Diese Website verwendet Cookies, um Ihr Surferlebnis zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.   Erfahren Sie mehr.
Zustimmen
Filtern

Was ist Heizstrom und welche Tarife gibt es?

Heizstrom ist unser Angebot für Sie, wenn Sie über eine elektrische Direktraumheizung, eine Wärmepumpe oder eine Nachtspeicherheizung heizen. Mit Heizstrom werden Ihre Heizkörper erhitzt oder Ihre Wärmepumpe angetrieben. Neben den fossilen Heizmethoden (Gas und Öl) wird Heizstrom bereits seit Jahrzenten genutzt. Bei allen anderen Heizmethoden fließt erhitztes Wasser durch einen Wasserkreislauf, wodurch Ihr Zuhause geheizt wird.

Mit welchen Geräten kann Heizstrom genutzt werden?

Unsere Angebote für Heizstrom können Sie nutzen, wenn Sie mit einer Nachtspeicherheizung, einer Wärmepumpe, einer Elektroheizung oder einer elektrisch betriebenen Fußbodenheizung heizen.

Warum ist Heizstrom günstiger als Allgemeinstrom?

Da die Netzentgelte beim Heizstrom geringer sind, können wir Ihnen den Tarif für Heizstrom günstiger als für Allgemeinstrom anbieten.

Welche Tarife bieten Sie an?

Egal welche Heiztechnik Sie nutzen, wir haben das passende Produkt für Sie.

Sie haben sich bereits für eines unserer Produkte entschieden? Dann können Sie Ihren gewünschten Tarif ganz bequem und zu jeder Zeit online abschließen. Füllen Sie hierzu einfach das Online-Formular aus. Alles andere erledigen wir für Sie.

Sind Sie schon in unserem Serviceportal "Mein E.ON" registriert? Dann können Sie natürlich auch hier ganz bequem online über den Reiter "Verträge" in einen neuen Tarif wechseln.

Oder Sie rufen uns einfach an und wir finden gemeinsam heraus, welcher Heizstromtarif am besten zu Ihnen passt. Wir sind unter diesen Servicenummern montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 14.00 Uhr gern für Sie da.


Sind Sie unser Geschäftskunde?

Sollten Sie sich für einen unserer Tarife entschieden haben, können Sie diesen auch gleich telefonisch oder online abschließen bzw. den Tarif wechseln. Haben Sie Rückfragen oder möchten Sie sich telefonisch beraten lassen? Dann können Sie uns gern anrufen. Ihren persönlichen Ansprechpartner finden Sie über die Ansprechpartnersuche.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
22 hilft diese Antwort

Bei Strom und Gas kann ich den Anbieter wechseln; geht das auch für Heizstrom?

Heizstrom und seine Messverfahren.

Der Markt für Heizstrom ist ebenfalls seit vielen Jahren liberalisiert. Daher ist es auch hier möglich, dass Sie zu einem anderen Stromanbieter wechseln. Bei einem Anbieterwechsel ist es wichtig, dass Sie beachten, wie der Stromverbrauch für Ihre Heizungsanlage gemessen wird.

Wir haben attraktive Heizstromtarife - ganz egal, ob für Nachtspeicherheizung, Wärmepumpe, Elektroheizung oder elektrisch betriebene Fußbodenheizung. Mit unserem Heizstromrechner finden Sie Ihren passenden Tarif.

Dabei spielt es keine Rolle, wo Sie wohnen, denn wir beliefern Sie deutschlandweit mit Heizstrom. Oder Sie rufen uns einfach an und wir finden gemeinsam heraus, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt. Wir sind unter unseren Servicenummern montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 14.00 Uhr gern für Sie da.

Sehen Sie im folgenden Video wie einfach und bequem der Wechsel zu E.ON ist:

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
14 hilft diese Antwort

Was ist der Unterschied zwischen getrennter und gemeinsamer Messung?

