Aus Frag E.ON wird die WIR Community

18.10.2021

Schwarmintelligenz hilft!

Ein neuer Name und sonst nichts? Nein! Die Umbenennung von „Frag E.ON“ zur „WIR Community” ist mehr als nur Kosmetik.

Denn die Namensänderung unserer Community basiert auf einem Grundgedanken: Wir möchten hier fortan den Erfahrungsaustausch der Mitglieder untereinander in den Mittelpunkt stellen. Das heißt konkret: Wir vertrauen der Schwarmintelligenz, denn wir wissen: das WIR bewegt mehr!

Ab sofort werden wir uns als E.ON Team nur noch auf die Rolle des Schiedsrichters beschränken, der in den Diskussionen unserer Community darauf achtet, dass die Spielregeln eingehalten werden. Wir beantworten aktiv keine Serviceanfragen mehr, daher möchten wir Sie bitten, keine Fragen zu stellen, die personenbezogene Daten beinhalten. Falls Sie ein Anliegen haben, das personenbezogene Daten wie z.B. Adresse, Bestell- oder Vertragsnummer beinhaltet, wendet Euch direkt an unseren Kundenservice über eon.de/kontakt.

Da wir fortan das „Nutzer-helfen-Nutzern“ Prinzip stärker leben wollen, haben wir in Konsequenz auch einige strukturelle Änderungen vorgenommen. Die Kategorie „Service“ beispielsweise entfällt, da sie ursprünglich eben genau für die erwähnten persönlichen Serviceanliegen vorgesehen war.

Alle neuen Regeln haben wir auch in unserer überarbeiteten Community Netiquette zusammengefasst.

Eine besondere, noch stärkere Rolle kommt in Zukunft unseren Community-Experten zu. Besonders aktive, hilfsbereite und kommunikationsstarke Mitglieder erhalten diesen besonderen Status, der mit Privilegien wie exklusivem Zugang zu E.ON Innovationen oder dem direkten Draht zu unserem Produktmanagement verbunden ist.

In diesem Sinne: Viel Spaß beim konstruktiven und regen Austausch!


Viele Grüße

das WIR Community Team


 (v.l.n.r.) Heike, Christoph und Alica


23 Kommentare
2022-01-17T15:54:55Z
Montag, 17.01.2022 um 16:54 Uhr

Hallo in die Runde,


vielen Dank für all die zahlreichen Kommentare zu unserem Beitrag und das konstruktiv-kritische Feedback. Auch wenn wir, wie oben im Blogbeitrag beschrieben, in der WIR Community das „Nutzer-helfen-Nutzer“ Prinzip leben wollen, lesen wir als E.ON Team natürlich alles mit. Die genannten Unmutsäußerungen leiten wir an unseren Kundenservice weiter, denn wir wollen hier unbedingt besser werden. 


Viele Grüße


Christoph vom Moderationsteam 


2022-01-17T20:55:17Z
Montag, 17.01.2022 um 21:55 Uhr
Moin aus Bremen,

ich bin ein wenig verwirrt über den Begriff "konstruktiv-kritische Feedback".
Der Begriff "konstruktiv" geht mit meinem Verständnis einher mit der Tatsache, dass ein Problem erkannt und dann
mit dem zur Verfügung stehenden Wissen behandelt und gelöst wird.
Ich habe mal konstruktiven Ingenieurbau studiert und beschäftige mich jeden Tag mit solchen Lösungen.
Was jedoch anscheinend vom E.ON Team nicht verstanden wird, ist dass alle hier abgegebenen Beiträge von Kunden stammen, die ein gemeinsames Grundproblem mit der Herangehensweise seitens E.On haben.
Wir haben doch bereits den Weg über den Kundenservice beschritten und alle haben bzgl. der Frage nach der wieder
zu erstellenden Funktionalität von "Mein E.On" ansscheinend dieselebe Antworten erhalte, die da lautet...wir teilen das Problem der Fachabteilung mit.
Bohrt man bei dem Gespräch mit dem Kundenservice nach merkt der (doch nicht so dumme) Kunde recht schnell, dass hier nichts zu erwarten ist ausser das Gefühl das auch auf Seiten des sogen. Kd-Service ein Mangel an Wissen und Hilflosigkeit besteht.
Es erinnert eher an eine langfristige Hinhaltetaktik. Es wird in diesem Zusammenhang immer von einem "alten (12-stellige Vertragsnummern) und einem "neuen" (9-stellige Vertragsnummern) System gesprochen, was nicht so einfach miteinander kombiniert werden kann. Ach so....ich habe diese Probleme seit August/September 2021....also so neu ist das Problem nicht.
Sie wollen unbedingt besser werden...es würde schon ein Fortschritt darstellen, wenn konkret eine zu erwartende Lösungszeit mitgeteilt werden kann.
Also lieber Christoph (Nachname nicht bekannt) wie sollen wir mit diesem Problem die Idee von "Nutzer-helfen-Nutzer" leben, wenn E.On es nicht mal schafft interne Probleme mit ihrer Programmierung zeitnah zu lösen.
Profis würden ein neues System in einem Simulation testen (so machen wir das) und so solche grundlegenden Probleme versuchen auszuschließen.
Und bitte nehmen sie den Satz neben dem (dummen) Hund aus der Fehleranzeige weg. Da hat ja wohl nichts mit der Realität zu tun.

