Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen
Service
FAQ

EEG-Direktvermarktung - wann ist eine Anlage fernsteuerbar?

Technische Voraussetzung: Eine EEG-Anlage ist im Sinne des EEG fernsteuerbar, wenn der Anlagenbetreiber die erforderliche technische Einrichtung vorhält, damit der Direktvermarktungsunternehmer jederzeit die jeweilige Ist-Einspeisung der EEG-Anlage abrufen und die Einspeiseleistung ferngesteuert reduzieren kann.

Befugnis zu Abruf und Steuerung der Ist-Einspeisung

Außerdem muss der Anlagenbetreiber dem Direktvermarktungsunternehmer die Befugnis einräumen, jederzeit die jeweilige Ist-Einspeisung abzurufen. Dem Direktvermarktungsunternehmer muss jederzeit die Möglichkeit gegeben werden, die Einspeiseleistung ferngesteuert in einem Umfang zu reduzieren, der für eine bedarfsgerechte Einspeisung des Stroms erforderlich und nicht nach den genehmigungsrechtlichen Vorgaben nachweislich ausgeschlossen ist.

Vorrang für die Fernsteuerbarkeit beachten

Die Fernsteuerungseinrichtung für die Fernsteuerbarkeit durch den Netzbetreiber ist nicht identisch mit der Fernsteuerungseinrichtung durch den Direktvermarktungsunternehmer. Der gesetzlich vorgeschriebene Vorrang der Fernsteuerbarkeit durch den Netzbetreiber muss durch die Fernsteuerungseinrichtung für den Direktvermarktungsunternehmer allerdings beachtet werden.

 Jetzt über die Direktvermarktung mit E.ON online informieren!

Ähnliche FAQs