In einem Haushalt mit einem elektrischen Heizsystem wird einerseits Heizstrom, andererseits aber auch immer Allgemeinstrom (beispielsweise für Unterhaltungselektronik, Küchengeräte oder Licht) benötigt. Die Messung von Heizstrom erfolgt über zwei Modelle - die gemeinsame und die getrennte Messung.

Bei der gemeinsamen Messung ist in Ihrem Zuhause ein Doppeltarif-Zähler (DT-Zähler) installiert, der den Verbrauch von Allgemeinstrom und Heizstrom misst. Für die Berechnung des Allgemeinstroms wird am Tag der Hochtarif (HT) zugrunde gelegt. In der Nacht wird der Heizstrom über den Niedertarif (NT) berechnet.

Gemeinsame Messung mit einem Doppeltarifzähler

Bei der getrennten Messung sind in Ihrem Zuhause zwei Zähler installiert. Einer misst den Allgemeinstrom und einer den Heizstrom. Dabei kann es sich jeweils um Eintarif- oder Doppeltarifzähler handeln.

Getrennte Messung mit Eintarifzähler                              Getrennte Messung mit Doppeltarifzähler

Kann ich bei getrennter Messung zwei unterschiedliche Versorger haben?

Ja - Sie können Allgemeinstrom und Heizstrom von zwei unterschiedlichen Energieversorgern beziehen.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
43 hilft diese Antwort

Welcher Heizstromtarif passt zu meinem Zählertyp?

Der passende Heizstromtarif für Ihr Messverfahren und den Zählertyp.

Den passenden Heizstromtarif wählen Sie anhand Ihres bisherigen Messverfahrens und des Zählertyps. Bitte beachten Sie dabei die folgenden Punkte.

Werden Haushaltsstrom und Heizstrom gemeinsam mit einem Zähler gemessen? Dann haben Sie in der Regel einen Doppeltarifzähler. Für Sie ist unser Tarif  "WärmeStrom mit gemeinsamer Messung" das Richtige.

Oder besitzen Sie 2 Zähler? Die unabhängig voneinander Haushaltsstrom und Heizstrom messen? In diesem Fall ist der für Sie passende Tarif auch noch davon abhängig, ob Sie einen Eintarifzähler, oder einen Doppeltarifzähler besitzen.

Haben Sie weitere Fragen? Wir sind unter unseren Servicenummern montags bis freitags in der Zeit von 08.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 09.00 bis 14.00 Uhr gern für Sie da.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
11 hilft diese Antwort

Gibt es für Heizstrom auch Ökoprodukte?

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Heizstromtarife interessieren. Wir haben für jede Heiztechnik das passende Angebot - auch für Ihre ganz individuelle Heizstromversorgung mit Ökoprodukten. Finden Sie Ihren passenden Tarif schnell und unkompliziert in unserem Heizstromrechner.

Haben Sie dazu Fragen? Rufen Sie uns einfach an. Wir finden gemeinsam mit Ihnen heraus, welcher Tarif am besten zu Ihnen passt. 

Unter unseren Servicenummern sind wir montags bis freitags in der Zeit von 8.00 bis 20.00 Uhr und samstags von 9.00 bis 14.00 Uhr gern für Sie da.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
2 hilft diese Antwort

Was sind die Voraussetzungen für den Bezug von Heizstrom?

Die wichtigste Voraussetzung für unser Heizstromprodukt ist die vom Netzbetreiber "festinstallierte unterbrechbare Verbrauchseinrichtung".

Beispiele dafür sind Speicherheizung oder Wärmepumpe. Sie sind fest installiert und können vom Netzbetreiber zur Lastregulierung abgeschaltet werden.