In diesem Sinne

M. Hahn
2022-01-31T10:08:42Z
Montag, 31.01.2022 um 11:08 Uhr
Elke Scheib:
Hallo allerseits,

da der eon-Kundenservice mir trotz mehrerer Zusagen nicht weiterhilfen konnt, frage ich auf diesem Weg mal andere Nutzer, ob das Problem bekannt ist bzw. eine Lösung angeboten werden kann:

Seit 3 Monaten ist es mir nicht mehr möglich war, mich im Serviceportal „Mein E.ON“ anzumelden, obwohl ich dort zuvor registriert war und das Portal auch schon einmal genutzt hatte. Die Anmeldeseite reagiert nach Angabe der Email-Adresse und des Passwortes einfach nicht. Ich benutze normalerweise als Browser Firefox, ein Wechsel auf Chrome hat keine Verbesserung gebracht. Auch die Funktion „Passwort vergessen“hatte mir nicht weitergeholfen. Die Anmeldeseite reagiert immer noch nicht. Der Kundendienst konnte auch keine Lösung finden. Es wurde mir jedoch zugesagt, dass sichder technische Support telefonisch bei mir melden würde. Eine solche Kontaktaufnahme blieb jedoch aus (auch nach einer weiteren Erinnerung per Email). Das Problem besteht also bis heute. Ich kann somit auch nicht feststellen, welche Unterlagen eon in das Serviceportal eingestellt hat. Kann jemand eine Lösung anbieten?

Viele Grüße
Elke

Und es geschehen noch Wunder ... vergangene Woche war eine Anmeldung im Serviceportal plötzlich möglich. Warum auch immer, der Kundendienst hatte sich bis dahin allerdings nicht gemeldet.


2022-02-07T10:41:54Z
Montag, 07.02.2022 um 11:41 Uhr
Hallo Elke,


da sind Sie die eine "Glückliche", alle anderen verzagenden Kunden sind der Firma E.On doch total egal ....


Steffen Brandt

2022-02-19T16:58:52Z
Samstag, 19.02.2022 um 17:58 Uhr
Hallo Janina, Kathrin, Thorsten,


da ich eben auf diese Seite gestoßen bin, muss ich nun leider erkennen, dass diese Thematik seit über einem Jahr hier diskutiert wird, ihnen also auch bereits so lange bekannt ist.


Da auch ich nach meiner Zwangsumstellung (innogy --> eon) davon betroffen bin und die genau gleichen Probleme auch bei mir nach wie vor bestehen, muss ich mich fragen, was ihre Techniker in der Zwischenzeit gemacht haben. Sie können mir doch nicht erzählen, dass jede diesbezügliche Beschwerde individuell betrachtet und abgearbeitet wird! Es handelt sich hier um ein grundlegendes Problem innerhalb ihrer Struktur, das sie bis heute nicht aus der Welt geschafft haben. Was für ein Armutszeugnis!


Falls sie auf meine Beschwerde antworten, wäre ich ihnen verbunden, wenn sie auf die üblichen Entschuldigungen verzichten und mir nur eine einzige Person/Anlaufstelle nennen würden, die sich kompetent um mein Anliegen kümmert.


