controller noch viele andere Smart Home Geräte von Bosch. Auch von spannenden Drittanbietern wie z.B. Philips Hue gesteuert werden. Damit ist er das ideale Herzstück eines zukünftigen Smart Homes.

Dank der mitgelieferten Peripheriegeräte wie Netzteil und Netzwerkkabel ist der Controller sofort einsatzbereit. Die beiliegende Wandhalterung mit Befestigungsschrauben erlauben es den Controller individuell zu platzieren und fest an die Wand zu montieren. Gerade auch für jemand, der auf die Sicherheit seiner Daten Wert legt ist der Hinweis beruhigend, dass die programmierten Routinen direkt lokal auf der Smart Home Controller Box gespeichert werden und nicht in „irgendeine Cloud“ wandern.


Der Bosch Smart Home Bewegungsmelder ist das Auge des Sets, der es ermöglicht einen definierten Bereich der Wohnung zu „überwachen“. Dank Passiv-Infrarot-Technologie und zusätzlichem Temperatursensor ist er extrem zuverlässig und intelligent. Er vermeidet eine Aktivierung dank der eingebauten Kleintiererkennung bis 25kg. Die mitgelieferte Lithium-Ionen-Batterie erlaubt eine sofortige Inbetriebnahme und garantiert minimalen Wartungsaufwand dank einer versprochenen Batterielebensdauer von bis zu fünf Jahren. Außerdem wurde auch hier mitgedacht: Es liegen sowohl beidseitige Klebestreifen und auch ein Set an Schrauben bei, um die bestmögliche Installation auf jeder Oberfläche sicherzustellen.

Der Bosch Smart Home Zwischenstecker ist der Befehlsempfänger und „Macher“ des Sets. Er schaltet sich je nach Programmierung über den Smart Home Controllers ein oder aus und kann damit alle angeschlossenen Geräte in einfacher Art und Weise „intelligent“ und zu einem Bestandteil des Smart Homes machen. Dank einer vollständigen Unterbrechung des Kontakts zwischen Gerät und Steckdose wird kein unnötiger Standby-Strom verbraucht und durch seine kompakte Bauweise kann er einfach in Mehrfachsteckdosen integriert werden ohne umliegende Steckplätze zu blockieren. Über die App kann der bisherige Stromverbrauch an der jeweiligen Steckdose eingesehen werden. Über die App kann der bisherige Stromverbrauch an der jeweiligen Steckdose eingesehen werden und Sie können „Stromfresser“ identifizieren und gezielt Energiesparen.

Zuhause-Wohlfühl Set


Die Installation: Wie installiere ich das Set?

Braucht man technisches Vorwissen für die Inbetriebnahme?

Ein klares NEIN, es ist tatsächlich kinderleicht alle Komponenten in Betrieb zu nehmen und miteinander zu verbinden. Ein kurzer Blick in die gut gestaltete Installationsanleitung genügt, um alle wichtigen Informationen zu bekommen. Zwar gibt es keine vorgeschriebene Reihenfolge, um das Set in Betrieb zu nehmen, aber ich würde empfehlen mit dem Smart Home Controller zu beginnen. Denn die weiteren Komponenten werden durch das Einscannen eines an den Geräten angebrachten QR-Codes verbunden. Und ist der Bewegungsmelder erstmal befestigt oder die Steckdose eingesteckt, ist der Zugang zwar möglich aber deutlich umständlicher, als wenn man es vorher erledigt.



Dauert der Installationsprozess lange?

Zurück zum Smart Home Controller, dieser kann grundsätzlich frei in der Wohnung platziert werden. Ich habe es in unserer 120qm Wohnung an unterschiedlichen Orten ausprobiert und nie Verbindungsprobleme gehabt. Einzige Voraussetzung ist, dass die Box mit dem mitgelieferten Netzwerkkabel an einen WLAN-Router angeschlossen sein muss. Sobald sie an den Strom und das Netzwerk angeschlossen ist, fährt sie hoch und macht Updates der Systemsoftware, um auf dem neuesten Stand zu sein. Hier ein kurzer Hinweis: Man braucht etwas Geduld, der Prozess kann bis zu 10 Minuten dauern. Vorheriges Aus- und wieder Anschalten bringt nichts, außer, dass es noch mehr Zeit benötigt. Aber eben selbst schuld, wenn man so ungeduldig ist wie ich.


Wie verbindet man die unterschiedlichen Komponenten?

