• Suchbegriff
  • /de/pk/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • false
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON
Solar

E.ON Solar Solaranlagen für Ihr Zuhause

Warum E.ON Solar?

Rundum-Sorglos-Paket
Regionale Solarexperten
Persönliche Beratung

E.ON Solarrechner

Solarrechner

Bestimmen Sie Ihr Solar-Potenzial

Wir machen eine Analyse Ihres Daches: Auf Basis der Daten berechnen wir Ihr individuelles Ergebnis – zum Beispiel die maximale Leistung Ihrer Solaranlage und wie viel Geld Sie damit sparen.

In Deutschland sind bereits rund 1,7 Millionen Solaranlagen auf privaten Hausdächern installiert, die Solarstrom erzeugen. Das heißt im Umkehrschluss: Es gibt weiterhin rund 40 Millionen Haushalte, die noch keine Sonnenenergie nutzen. Hat auch Ihr Dach das Potenzial für eine Solaranlage? Und welche Kosten würden auf Sie zukommen, wenn Sie selber Sonnenstrom produzieren möchten? Wir beantworten Ihnen all Ihre Fragen zur Solarenergie.

Solaranlagen

Wie funktioniert eine Solaranlage?

Den eigenen Strom mit Hilfe der Sonne selbst zu erzeugen klingt verlockend. Doch wie funktioniert eine Photovoltaikanlage? Solar- oder Photovoltaik-Module bestehen aus einer Vielzahl von gekoppelten Solarzellen, die die Sonnenenergie in Strom umwandeln. In der Regel bestehen Solarzellen aus dem Halbleiter Silizium, einem günstigen, aber zugleich für Solaranlagen hervorragend geeignetem Material. Durch Licht in Form von Sonnenstrahlen, die auf die Zellen treffen, lösen sich Elektronen aus bestehenden Verbindungen und werden weitergeleitet, so dass es in der obersten Schicht zu einem Überschuss an Elektronen kommt – und Energie fließt. Ein an die Module angeschlossener Wechselrichter wandelt diesen Gleichstrom schließlich noch in Wechselstrom um, welcher im Haus verbraucht oder ins Stromnetz eingespeist werden kann.

Schon gewusst?

In der Praxis können Solarmodule nicht die komplette Sonnenenergie in Strom umwandeln. Wie viel genau, hängt vom jeweiligen Wirkungsgrad der Solarzellen und der Kristallstruktur des verwendeten Silizium-Materials ab. In den vergangenen Jahren sind Solaranlagen immer effizienter und gleichzeitig preiswerter geworden. Moderne Anlagen produzieren daher auf der gleichen Fläche deutlich mehr Solarstrom als ältere Modelle – und die Entwicklung ist noch längst nicht abgeschlossen.

Wie viel Strom produziert eine Solaranlage?

Rheinfelden mit 2.126 Sonnenstunden sonnenreichste Stadt Deutschlands
Wittmundshafen mit 1.432 Sonnenstunden sonnenärmste Stadt Deutschlands
So viel Strom produziert eine Solaranlage

Abhängig von verschiedenen Faktoren

Wie viel Strom eine Solaranlage produziert, hängt von verschiedenen Faktoren ab, u. a. von Ihrem Wohnort. Die Sonne zeigt sich in Ländern wie Spanien oder Italien zwar häufiger, aber auch bei uns in Deutschland scheint sie so oft, dass sich Sonnenenergie lohnt.

Diese Menge reicht je nach Verbrauch aus, den eigenen Energiebedarf zu großen Teilen selbst abzudecken. Mit einem Stromspeicher kann die Autarkie zusätzlich erhöht werden. Mindestens genauso wichtig wie der Standort sind auch die Ausrichtung und verfügbare Dachfläche.

