Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen
Service
FAQ

Wie hoch ist die EEG Umlage 2018?

Gute Nachricht für Alle: Die EEG-Umlage für 2018 fällt weniger hoch aus als im Vorjahr! Die Höhe der oft als "Sonnensteuer" bezeichneten Umlage (EEG steht für Erneuerbare-Energien-Gesetz) wird vom Staat festgelegt und ist damit fixer Bestand des Strompreises. Sie ist in der Stromrechnung bereits  eingerechnet, wenn sie bei Ihnen ins Postfach oder in den Briefkasten flattert. 

Für 2018 beträgt die EEG-Umlage pro verbrauchter Kilowattstunde Strom 6,792 Cent/kWh. Das sind 1,3 Prozent oder grob 0,09 Cent weniger als im Vorjahr.


Wann wird die Höhe der EEG-Umlage 2018 veröffentlicht?

Die Bekanntgabe der EEG-Umlage erfolgt jedes Jahr Mitte Oktober - für das Folgejahr. Wie hoch die EEG-Umlage 2018 ausfällt, wurde entsprechend bereits im Oktober 2017 verkündet.

Gibt es zur EEG-Umlage 2019 schon Prognosen? Ja, sie deuten darauf hin, dass wieder mit einer Steigerung der Umlage zu rechnen ist. Die endgültigen Daten werden im Oktober 2018 veröffentlicht.


Was ist bei der Einspeisevergütung zu beachten? 


Die Einspeisevergütung ist der Betrag, den Sie pro Kilowattstunde für Ihren selbst produzierten Strom erhalten, wenn Sie diesen verkaufen und damit der Allgemeinheit zur Verfügung stellen. Ihr örtlicher Stromnetzbetreiber ist dafür zwar Ihr direkter Ansprechpartner, hat auf die Höhe der Einspeisevergütung jedoch keinen Einfluss. Diese wird vom Staat festgelegt und ab Inbetriebnahme Ihrer Photovoltaikanlage für 20 Jahre garantiert (nähere Informationen zur Einspeisevergütung).


 

Achtung, auch als Besitzer einer Photovoltaikanlage müssen Sie in den meisten Fällen die EEG-Umlage bezahlen! Informationen dazu, was Sie für die EEG-Umlage 2018 bei Eigenverbrauch beachten müssen, erhalten Sie bei der Bundesnetzagentur.



Letzte FAQs