Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Diese Community verwendet Tracking-Tools Matomo zur Verbesserung des Angebots. Mit Zustimmung helfen Sie uns unsere Seite zu verbessern. Vielen Dank!   Erfahren Sie mehr.
Nicht Zustimmen Zustimmen
E-mobility
FAQ

Gibt es Lade-Anschlüsse für Elektroautos für die eigene Garage?

Der Umstieg vom herkömmlichen Auto mit Verbrennungsmotor auf Elektroauto wird immer einfacher! Was vor vielen Jahren noch gegen die Anschaffung eines E-Autos sprach, ist heute kein Problem mehr. Die Technik wird stetig weiterentwickelt und ermöglich mittlerweile auch das unkomplizierte Laden von Elektroautos in der eigenen Garage. Die normale Haushaltssteckdose ist nicht für die dauerhafte Abgabe der benötigten Strommengen konzipiert, weshalb man diese Methode nur in absoluten Ausnahmefällen für eine Notladung verwenden sollte. Die Ladezeit fürs E-Auto würde bei dieser Variante mit rund 10 Stunden ohnehin sehr lange dauern und müsste beobachtet werden, um eine Überhitzung zu vermeiden.

Die aktuell verbreitetste Möglichkeit, um ein Elektroauto in der Garage zu laden, ist die so genannte Wallbox. Der Vorteil von einer eigenen Ladestation an der Wand liegt auf der Hand: Sie parken ganz normal in der Garage, verbinden das E-Auto mit der Ladesäule und am nächsten Morgen ist der Akku komplett aufgeladen.

So laden Sie per Wallbox Ihr Elektroauto in der eigenen Garage


Mit einer Wandladebox laden Sie den Akku Ihres E-Autos um ein Vielfaches schneller und sicherer als mit der herkömmlichen Steckdose. Die Wallboxes können überall dort installiert werden, wo ein 400-Volt-Anschluss zu finden ist. Da nahezu jeder Haushalt über solch einen Starkstromanschluss verfügt, müssen Sie im Bedarfsfall lediglich eine Leitung in Ihre Garage legen lassen. Die Wallbox selbst kann dann vom qualifizierten Elektromonteur im Innen- oder Außenbereich der Garage installiert werden. Diese kompakte und wartungsfreie Ladestation für die Wand ist bei E.ON als Drive PowerBox mit und ohne integriertem Ladekabel erhältlich.

Je nach Modell verfügen Wallboxes auch über integrierte Zähler und können so von mehreren Parteien genutzt werden. Die meisten Wandladeboxen sind auch bequem per App von Ihrem mobilen Endgerät aus steuerbar. Unter anderem haben Sie so die Möglichkeit, sich über den Ladezustand bequem von der Couch aus zu informieren.

Eine tolle Möglichkeit, ein Elektroauto in der eigenen Garage zu laden und gleichzeitig die Umwelt zu schonen, ist die Nutzung von Solarstrom. In Verbindung mit einer Photovoltaik-Anlage auf dem Garagendach oder einem Solar-Carport nutzen Sie zum Laden Ihres Elektroautos die Energie der auftreffenden Sonnenstrahlen. Die gespeicherte Energie landet dann direkt in Ihrem E-Auto.

Wenn Sie beispielsweise eine Fahrleistung von ca. 10.000 Kilometer pro Jahr haben, ist eine Solaranlage von etwa 1,7 Kilowattpeak empfehlenswert. Hierfür reicht bereits eine Dachfläche von 10 Quadratmetern aus. Umgerechnet tanken Sie so für 100 Kilometer Fahrtstrecke für ca. die Hälfte des Preises, den Sie über den Netzstrom zahlen würden. Das lohnt sich – vor allem auf lange Sicht – und ist die wohl sauberste Art und Weise Auto zu fahren.

Letzte FAQs