Vielen Dank

Manuela Buchner


2022-06-08T18:47:39Z
Mittwoch, 08.06.2022 um 20:47 Uhr
Leider muss auch ich dieses
Forum für die eventuelle Lösung meines Problems nutzen - alle bisherigen Versuche mit dem E.ON -" Kundendienst" brachten keine Lösung !

Es
geht um die „E.ON Ersatzversorgung Heizstrom - gemeinsame Messung
(Doppeltarif)“.
Jahrzehnte war ich Heizstromkunde bei
E.ON, bis E.ON die Heizstromsparte 2020 an die Firma „Lichtblick“
aus kartellrechtlichen Gründen abgeben musste und ich dadurch
Lichtblick-Kunde wurde. Zum 31.03.2022 wurde mir von Lichtblick
gekündigt, ich fiel damit automatisch ab 01.04.2022 in die E.ON
Ersatzversorgung.

Leider jedoch von Beginn an der falsche
Tarif: statt „E.ON Ersatzversorgung Heizstrom - gemeinsame Messung
(Doppeltarif)“ wurde ich in die „E.ON Grundversorgung Strom“
eingestuft. 

Mehrfach habe ich versucht den Tarif zu
ändern: in mündlichen Gesprächen wurde mir zwei Mal die Änderung
in die Ersatzversorgung Heizstrom zugesichert, schriftlich erhielt
ich jedoch jedes Mal die „E.ON Grundversorgung Strom“ (ohne
Erklärung warum!).

In einem Schriftwechsel mit dem
Netzbetreiber „Avacon“ verlangt der Netzbetreiber eine
„steuerbare Verbrauchseinheit“ mit einem zusätzlichen
Stromzähler für den Haushaltsstrom. Von E.ON wird dieser
zusätzliche Zähler jedoch nicht verlangt!

Wie kann es sein, dass
E.ON einen Tarif anbietet, der offenbar vom Netzbetreiber nicht
akzeptiert wird ?


Wer hat jetzt das Sagen ?    E.ON oder Avacon ?

2022-07-25T19:22:11Z
Montag, 25.07.2022 um 21:22 Uhr
Was nutzt mir ein Kundenservice der mein Guthaben seit fast einem Jahr, trotz Abrechnung und weiterer zugesicherter Auszahlung für Dezember 2021, nicht auszahlt?
Ein moderne Form des Raubrittertums? Oder hofft man, dass der Kunde nicht weiter nachfragt und eon kassiert das Restguthaben?
2022-08-09T18:56:13Z
Dienstag, 09.08.2022 um 20:56 Uhr
Hallo zusammen,

ich habe echt langsam die Nase voll.
Kurz zum Hintergrund. Ich bin am 20.4.22 aus meiner Wohnung ausgezogen , E.ON natürlich auch den Zählerstand mitgeteilt , alles gut bis dahin.

Ein paar Tage später bekam ich einen Post mit einem neuen Vertrag für die alte Wohnung, wo ich ausgezogen bin ab dem 21.4.22 , ich angerufen , Fehler bei E.ON wird storniert. Ok.

Zwischenzeitlich kam die reguläre Schlussrechnung, ich bezahlt .

Vor ein paar Wochen kam dann die Schlussrechnung für den ja angeblich stornierten Vertrag . Ich soll für einen Verbrauch bezahlen , wo ich nicht der verbrauchen bin und nachweislich dort ausgezogen bin ?

Ich habe mindestens 3 Mails geschrieben mit Abnahme Protokoll usw. Alles nachweisbar , heute kam die zweite Mahnung .

Ich könnte ausrasten.
Vor allem was soll man denn bitte noch tun ?
Telefonisch erreicht man kaum jemanden und wenn kommt da nichts bei rum.

Also , was tun?
2022-08-09T20:06:59Z
Dienstag, 09.08.2022 um 22:06 Uhr
Maria Prange:
Hallo zusammen,

ich habe echt langsam die Nase voll.
Kurz zum Hintergrund. Ich bin am 20.4.22 aus meiner Wohnung ausgezogen , E.ON natürlich auch den Zählerstand mitgeteilt , alles gut bis dahin.

