• MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen

Weihnachtsgrüße: WhatsApp und Facebook lösen Weihnachtsbriefe ab

Weihnachtsgruß per Handy

08.12.16

  • Umfrage: 66 Prozent der Deutschen schicken Adventsgrüße digital per WhatsApp oder Facebook
  • 1.600 WhatsApp-Nachrichten machen Akku leer 
  • Unternehmen setzen weiterhin auf Glückwünsche per Post

WhatsApp- und Facebook-Nachrichten haben längst die SMS als Kurznachrichtendienst abgelöst. Mittlerweile setzen die Deutschen aber auch in Sachen Weihnachtspost auf digitale Adventsgrüße. Das ergab eine aktuelle YouGov-Umfrage im Auftrag des Energieanbieters E.ON. Demnach versenden in diesem Jahr 66 Prozent der Befragten ihre Weihnachtsgrüße an Freunde und Verwandte per WhatsApp oder Facebook. Auf klassische Weihnachtsbriefe setzen hingegen nur 39 Prozent. „WhatsApp und Co. sind aus dem Leben nicht mehr wegzudenken“, sagt E.ON-Geschäftsführer Uwe Kolks.

Unternehmen setzen weiterhin auf Weihnachtspost per Brief

Ein anderes Bild zeichnet sich bei deutschen Unternehmern ab. Der klassische Weihnachtsbrief genießt hier eine hohe Popularität: Zwei Drittel der Unternehmen setzen auf die konventionelle Variante per Post. Knapp 40 Prozent schicken ihre Weihnachtspost per Email. Aber WhatsApp und Facebook nehmen an Fahrt auf − 33 Prozent der befragten Betriebe schicken ihre Weihnachtsgrüße bereits auf einem dieser Wege an ihre Kunden und Geschäftspartner.

Gerade der mobile Nachrichtenversand liegt im Trend: „Ein Weihnachtsgruß per Handy ist unkompliziert, bequem und auch persönlich. Gleichzeitig lassen sich damit aber auch Kosten sparen“, ergänzt Kolks. Die Ladekosten eines durchschnittlichen Smartphones betragen im Jahr unter zwei Euro. Um einen vollständig geladenen Akku einmal komplett zu entleeren, müssten beispielsweise durchschnittlich rund 1.600 Weihnachtsgrüße mit WhatsApp verschickt werden.