Zahlen, Daten & Fakten

Solarmodule erzeugen in Deutschland je nach Einstrahlung zwischen 900 und 950 Kilowattstunden (kWh) pro Kilowatt (kW) installierter Leistung. In sonnigen Gegenden sind auch mehr als 1.000 kWh möglich. Umgerechnet auf die installierte Fläche entspricht das rund 150 kWh pro Quadratmeter (m2) Solarmodul. Spitzenmodule erreichen bis zu 180 kWh/m2.

Und was bedeutet das für ihren Stromverbrauch? Der durchschnittliche jährliche Stromverbrauch eines 4-Personen-Haushalts liegt bei 4.250 kWh. Die an wolkenfreien Tagen erzeugte Sonnenenergie einer E.ON Solaranlage auf 24,2 m2 reicht rein theoretisch und rechnerisch also aus, um über das Jahr gesehen den Bedarf einer vierköpfigen Familie zu decken. Solarstrom, der nicht direkt verbrauch oder gespeichert wird – also überschüssiger Solarstrom – wird ins öffentliche Stromnetz eingespeist.

Installierte Netto-Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland

Die installierte Netto-Leistung zur Stromerzeugung in Deutschland hat sich in den letzten 15 Jahre deutlich erhöht.
Quelle: Fraunhofer ISE, https://www.energy-charts.de/power_inst_de.htm (Stand: 05/2020)

Welche Ausrichtung sollte das Dach haben?

Schon gewusst?

Je länger die Sonne im richtigen Winkel auf die Module scheinen kann, desto größer ist der Solarstromertrag.

Dieser Idealzustand ist aufgrund baulicher Vorgaben, Verschattungen durch benachbarte Gebäude, Berge oder Bäume naturgemäß nicht immer umsetzbar. Doch auch Dachflächen, die in Richtung Westen oder Osten ausgerichtet sind, bieten je nach Standort hohes Solar-Potenzial, da nur mit Ertragseinbußen von bis zu 10 % gerechnet werden muss. Zudem haben Sonnenstrom-Erzeuger den Vorteil, dass sie mit einem nach Westen bzw. Osten ausgerichteten Dach einen größeren Anteil des produzierten Stroms morgens bzw. abends erzeugen – also genau zu den Zeiten, in denen in Haushalten der meiste Strom benötigt wird. Lediglich nach Norden ausgerichtete Flächen bleiben ganztags im Schatten und sind daher nicht geeignet. Lesen Sie hier, welche weiteren Voraussetzungen ein Dach für die Solarstrom-Produktion erfüllen sollte.

Unser Tipp

Grundsätzlich kommt es bei der Planung auf das richtige Zusammenspiel aus verfügbarer Fläche, Qualität der verwendeten Solarmodule und Neigung des Dachs an. Gerade letztgenanntes ist nicht zu unterschätzen. Umso wichtiger ist es, sich bei der Planung individuell beraten zu lassen und nicht auf vermeintlich günstige Pauschalangebote hereinzufallen. Mit unserem Solarrechner können Sie in einem ersten Schritt mit nur wenigen Klicks online ermitteln, ob sich Ihr eigenes Haus für die Produktion von Solarstrom eignet.

Solarstrom ohne Sonnenschein? So funktioniert's!

Kann Sonnenenergie auch genutzt werden, während die Sonne nicht scheint? Ja, auch in den Abendstunden oder an Tagen mit schlechtem Wetter müssen Sie nicht auf Solarstrom verzichten. Mit Hilfe von Stromspeichern und virtuellen Stromkonten lässt sich Solarenergie speichern.

E.ON Stromspeicher
Virtueller Stromspeicher

Virtuelles Stromkonto: Mit einem virtuellen Stromkonto wie der E.ON SolarCloud lässt sich zum Beispiel überschüssiger Strom in Form eines Guthabens virtuell speichern und nachts oder an regnerischen Herbst- und dunklen Wintergan wieder abrufen.

