Das WIR bewegt mehr. Die Deutschland-Tour

Solarmodule
Eine neue Energiewelt entsteht. Überall in Deutschland arbeiten Kommunen, Unternehmen und clevere Tüftler an innovativen Lösungen für eine dezentrale, grüne und vernetzte Energiezukunft. Einer allein kann die Welt nicht verändern. Alle zusammen machen wir sie aber zu einem besseren Ort. Wir reisen durch Deutschland und besuchen die Menschen, die diese Entwicklung schon heute vorantreiben.

„Das WIR bewegt mehr! Die Deutschland-Tour“ heißt unser Roadtrip zu guten Beispielen in der ganzen Bundesrepublik. Ganz nebenbei entdecken wir, wie schön es vor unserer Haustür ist.  

Campingpark Südheide

Spannende Projekte und visionäre Menschen

Ein Campingplatz in der Lüneburger Heide, der seinen eigenen Strom erzeugt. Eine Straße im Ruhrgebiet, die Sonnenenergie speichern und spenden kann. Ein Rechenzentrum an der Nordsee, das Windkraft nutzt und mit seiner Abwärme Gewächshäuser betreibt – das sind nur drei von vielen spannenden Projekten, die wir auf unserer Deutschland-Tour besuchen. An jedem dieser Ort wird deutlich: Eine gute Idee reicht nicht. Jede Innovation braucht Menschen, die dahinterstehen, die Veränderung vorantreiben, unterstützen und annehmen. In den kommenden Wochen nehmen wir Euch mit zu verschiedenen Stationen in Deutschland, die zeigen, wie Menschen gemeinsam ihre Ideen für eine bessere Energiezukunft umgesetzt haben.

Die Tour führt Thore Schölermann zu Kumpan Electric. Drei Brüder, die ihre Vision einer grünen Mobilität der Zukunft mit E-Rollern verwirklichen – und dabei von Produktion bis Akku auf Nachhaltigkeit setzen.

E-Roller

Jeder Deutsche legt im Schnitt pro Tag 40 Kilometer zurück – viele davon mit dem Auto. Mit dem E-Auto statt mit dem Benziner gefahren, könnten wir tonnenweise klimaschädliches CO2 einsparen. Und nicht nur das: Unsere Städte wären leiser und die Luft besser. Das klappt natürlich auch mit E-Rollern. Davon sind Patrick, Daniel und Philipp Tykesson überzeugt: Im schönen Remagen entwickeln, produzieren und vertreiben sie die E-Roller der Zukunft. Dabei setzen sie auf ressourcenschonende Produktion und kurze Lieferwege – und arbeiten an der Entwicklung nachhaltiger Akkus. Denn Kumpan Electrics ist Teil der EU geförderten European Battery Alliance. Deren Ziel: Akkus umweltfreundlich zu produzieren – und zwar in Europa. Neben nachhaltiger Herstellung und innovativer Akkutechnik steckt in den E-Rollern von Kumpan aber vor allem eines: jede Menge Fahrspaß!

Was wäre, wenn Straßen Sonnenenergie speichern, spenden und Daten übertragen könnten? Thore Schölermann hat sich das bei Solmove in Herten angeschaut.

Thore Schölermann bei Solmove

Mobilität zählt zu den wichtigsten Themen unserer Energiezukunft. Der Individualverkehr muss und wird sich in den nächsten Jahrzehnten deutlich verändern, um die Ziele der Energiewende zu erreichen. Ein Beispiel: E-Autos, die Energie aus erneuerbaren Quellen beziehen, sollen den Ausstoß von klimaschädlichem CO2 reduzieren. Und aus Straßen könnten intelligente Kraftwerke werden. Mitten im Ruhrgebiet, auf der Stadtgrenze von Herten und Gelsenkirchen, hat diese Zukunft bereits begonnen. Das Team um Solmove-Geschäftsführer Donald Müller-Judex hat eine intelligente Solarstraße entwickelt: Sie speichert und spendet Sonnenenergie, leuchtet im Dunklen, enteist sich selbst und übermittelt Daten zwischen Bordcomputern autonomer Fahrzeuge und Verkehrsleitstellen. Bald schon soll die Superstraße E-Autos auch während der Fahrt aufladen.

Unser Tourguide Thore Schölermann besucht den Campingpark Südheide – einer von gerade mal zehn CO2-neutralen Campingplätzen in ganz Europa.

Öko-Campingplatz Südheide

Camping liegt im Trend. Nachhaltigkeit auch. Die Initiative ECOCAMPING führt beide Trends zusammen – aus tiefer Überzeugung und schon seit vielen Jahren. Sie berät Campingplatzbetreiber, die Urlaub im Einklang mit der Natur bieten wollen. Dazu gehört auch der Campingpark Südheide im niedersächsischen Winsen (Aller).  Manager Carsten Wierbrügge hat seine Vorstellung von Nachhaltigkeit konsequent umgesetzt. Schwimmteich statt Pool, Mulchen statt Rasenmähen. Strom und Wärme liefern Pelletheizung und die eigene Solaranlage. Wie der Campingpark Südheide haben mittlerweile viele Betriebe aus ganz unterschiedlichen Branchen Nachhaltigkeit in ihren Unternehmenszielen verankert. So hilft beispielsweise eine eigene Solaranlage Unternehmen wie dem Maschinenbauer microart dabei, die Produktion nachhaltiger zu gestalten.

YouTuber Jacob Beautemps ist ein Gaststar unser Deutschland-Tour. Er besucht ein Rechenzentrum, das das Internet mit Wind und Algen ein bisschen grüner macht.

Jacob Beautemps bei Windcloud

Die Gründer des Start-ups WindCloud hatten eine zukunftsweisende Idee: Das Team betreibt sein Rechenzentrum an der Nordsee nicht nur mit 100% Windstrom, sondern nutzt auch die Abwärme der Rechner, um Algen zu züchten. Denn diese Wundergewächse entziehen der Atmosphäre klimaschädliches CO2. Damit ist WindCloud das erste CO2-absorbierende Rechenzentrum der Welt. Aber auch außerhalb von Deutschland gibt es ähnliche Projekte. Nach demselben Prinzip – Ökostrom und Abwärme nutzen – hat beispielsweise E.ON zusammen mit der schwedischen Binero Group ein Rechenzentrum realisiert, das ein ganzes Dorf heizt. Nur zwei von vielen Projekten, die das Internet grüner machen.

Thore Schölermann ist das Gesicht unserer Deutschland-Tour. Auch der TV-Moderator ist überzeugt: „Das WIR bewegt mehr!“

Im Kick-off Video zu unserer Deutschland-Tour erklärt Euch Thore, was hinter "Das WIR bewegt mehr. Die Deutschland-Tour" steckt, was die Kraft der Gemeinschaft bewirken kann und wie grün Deutschland schon heute ist. Außerdem zeigt er Euch schon einige spannende Unternehmen und Projekte, die Nachhaltigkeit in Deutschland neu gedacht haben.