Man kann die Installationszeit sinnvoll nutzen, um sich die Bosch Smart Home App auf das Mobiltelefon oder das Tablet (Android und iOS verfügbar) herunterzuladen. Sobald der Smart Home Controller bereit ist, kann man sich über die App verbinden, vorausgesetzt, man befindet sich im selben WLAN-Netz. Nun wird man von der App durch den weiteren Installationsprozess begleitet. Anschließend kann man ganz einfach durch einen Klick in der App auf das große Pluszeichen im Menüpunkt „Geräte“ neue Komponenten hinzufügen. Dazu scannt man nur den QR-Code des entsprechenden Geräts und schon ist es verbunden. Nachdem ich dies für den Bewegungsmelder, den man dazu aus seiner Wandhalterung herausnehmen muss, und den intelligenten Zwischenstecker erledigt habe, ist das Set einsatzbereit. Gesamtdauer kaum mehr als 20 Minuten.




Wie „erklärt“ man den einzelnen Komponenten des Sets ihre Aufgaben?

Nachdem alle Teile funktionsfähig und verbunden sind, ging es bei mir darum der Steckdose zu erklären, dass sie die angeschlossene Stehlampe anschaltet, wenn der Bewegungsmelder etwas registriert, aber idealerweise nur dann, wenn es auch wirklich so dunkel ist, dass man die zusätzliche Beleuchtung braucht.


Dazu habe ich in der App den neuen Raum „Flur“ angelegt und den Bewegungsmelder und den Zwischensteckern diesem Raum zugewiesen. Anschließend habe ich im Menü des Zwischensteckers bestätigt, dass eine smarte Lampe angeschossen ist. Ist dies erledigt, geht man in den Menüpunkt „Dienste“ und wählt „Bewegungslicht“ aus. Hier kann definiert werden, welche Lampen angeschaltet werden sollen – bei mir die Lampe an dem intelligenten Zwischenstecker im Flur. Anschließend habe ich festgelegt, dass das Licht automatisch nach 3 Minuten wieder ausgeschaltet wird. Zum Schluss habe ich die Lichtempfindlichkeit des Bewegungsmelders definiert.

Dazu befestigt man den Bewegungsmelder am besten an der Stelle, an der er später seinen Dienst tun soll und macht die volle Beleuchtung an. So kann man über einen simplen Schieberegler in der App festlegen, dass der Bewegungsmelder erst auslöst, wenn das Licht schwächer ist. Natürlich kann man dies auch ohne Beleuchtung und nur mit Tageslicht durchspielen. Je nach den individuellen Bedürfnissen. Anschließend muss man nur noch den Dienst „Bewegungslicht“ auf aktiv schalten und alles funktioniert. Tipp: Bevor man den Bewegungsmelder endgültig anbringt, sollte man die volle Funktionsfähigkeit testen. Meine Frau hat den Bewegungsmelder festgehalten, wir haben das Licht ausgemacht und ausprobiert, ob die Stehlampe auch wirklich angeht, wenn ich unseren Flur durch die Eingangstür betrete.

Dabei haben wir den Bewegungsmelder auch so hochgehalten, dass er nicht störend im Sichtfeld liegt. Und trotzdem hat alles problemlos funktioniert. Danach habe ich den Bewegungsmelder mit den mitgelieferten Klebestreifen fixiert und fertig ist unser stets perfekt ausgeleuchteter Eingangsbereich.



Die Anwendung: Welche Möglichkeiten bietet das Set in der Anwendung?

Wofür kann man das Set einsetzen?

Das Set ist extrem vielfältig einsetzbar. Der intelligente Zwischenstecker kann fast jedes Gerät „smart“ machen und mit den vielen verschiedenen Programmierungsmöglichkeiten über die App, entdeckt man ständig neue Anwendungen. Ausgangspunkt war wie gesagt unseren dunklen Flur sicherer zu machen. Aber nach einiger Zeit haben wir noch ein paar andere Dinge ausprobiert.


Smarter X-Box-Konsum oder „Kinder ärgern einfach gemacht“:

Als wir die Bosch Smart Home App erkundet haben, sind wir über den Punkt „Automatisierung“ gestolpert. Hier kann man in klassischen „IF-THEN-Abfrage“, inklusiv einiger Nebenbedingungen komplexe Voraussetzungen für z.B. das Anschalten des Zwischensteckers festlegen. Das war für uns eine ideale Gelegenheit, um die X-Box-Nutzung unseres Sohnes einzubremsen. Angeschlossen an den intelligenten Zwischenstecker, haben wir in der App festgelegt, dass die Steckdose nur Strom bekommt, wenn es nach 16 Uhr ist. Zusätzlich haben wir definiert, dass nur von Donnerstag bis Sonntag und auch nur bis 20 Uhr gespielt werden darf. Wenn diese Bedingungen erfüllt sind, wir die Steckdose eingeschaltet und es kann los gehen. Ansonsten heißt es Hausaufgaben machen oder raus auf den „Bolzplatz“ gehen.