Ein paar Tage später bekam ich einen Post mit einem neuen Vertrag für die alte Wohnung, wo ich ausgezogen bin ab dem 21.4.22 , ich angerufen , Fehler bei E.ON wird storniert. Ok.

Zwischenzeitlich kam die reguläre Schlussrechnung, ich bezahlt .

Vor ein paar Wochen kam dann die Schlussrechnung für den ja angeblich stornierten Vertrag . Ich soll für einen Verbrauch bezahlen , wo ich nicht der verbrauchen bin und nachweislich dort ausgezogen bin ?

Ich habe mindestens 3 Mails geschrieben mit Abnahme Protokoll usw. Alles nachweisbar , heute kam die zweite Mahnung .

Ich könnte ausrasten.
Vor allem was soll man denn bitte noch tun ?
Telefonisch erreicht man kaum jemanden und wenn kommt da nichts bei rum.

Also , was tun?

Auf eine Reaktion von Eon kannst Du lange warten ... wenn Du zum jetzigen Zeitpunkt einen Rechtsanwalt einschaltest wirst Du auf den RA Kosten vermutlich sitzen bleiben. Ich würde abwarten bis Eon rechtlich gegen dich vorgeht z.B. Mahnbescheid oder Inkasso. Dafür musst Du natürlich die Nerven behalten, ist unangenehm, aber da musst Du durch. Erst dann einen Rechtsanwalt einschalten und natürlich auch bei Androhung einer Stromsperrung.

Bleib hart und auf keinen Fall bezahlen, damit spielst Du denen nur in die Hände und siehst dein Geld nicht wieder
2022-08-16T07:52:21Z
Dienstag, 16.08.2022 um 09:52 Uhr
Torsten:
Hallo Michael,
vielen Dank für Ihren Kommentar.
Wir finden es schade, dass Sie im Moment (noch) nicht von unserem neuen Konzept überzeugt sind. Wie beschrieben können wir bei der Klärung von Sachverhalten hier in unserer WIR Community nicht unterstützen.
Garantiert sind unsere Kollegen aus dem Kundenservice aber gerade „dran“ und kümmern sich um Ihren Mein E.ON-Account. Sobald sie dazu neue Infos haben, kommen sie so schnell wie möglich direkt auf Sie zu.
Viele Grüße und starten Sie gut ins Wochenende
Torsten


Hallo Torsten,


vielen Dank für die Nachfrage bei Michael. Er ist nicht der einzige, bei dem nix geht. Die verkauften Wall-Boxen Vpro (also mit MID-Zähler und RFID-Leser) machen bei KEINEM hier anfragenden, was sie sollen. Man kann weder die Verbräuche irgendwie vernünftig auflisten und den einzelnen Karten zu-weisen, noch bekommt man Antwort vom Kundendienst. Ich habe per Mail und per Formular mehrfach bereits nachgefragt - telefonisch über die 0800-Nummer kommt man nicht durch. Meine WB z.B. hat LAN und einen eingebauten GSM-Chip. Wenn die Box bootet, ist sie in der spartanischen APP nur zu sehen, wenn das LAN beim Booten getrennt ist. Wenn jedoch beim Booten LAN vorhanden ist, dann kann man per LAN auf die Wartungsoberfläche, aber die APP sagt, daß die Box aus wäre. Wenn ich hingegen danach erst LAN anschieße, dann komme ich sowohl auf die BOX per Web-Oberfläche (eigentlich nur, um neue Software zu updaten - nur welche und wie?) als auch kann ich die Box in der APP sehen. Da es jedoch keine Gebrauchsanweisung für die App gibt (wie kann ich je RFID-Karte eine APP einrichten und dort die Zählerstände des MID-Zählers je RFID-Karte auslesen - also Lade-Mengen verteilen), nutzt die APP eigentlich nicht. Das Gerät ist in der Hardware ein MASERATI - in der Software war ein C64 besser.  Warum ist das so - und warum meldet sich der Kundendienst nicht, wenn man solche Probleme beim Booten der WB hat? Da hat Michael doch aber keinen falschen Eindruck? Mit erwartungvollem Gruß Björn

Artikel kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Ähnliche Artikel