Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Diese Website verwendet Cookies, um das Surferlebnis zu verbessern. Mit dem Klick auf „Bestätigen“ willige ich ein, dass die in E. und L. genannten Cookies zu Webanalyse- und Marketingzwecken gesetzt werden. Diese Einwilligung kann ich jederzeit widerrufen. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.
Bestätigen Ablehnen

Stand-By oder Ausschalten - wie spare ich richtig Energie?

Stand-By oder Ausschalten - wie spare ich richtig Energie?

25.04.2016

Sehr geehrte Leserinnen und Leser,


wir, Christian und Julian freuen uns, Ihnen heute einen weiteren Beitrag präsentieren zu dürfen. Letzte Woche präsentierten Matthias und Marius eine Möglichkeit, aktiv Energie zu sparen. Diese Woche wollen wir uns mit den verborgenen Stromfressern in Jedermanns Haushalt beschäftigen.


Deshalb untersuchten wir, wie viel Energie eingespart werden kann, wenn elektrische Geräte im Bereich Unterhaltung und Büro komplett abgeschaltet werden, statt diese im Standby-Betrieb weiterlaufen zu lassen.


Und das kam so…


Als Christian Anfang März nach vierwöchigen Semesterferien wieder zurück in die WG kam musste er entrüstet feststellen, dass Julian wieder einmal vergessen hatte, sämtliche elektrischen Geräte vom Netz zu trennen. Als dieser Spätabends ebenfalls ankam, konfrontierte ihn Christian mit seiner erschütternden Entdeckung. Er meinte, dass solche Stromkosten leicht vermeidbar wären, wenn der Schalter der Steckerleiste einfach aus „AUS“ gestellt würde. Julian meinte, dass die Geräte „Eh ausgeschaltet sind“ und es kaum Unterschied mache, ob die Geräte ausgeschaltet oder im Standby-Betrieb sind.


Nach einiger Diskussion beschlossen sie, selbst nachzumessen um zu sehen wer von beiden mit seiner Behauptung richtig liegt. Sie besorgten sich ein handelsübliches Energiemessgerät und fingen an, den Stromverbrauch ihrer elektrischen Geräte im Vollbetrieb und im Stand-By zu messen.


Die Ergebnisse lauten wie folgt:


               

              


Insgesamt kamen die Geräte auf eine Stand-By Leistung von 21,7 Watt. Hochgerechnet ergeben sich daraus jährliche Stromkosten von 38€ in unserem Haushalt. Durch die Vermeidung dieser Zusatzbelastung hätten wir neben den beträchtlichen Kosten auch etwa 114kg CO2 einsparen können. Dies bezieht sich jedoch auf eine relativ geringe Anzahl von elektrischen Geräten, der Gesamtverbrauch von 3-4 Personen Haushalten liegt dementsprechend deutlich höher.


Aus dem Vergleich der beiden Fernsehgeräte haben wir erkannt, dass die Leistungswerte je Größe und Hersteller sehr stark schwanken. Beim Kauf von Elektrogeräten ist es daher ratsam, sich über Betriebs- und Stand-By- Leistungen zu informieren.


Leider hatten wir einige Geräte nicht in unserem Haushalt zum Testen zur Verfügung. WLAN Router, Stand PC und Monitor besitzen unserer Recherche nach ebenfalls ein hohes Einsparpotenzial wenn diese komplett vom Netz getrennt werden. Vor allem, da ein Router fast das gesamte Jahr im Vollbetrieb läuft, selbst wenn niemand zu Hause ist.


Da viele Menschen bemüht sind, Steckerleisten und Kabel außerhalb des Sichtfeldes zu verlegen, befinden sich diese oft an mühsam erreichbaren Orten wie zum Beispiel hinter dem Fernseher, unter dem Schreibtisch oder in unerreichbaren Ecken. Es ist verständlich, dass sich kaum jemand die Mühe machen will, vor dem Verlassen der Wohnung hinter den Fernseher zu klettern.


Um den unnötigen Stromverbrauch auch ohne Komfortverlust verhindern zu können, empfehlen wir daher den Einsatz sogenannter „Stand-By-Killer“. Diese werden zwischen Steckdose und Steckerleiste gesetzt. Anschließend können mit einer einzigen Fernbedienung, praktischerweise neben der Wohnungstür platziert, bis zu 4 solcher Leisten per Funk von der Stromversorgung getrennt und wieder verbunden werden. 


Abschließend möchten wir noch darauf hinweisen, dass die von uns gemessenen Werte sich lediglich auf unsere WG beziehen und keinen einheitlichen Haushaltsverbrauch abbilden. Sollte durch diesen Beitrag Ihr Interesse geweckt worden sein, empfehlen wir Ihnen ebenfalls den Kauf eines handelsüblichen Strommessgeräts aus dem Baumarkt. Mit dessen Hilfe können auch Sie sich einen guten Überblick über Ihren individuellen Stromverbrauch verschaffen.


Wir freuen uns schon über Ihre Kommentare und ihr Feedback. Nächste Woche geht es weiter, bis dahin verbleibt mit freundlichen Grüßen,


das Team des Energiespar-Blogs.

Artikel kommentieren
Beitrag kommentieren
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.
Hier können Sie Ihre Kommentierung eintragen. Achten Sie darauf, dass alle Inhalte in diesem Bereich öffentlich sind. Bitte posten Sie keine persönlichen Daten.

😄
Letzte Artikel