 

Das „Guten Morgen Szenario“

Ein weiterer schöner Test war das Anlegen eines eigenen Szenarios. Hier können unter einem Punkt ganz unterschiedliche Aktionen gebündelt und mit nur einem Klick ausgelöst werden. Wir haben eine Zeitlang über eine Mehrfachsteckdose, die an dem intelligenten Zwischenstecker angeschlossen war, sowohl unser Küchenradio als auch die Kaffeemaschine mit nur einem Klick durch das Szenario „Guten Morgen“ eingeschaltet. So herrschten sofort eine heimelige Atmosphäre und der Kaffee war ebenfalls deutlich schneller fertig. Natürlich kann man sich noch viele weiteren Anwendungsfälle vorstellen, besonders wenn man zusätzliche Smart Home Geräte anschließt. Diese eröffnen dann auch deutlich fortgeschrittene Aktionen als einfach nur An/Aus. Man kann Heizungen regeln und dies in Abhängigkeit von der Luftfeuchtigkeit oder automatische Belüftungsschema für die Wohnung definieren. Ein toller Zusatzeffekt ist, dass man durch die App die Verbrauchswerte des angeschlossenen Gerätes sehen kann. Damit hat man seinen Stromverbrauch bestens im Griff. Gerade wenn man größere Stromfresser als eine kleine Stehlampe anschließt, ist diese Information sehr nützlich und hilft aktiv beim Sparen und Umweltschutz. Kann man die an der Steckdose angeschlossenen Geräte ganz normal an und ausschalten? Das geht nicht mehr direkt. Das Gerät bleibt immer an bzw. kann nur angeschaltet werden, wenn der Zwischenstecker den Strom frei gibt. Dies kann man direkt durch einen Klick auf den Zwischenstecker in der App erledigen, oder es passiert automatisch über die angelegten Dienste oder Automatisierungen.


 

Kann man die Steckdose noch nutzen, wenn man kein Smartphone zur Hand hat?

Auch wenn mal das Internet ausfällt oder man sein Handy nicht zur Hand hat, kann man den intelligenten Zwischenstecker noch nutzen. Dort befindet sich ein kleiner Knopf, den man drücken kann, um auch manuell den Strom freizugeben. Man sitzt also tatsächlich nie im Dunkeln.


 

Funktioniert die Steuerung auch mit mehreren Smartphones?

Die Bosch Smart Home App kann problemlos auf mehreren Geräten installiert werden. Ein neues Gerät muss sich im selben WLAN-Netz befinden und mit dem Passwort, das bei der ersten Installation für den Smart Home Controller vergeben wurde, anmelden. Sobald die Anmeldung akzeptiert wurde, befinden sich alle verbundenen Geräte, Dienste, Automatisierungen oder Szenarien auch auf dem zweiten Smartphone und können sofort genutzt werden.


 

Kann man von unterwegs auf das Smart Home zugreifen?

Ist der Smart Home Controller online, ist jederzeit und von überall ein Zugriff möglich. Auch wenn ich im Büro sitze, kann ich sehen ob die Lampe bei uns im Flur an oder aus ist, oder je nach Bedarf die Lichtempfindlichkeit des Bewegungsmelder verstellen. Was passiert, wenn das Internet ausfällt? Ohne Internetverbindung ist der Smart Home Controller außer Gefecht gesetzt. Selbst wenn der WLAN-Router noch ein lokales Netz aufgebaut hat, ist eine Verbindung nicht mehr möglich. In diesem Fall kann der Router weder im Netz noch von außerhalb angesprochen werden.

   

Die Erweiterung: Welche Kombinationsmöglichkeiten bietet das Set?

Lässt sich das Bosch Smart Home System ohne Probleme erweitern?

Definitiv. Allein die Liste an möglichen Geräten, die die App anzeigt, eröffnet den Blick in ein komplettes Smart Home Universum. Vom Heizsystem über Lichtsteuerung bis hin zu Kühlschrank, Kamera, Rollladen oder Spülmaschine können nahezu alle wichtigen Haushaltsgeräte integriert werden. Natürlich immer vorausgesetzt sie sind „Smart Home-fähig“. Der erste Ausflug in die Smart Home Welt hat bei uns auf jeden Fall Lust auf Mehr gemacht und wir sind schon am überlegen, welche Geräte wir noch integrieren könnten. Mit mehr Geräten werden natürlich auch die programmierbaren Szenarien deutlich attraktiver. So träumt meine Frau bereits davon, dass wir mit einem „Guten Morgen“ Szenario nicht nur das Radio anschalten, sondern z.B. auch das Licht bei den Kindern, Rollläden hochfahren lassen und im Sommer die Fenster öffnen können. Aber das ist noch Zukunftsmusik.

Aktuell sind wir mit dem Zuhause-Wohlfühl Set absolut zufrieden und finden es ist der perfekte Einstieg in die Smart Home Welt.


teaser

teaser

1 Kommentar
2019-02-18T14:02:16Z
Montag, 18.02.2019 um 15:02 Uhr
Cool! Danke für die tollen Einblicke. Besonders raffiniert finde ich "Kinder ärgern leicht gemacht"! 😃
Artikel kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Ähnliche Artikel