Stromguthaben erzeugen: Von Frühlings bis Herbst können Sie ein Guthaben an Solarstrom erzeugen, der ausreicht, um sich über das ganze Jahr gesehen zu 100 % mit Sonnenstrom zu versorgen.

Lokaler Batteriespeicher

Stromspeicher für den kurzfristigen Bedarf:  In den Abendstunden können Stromspeicher bzw. Lithium-Ionen-Batterien eine Alternative sein, die zum Beispiel im heimischen Keller die Energie lokal zwischenspeichern. Je nach Bedarf stehen verschiedene Modelle mit unterschiedlichen Kapazitäten zur Verfügung.

Solarstrom für die Abendstunden: Die Solar-Akkus können vor allem Erzeugungsspitzen um die Mittagszeit ausgleichen und den Solarstrom für die Abendstunden vorhalten.

Befragte gaben bei der Nutzung eines Speichers in Verbindung mit einer PV-Anlage an, dass …

Befragung zum Thema Solarspeicher
n=184, Befragte, die einen physischen Stromspeicher/Batterie besitzen oder planen; n=77, Befragte, die einen virtuellen Speicher/Cloudspeicher besitzen oder planen.

Vorteile von Solarenergie

Senkung der Stromkosten durch Eigennutzung der Solarenergie
Zusätzliche Einnahmen durch die EEG-Einspeisevergügung
Stromspeicher gleichen Produktionsschwankungen aus
Klimafreundliche Stromerzeugung
Betrieb von Ladestationen für Elektroautos möglich
Photovoltaik-Anlagen sind wartungs- und störungsarm
25 Jahre Leistungsgarantie auf E.ON Solaranlagen

Nachhaltige Energie: Solaranlage plus Stromspeicher

Beweggründe für die Installation einer Solaranlage

In Zusammenarbeit mit dem Umfrageinstitut Statista wurden Hausbesitzer zum Thema Photovoltaik befragt.

Darum werden PV-Anlage geplant.
n=481; Befragte, die bereits eine Photovoltaikanlage haben bzw. den Bau planen

Wie hoch sind die Kosten für eine Solaranlage?

Je größer die zur Verfügung stehende Dachfläche ist, desto geringer sind die Kosten pro Kilowatt-Peak (kWp).

Solaranlagen sind in den letzten Jahren immer günstiger geworden, von 2006 bis Ende 2018 sanken die Anschaffungskosten einer durchschnittlichen Anlage im Schnitt um 75 %. Die Solaranlagen-Kosten setzen sich bei E.ON aus dem Preis für die Solarmodule, den Wechselrichter, den Stromspeicher (optional) und die Montagekosten zusammen. Wir erstellen Ihnen gern ein unverbindliches Angebot.

E.ON Solaranlage finanzieren – so einfach geht’s

E.ON Solaranlage finanzieren

Sie möchten den Betrag für Ihre neue Anlage nicht auf einmal ausgeben, aber die Solaranlage zu mieten, ist auch keine Option für Sie?

Mit unserer Finanzierungsmöglichkeit E.ON Sunrate lassen sich die Kosten für eine PV-Anlage einfach in monatliche Raten umwandeln und – dank der produzierten Solarenergie für den Eigenbedarf – gleichzeitig die Stromkosten senken. Im Gegensatz zu Miet- oder Leasing-Modellen gehört Ihnen dank der Finanzierung die Anlage sofort ab dem ersten Tag. So lohnt sich eine Solaranlage auf jeden Fall.

Welche Förderung für Photovoltaik-Anlagen gibt es?

Förderung für PV-Anlagen
Staatliche Förderungen

Es gibt verschiedene staatliche Zuschüsse und Kredite. Der Staat fördert PV-Anlagen zum Beispiel mit dem Sanierungs- oder Neubaukredit. Damit unterstützt er die Investition in erneuerbare Energien.

Regionale Förderprogramme

Zusätzlich fördern verschiedene Bundesländer oder Städte den Kauf von PV-Anlagen beispielsweise über zinsvergünstigte Kredite.