 Weitere Voraussetzungen für die Belieferung in diesem Tarif sind unter anderem:

  • ein Tarifsteuergerät zur Steuerung der Freigabe- bzw. Sperrzeiten ist installiert,
  • die Raumheizung- bzw. Warmwasserbereitung erfolgt mit einem Speicher gemäß den Anschlussbedingungen des örtlichen Netzbetreibers,
  • Ihr Netzbetreiber lässt die Belieferung nach Standardlastprofilen zu und
  • Sie verfügen ausschließlich über einen Niederspannungszähler.

Die genauen Voraussetzungen entnehmen Sie bitte Ihren Vertragsunterlagen.

 

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
40 hilft diese Antwort

Was ist der Unterschied zwischen Eintarif und Doppeltarif?

Mit einem Eintarifzähler zahlen Sie zu jeder Tages- und Nachtzeit den gleichen Preis für die Kilowattstunde, da der Eintarifzähler für Heizstrom und Allgemeinstrom nur ein Zählwerk besitzt.

Getrennte Messung mit Eintarifzähler

Der Doppeltarifzähler besitzt zwei Zählwerke - HT (Hochtarif) und NT (Niedertarif). Somit kann der Zähler zu unterschiedlichen Zeiten abrechnen.

Gemeinsame Messung mit einem Doppeltarifzähler           Getrennte Messung mit Doppeltarifzähler

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
60 hilft diese Antwort

Welche elektrischen Heizsysteme gibt es?

Die elektrische Direktraumheizung ist eine Elektroheizung, die über ein Raumthermostat gesteuert wird. Elektroheizungen sind immer am Netz angeschlossen und können jederzeit (ausgenommen sind die vom Netzbetreiber festgelegten Sperrzeiten) geladen werden.

Mit einer elektrischen Wärmepumpe nutzen Sie die Naturwärme aus Erde, Wasser und Luft. Gesteuert wird die Wärmepumpe in der Regel durch einen Außentemperaturfühler, der je nach Witterung den Wärmebedarf regelt. Die Pumpe wird über Heizstrom angetrieben. Dieser steht Ihnen jederzeit (ausgenommen sind die vom Netzbetreiber festgelegten Sperrzeiten) zur Verfügung.

Die elektrische Speicherheizung, auch Nachtspeicherheizung ist eine elektrisch betriebene Heizung, bei der die Hauptladung meist nachts stattfindet und die gespeicherte Wärme über den Folgetag abgegeben wird. Es gibt verschiedene Modelle für die Ladung. Die Freigabe der Aufladung in der Niedertarifzeit (NT) - und bei Systemen mit Tagnachladung auch in der Hochtarifzeit (HT) - erfolgt durch den Netzbetreiber.

Was sind Sperr- und Aufladezeiten? Wer legt diese fest?

Als Sperrzeit wird eine Zeitspanne im Tagesverlauf bezeichnet, in der eine gesteuerte Elektroheizung von der Stromversorgung getrennt wird. Der örtliche Netzbetreiber unterbricht in diesem Zeitraum die Versorgung für das Gerät vollständig.

Die Sperrzeit wird von den örtlichen Netzbetreibern inidividuell festgelegt. Sie richtet sich nach den Lastprofilen und Zeiten mit der höchsten Netzauslastung. Alle anderen Zeiten sind Aufladezeiten in denen Ihre elektrische Heizung aufgeladen werden kann.

Was ist der Standardverbrauch bei Wärmepumpen bzw. Speicherheizungen?

Mit einer elektrischen Direktheizung oder einer elektrischen Speicherheizung verbrauch Sie durchschnittlich circa 8.000 Kilowattstunden pro Jahr und mit einer elektrischen Wärmepumpe circa 4.000 Kilowattstunden pro Jahr. Der Durchschnittsverbrauch ist abhängig davon, ob eine Wärmepumpe, Speicherheizung oder Direktraumheizung genutzt wird. Darüber hinaus ist der Verbrauch abhängig von der Wohnfläche sowie dem individuellen Heizverhalten.

Hat Ihnen diese Antwort geholfen?
  • Ja
  • Nein
19 hilft diese Antwort