Ökostrom-Rekord geknackt: So viel Strom aus Erneuerbaren wie niemals zuvor
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen

Ökostrom-Rekord geknackt: So viel Strom aus Erneuer­baren wie niemals zuvor

20.11.2017

  • Wind-, Solar- und Wasserkraftanlagen erzeugten 2017 bereits mehr als 131 Milliarden Kilowattstunden
  • Herbststürme und viel Sonne im Süden sorgten für Zuwachs gegenüber 2016

Neuer Rekord: 2017 haben erneuerbare Energien laut Berechnungen des Energieanbieters E.ON so viel Strom erzeugt wie niemals zuvor. „Von Anfang Januar bis Mitte November haben alle Solar-, Wind- und Wasserkraftanlagen in Deutschland bereits 131 Milliarden Kilowattstunden (kWh) Strom produziert und damit schon jetzt mehr als im gesamten Jahr 2016“, erklärt Robert Hienz, Geschäftsführer bei E.ON. „Mit der Energie könnten im Durchschnitt sämtliche, rund 40 Millionen Haushalte in Deutschland komplett mit Ökostrom versorgt werden“, ergänzt Hienz. Zum Vergleich: 2016 kamen die Onshore- und Offshore-Windparks, Photovoltaik- sowie Wasserkraftanlagen auf insgesamt 129 Milliarden kWh, 2015 auf 125,6 Milliarden kWh.

Die Zunahme an Ökostrom dürfte zum einen an den Herbststürmen gelegen haben. Sowohl Sturm Xavier als auch Sturm Herwart hatten im September als auch Oktober die Windstromerzeugung auf neue Höchstwerte katapultiert. Zum anderen schien vor allem im Süden, wo die meisten der rund 1,6 Millionen Solaranlagen installiert sind, deutlich häufiger die Sonne als im Vorjahr. So zählte München laut Daten des Deutschen Wetterdienstes bis Mitte November bereits rund 1860 Sonnenstunden und damit schon 136 Stunden mehr als im kompletten Vorjahr (2016: 1724). Auch Stuttgart, Frankfurt oder Saarbrücken verbuchten teilweise bis zu 15 Prozent mehr Sonnenstunden als 2016.