Geschäftskunde?

Senken Sie die Energiekosten in Ihrem Betrieb

Mit unseren Photovoltaikanlagen für Unternehmen sichern Sie sich attraktive Renditen, ausgezeichneten Service und 25 Jahre Leistungsgarantie.

Die wichtigsten Fragen zu Solaranlagen

Hier finden Sie die Antworten zu den wichtigsten Fragen rund um Solaranlagen und Solarmodule. Noch mehr Ihrer Fragen zu Solarenergie beantworten wir auf Frag E.ON.

Kilowatt-Peak – oder abgekürzt kWp – gibt die Spitzenleistung einer Solaranlage unter Referenzbedingungen an. Die Einheit dient dazu, die Leistung verschiedener Solarmodule miteinander vergleichbar zu machen. Auf Frag E.ON erklären wir Ihnen die Referenzbedinungen der Einheit kWp detailliert.

Die verschiedenen Solarmodule unterscheiden sich anhand ihrer Kristallstruktur. Monokristalline Solarmodule bestehen aus reinen, großen Einkristallen, polykristalline hingegen aus zahlreichen, kleineren Kristallen. Amorphe Solarmodule bestehen nicht aus massiven Kristallen, sondern aus einer extrem dünnen Silizium-Schicht oder einem anderen, elektrisch leitfähigen Material. Auf Frag E.ON erklären wir Ihnen den Unterschied der verschiedenen Solarmodule ausführlich.

Der Wirkungsgrad eines Solarmoduls beschreibt das Verhältnis der Strahlungsenergie der Sonne zur erzeugten Energie. Die erreichbare Leistung hängt vor allem von der Bauart des Moduls ab. Außerdem wird er durch eventuelle Verluste durch Reflexion an der Oberfläche beeinflusst.

  • Monokristalline Solarzellen: 14-20 % Wirkungsgrad, preisintensiv im Vergleich
  • Polykristalline Solarzellen: 12-16 % Wirkungsgrad, günstiger als monokristalline, teurer als amorphe Zellen
  • Amorphe Solarzellen: 6-10 % Wirkungsgrad, günstig im Vergleich

Noch mehr Infos zum Wirkungsgrad von Solarmodulen finden Sie auf Frag E.ON.

Die Dachfläche komplett auszunutzen ist aufgrund der sinkenden Einspeisevergütung nicht mehr rentabel. Daher richtet E.ON die Solaranlage an Ihren Stromverbrauch maßgeschneidert aus. So wird die Solaranlage eigenbedarfsorientiert geplant.

Unser Tipp

Falls Sie eine Familienvergrößerung planen, können Sie das bereits vorab einkalkulieren. Eine Solaranlage mit einer Größe von 24,2 m² kann ca. 4.250 kWh produzieren und deckt den durchschnittlichen Jahresverbrauch einer vierköpfigen Familie.

Ja, die Anschaffung einer Solaranlage lohnt sich finanziell. Durch Eigennutzung des erzeugten Solarstroms können Sie nicht nur Ihre Stromkosten senken: Überschüssiger Strom, den Sie nicht für den Eigenverbrauch benötigen und in das öffentliche Stromnetz einspeise, wird nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) 20 Jahre lang mit einem festgeschriebenen Betrag vergütet.

Die Lebensdauer einer Solaranlage hängt von den verwendeten Solarzellen ab. Nach aktuellem Entwicklungsstand können Sie bei amorphen Solarzellen mit einer Nutzungsdauer von 20 bis 25 Jahren rechnen. Die Nutzungsdauer kristalliner Solarzellen wird je nach Hersteller sogar mit bis zu 30 Jahren angegeben. Wichtig zu wissen ist, dass die Ertragsdauer der Module im Laufe der Jahre abnimmt. Pro Jahr müssen Sie mit einer Verringerung von 0,2 % bis 0,5 % rechnen. Das bedeutet, dass eine Solaranlage nach 20 Jahren bei gleicher Lichteinstrahlung noch 90 % des ursprünglichen Stromertrags erreicht.

Wenn Sie sich für eine E.ON Solaranlage entscheiden, erhalten Sie ein Rundumpaket: von der Erstellung des individuellen Angebots über den Vor-Ort-Termin mit einem lokalen E.ON Solarexperten bis hin zur Installation und Inbetriebnahme der Anlage. Wir arbeiten ausschließlich mit geprüften, lokalen Fachbetrieben zusammen, die Ihnen die Solaranlage installieren und ihren Betrieb auch im Detail erklären.

Ganz einfach zum eigenen Solarstrom

In wenigen Schritten zum eigenen Solarstrom
Solarpanele Dach

Profitieren Sie von E.ON Solaranlagen

Innovative und zuverlässige Solar-Lösungen anzubieten, ist unser Anspruch. Mit E.ON haben Sie einen zuverlässigen und bewährten Experten an Ihrer Seite.

Sie möchten Ihren Solarstrom am Tag, in der Nacht oder für Ihr E-Auto nutzen? Wir haben  die passende Solarlösung für Ihren individuellen Strombedarf.

Sie fahren ein E-Auto: Möchten Sie in den nächsten zwei Jahren eine Solaranlage installieren?

E-Auto-Fahrer: Installation einer Solaranlage geplant?
n=71; Befragte, die ein E-Auto besitzen

E.ON Solarrechner

Solarrechner

Bestimmen Sie Ihr Solar-Potenzial

Wir machen eine Analyse Ihres Daches: Auf Basis der Daten berechnen wir Ihr individuelles Ergebnis – zum Beispiel die maximale Leistung Ihrer Solaranlage und wie viel Geld Sie damit sparen.

Holen Sie das Beste aus der Sonne heraus

Mit einer Photovoltaikanlage in bewährter E.ON Qualität erzeugen Sie über Jahrzehnte hinweg Ihren eigenen kostengünstigen und umweltfreundlichen Solarstrom. Unsere Solaranlagen sind individuell auf Ihren persönlichen Strombedarf abgestimmt.

Der virtuelle Speicher E.ON SolarCloud funktioniert wie ein Stromkonto. An sonnigen Tagen bauen Sie sich ein Stromguthaben auf, indem Sie Ihren überschüssigen Strom virtuell dort „einzahlen“. Diesen Strom können Sie jederzeit an 365 Tagen im Jahr abrufen.

Das könnte Sie auch interessieren:

E.ON Solar-Produkte

Sie haben Interesse an weiteren Solar-Produkten von E.ON? Ob unsere kostenlose App E.ON Home oder die Premium Cloud: Informieren Sie sich über unser gesamtes Photovoltaik- Produktportfolio.

Mit Solarstrom fahren

Beim Einbau Ihrer Solaranlage bekommen Sie gleich den passenden Anschluss für eine Elektroauto-Ladestation mit installiert. So sind Sie jederzeit bereit für die Zukunft der E-Mobilität.

Solar-Mythen im Check

Bei bewölktem Himmel gibt es keinen Solarstrom? Eine Solaranlage auf dem Dach erhöht das Brandrisiko? Wir haben uns die sieben größten Mythen rund um Solarenergie genauer angesehen. 

Sie möchten mit uns persönlich sprechen?
Sie möchten mit uns persönlich sprechen?

Gerne beantworten wir alle Ihre offenen Fragen.

Tel: 0800-7472637

Mo bis Fr: 8.00 – 20.00 Uhr
Sa: 9.00 Uhr – 14.00 Uhr
Kostenlos aus dem deutschen Festnetz

Melden Sie sich einfach! Ein lokaler E.ON Solarexperte kommt bei Ihnen direkt vorbei.

  • /de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen