• Suchbegriff
  • /content/eon-de-zwei/de/pk/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • false
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON
Mit staatlicher Förderung zur neuen Heizung

Staatliche Förderung für Ihre neue Heizung

Staatliche Förderung für Ihre neue Heizung

Bis zu 11.100 Euro sichern!
Welches Förderprogramm passt zu Ihnen?
Der Staat unterstützt Ihre Investition in die neue Heiztechnologie

Das Thema Förderung stellt Sie als Kunde häufig vor eine Herausforderung, besonders dann, wenn es um eine neue Heizung, einen Kredit aus einem KfW-Programm, oder um energieeffizientes Sanieren geht. Wir haben uns dem Thema angenommen und beraten Sie gerne bei all Ihren offenen Fragen. Unser Anspruch ist es, dass energieeffizientes Sanieren oder energieeffizientes Bauen leichtgemacht wird. Mit uns erhalten Sie heute kinderleicht einen Zuschuss und eine für Sie passende KfW-Förderung.

Generell lohnt sich die Förderung für eine Heizung, unabhängig davon, ob es sich um eine Brennstoffzelle handelt oder nicht. Mit einem zinsgünstigen Kredit für eine Brennstoffzelle reduziert sich die Investition.

Das KfW-Programm 430 kurz zusammengefasst, fördert den Austausch von Gas- und Ölheizungen. Entdecken Sie auch unseren neuen E.ON FörderService, bei dem wir uns um die Beantragung Ihres Zuschusses kümmern.

Das KfW-Programm 433 kurz zusammengefasst, fördert den Einbau einer Brennstoffzellenheizung, wie z.B. mit der Brennstoffzelle von Viessmann. Mit dem E.ON WärmeDuo bekommen Sie die ViessmannVitovalor PT2 zum Festpreis und erhalten einen Zuschuss von bis zu 11.100 Euro.  

So könnte Ihr persönliches Angebot mit Förderungen aussehen:

Ihre Förderpaket setzt sich zusammen aus einmaligen und jährlich wiederkehrende Zahlungen. Profitieren Sie zusätzlich vom E.ON WärmeBonus!

Erhalten Sie von uns ein individuelles Angebot und sichern sich Ihre Preisvorteile.

E.ON WärmeDuo Beispielrechnung
  • image-1336246051
  • large
  • false
  • false
So könnte Ihr persönliches Förder Angebot aussehen

Wir haben die Antworten!

„Heizungsförderung leicht gemacht“

Typische Fragestellungen, die sich beim Thema Förderung und Heizung stellen

  • image-456750796
  • large
  • false
  • false
„Heizung Förderung leicht gemacht“
  • Ist die Brennstoffzellen-Heizung förderfähig?
  • toggle
  • false
  • Mehr Information
  • Weniger Information
  • false
  • bg-white-color-red
  • Ja, die Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor PT2 von Viessmann ist förderfähig.
  • Generell werden Systeme mit einer elektrischen Leistung von 0,25 kWel bis 5,0 kWel gefördert. Das Brennstoffzellenmodul der Vitovalor PT2 bringt 0,75 kWel elektrische Leistung mit.
  • Bin ich als Eigentümer der Antragsteller des Förderantrags?
  • toggle
  • false
  • Mehr Information
  • Weniger Information
  • false
  • bg-white-color-red
  • ŸSie als Eigentümer sind Antragsteller, aber wir kümmern uns um Ihren Antrag, damit Ihre Maßnahme als Förderung geltend gemacht wird.
  • Der Verwendungsnachweis für die KfW wird vom Energiesachverständigen, bzw. Energieberater ausgefüllt.
  • Dieser Nachweis wird Ihnen postalisch zugesandt, sodass Sie diesen nur noch unterschreiben und an die KfW in Berlin postalisch weiterleiten müssen.
  • Der KWK-Antrag wird für Sie online erstellt.
  • Bereits nach ca. 8 Wochen haben Sie die Auszahlung auf Ihrem Konto.
  • Gibt es besondere Bedingungen, um eine staatliche Förderung zu beantragen?
  • toggle
  • false
  • Mehr Information
  • Weniger Information
  • false
  • bg-white-color-red
  • Notwendig ist die Beratung und Beurteilung durch einen Energiesachverständigen, bzw. Energieberater. Dieser ermittelt unteranderem Ihren individuellen Energiebedarf.
  • Der Energiesachverständige, bzw. Energieberater greift Ihnen beim Förderantrag ebenfalls unter die Arme.
  • Voraussetzung ist auch ein hydraulischer Abgleich sowie ein Vollwartungsvertrag über mindestens 10 Jahre.
  • Kann ich Bafa Förderungen mit dem KfW-Förderungsprogramm kombinieren?
  • toggle
  • false
  • Mehr Information
  • Weniger Information
  • false
  • bg-white-color-red
  • Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa), fördert nicht nur erneuerbare Energien, sondern auch KWK-Anlagen (Kraft-Wärme-Kopplung)
  • Grundsätzlich können Förderprogramme von der Bafa und der KfW kombiniert werden, wenn Sie bspw. einen Heizungswechsel inklusive Solarthermie anstreben, wird durch die KfW die Einzelmaßnahme  mit BAFA kombiniert.
  • Für die Brennstoffzellen-Heizung gilt seitens der KfW das Programm 433 mit einem Zuschuss von mindestens 7.500 Euro.
  • Gibt es noch zusätzlich Fördermittel vom Land oder Kommunen?
  • toggle
  • false
  • Mehr Information
  • Weniger Information
  • false
  • bg-white-color-red
  • Neben Fördermöglichkeiten der KfW-Bank gibt es noch finanzielle Unterstützung für die Brennstoffzellenheizung seitens Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg. Das zuständige Bundesland unterstützt Sie zusätzlich bei den förderfähigen Kosten.
  • Weiteren Zuschuss für bspw. Sanieren der Heizungsanlage gibt es von Stadtwerken oder Energieversorgern. In diesem Zusammenhang ist der E.ON WärmeBonus zu nennen, der zusätzlich zur Heizungsförderung ausgezahlt wird. Energieeffizient Heizen zahlt sich aus!

Energetischen Sanierung oder Optimierung mit einer der effizientesten Heizungen der Welt: Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor PT2 von Viessmann

Förderanträge und Anmeldungen werden von uns unterstützt:

  • Stellen sämtlicher Anträge für staatliche Förderungen (z. B. Investitionszuschüsse BAFA) und sonstige Zuschüsse (z. B. Landes- und Kommunalämter, Gasversorger).

  • Anmeldung zum Anschluss an das Elektroenergieversorgungsnetz beim örtlich zuständigen Elektro-Energieversorgungsnetzbetreiber.

  • Anmeldung zum Anschluss an das Gasversorgungsnetz beim örtlich zuständigen Gas-Versorgungsnetzbetreiber (nur bei Erdgas; bei Heizöl oder Flüssiggas nicht erforderlich).

Förderungen für eine Brennstoffzellen-Heizung im Überblick

Mit staatlicher Förderung zur neuen Brennstoffzellen-Heizung

Nutzen Sie beim Kauf des Brennstoffzellen-Heizgeräts die attraktiven staatlichen Förderungen* in Höhe von bis zu 11.100 Euro.

Zusammensetzung der Förderung:

9.300 Euro Förderung auf Basis des KfW-Programms 433*

1.800 Euro
 Pauschalvergütung nach KWK-G*

Förderung beantragen geht jetzt ganz einfach:

Sie erhalten ein attraktives individuelles Angebot sowie Infos zur Förderantragsstellung (KfW und KWKG)
 

Unser Partner:

Übernimmt zudem die weitere technische Umsetzung und kümmert sich mit Ihnen gemeinsam um die Förderantragsstellung vor Kaufabschluss.

* Es gelten die Förderbedingungen des KfW-Programms 433, diese finden Sie unter: www.kfw.de sowie die des KWK-G (Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz), diese finden Sie unter: www.gesetze-im-internet.de
Die Förderungssumme ist abhängig von der spezifischen elektrischen Leistung der Brennstoffzellen-Heizung. Für die Viessmann Vitovalor PT2 können rechnerisch bis zu 11.100 € an spezifischen Fördergeldern bezogen werden. Weitere Informationen dazu finden Sie auch in unseren FAQs.
** Es gelten die Garantiebestimmungen von Viessmann. Voraussetzung für die 10-Jahre Garantie ist ein entsprechender Wartungsvertrag. Mehr Informationen finden Sie unter: www.viessmann.de bzw. in unseren FAQs.
Ausgangsbasis der Ersparnis- und Preisvorteilsrechnung ist ein durchschnittliches Einfamilienhaus mit 16.000 kWh Wärme- sowie 5.000 kWh Strombedarf pro Jahr. 

1 Förderbetrag durch KfW 433 für Viessmann Vitovalor PT2, mehr Informationen unter www.kfw.de
2 Förderbetrag durch KWK-G (Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz), mehr Informationen unter www.gesetze-im-internet.de
3 E.ON WärmeBonus für E.ON Erdgaskunden beim Kauf einer Viessmann Brennstoffzellen-Heizung Vitovalor PT2, mehr Informationen und Konditionen unter www.eon.de/waermebonus
4 Kostenersparnis aus der Summe der Stromkosten für Netzstrombezug (reduziert um den Betrag des selbsterzeugten / selbstverbrauchten BZ-Stroms) und Gaskosten für die Brennstoffzellen-Heizung sowie Gasbrennwert-Zusatzkessel (BWK); berechnet mit Stromkosten von 27 Cent/kWh brutto inkl. umgelegter Grundgebühr und Gaskosten von 6 Cent/kWh brutto inkl. umgelegter Grundgebühr pro Jahr.
5 Erstattung der Erdgassteuer erfolgt auf Basis der Energiesteuerbefreiung, welche durch den KWK-Teil der Anlage verbraucht wird (geregelt in §53a EnStG), mehr Informationen finden Sie hier. Im Beispiel wurde mit 0,5 Cent/kWh Erdgas gerechnet.
  • /content/eon-de-zwei/de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /content/eon-de-zwei/de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb