• Suchbegriff
  • /de/pk/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • false
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON
Smart-Home-Alarmanlagen verbinden mehrere Lösungen zu einem Rundumschutz für Ihr Zuhause.


Smart-Home-Alarmanlagen

Mobiler Alarm aufs Handy
Unkomplizierte Installation
Nach Bedarf erweitern

Was können smarte Alarmanlagen?

Von der smarten Kamera und Sirene über Bewegungsmelder bis hin zum Tür- und Fensterkontakt. Die vernetzten Geräte kommunizieren über eine sichere Funkverbindung miteinander und warnen Sie bei potentieller Gefahr – durch visuellen und optischen Alarm vor Ort sowie durch eine direkte Nachricht auf Ihr Smartphone. Dadurch können Sie auch aus der Ferne auf einen möglichen Einbruch reagieren und haben jederzeit ein sicheres Gefühl.

Anwendungsbeispiele von Smart-Home-Alarmanlagen

Dank internetfähigen Kameras und smarten Türschlössern sehen sie von unterwegs, wer vor Ihrer Haustüre steht.

Smart-Home-Alarmanlagen vermitteln nicht nur ein subjektives Gefühl der Sicherheit, sie helfen auch objektiv betrachtet. Im Jahr 2018 wurde in Deutschland 97.504 Mal eingebrochen, das ist der niedrigste Stand seit 1997. Die Einbruchstatistik sinkt auch dank der immer besseren Sicherung von Türen und Fenstern. Wir zeigen Ihnen anhand zwei praktischer Fälle, in denen eine smarte Alarmanlage die Sicherheit daheim unterstützt. 

Einbrecher abschrecken

Es ist Abend und Sie sind noch im Büro. Plötzlich schlägt der Einbruchmelder Alarm! Der smarte Fensterkontakt hat bemerkt, dass jemand an der Terrassentür rüttelt und aktiviert die Überwachungskamera. Sie sehen per HD-Video auf Ihrem Handy einen ungewollten Besucher, sprechen diesen direkt an und vertreiben ihn. Eine Smart-Home-Anlage schreckt Einbrecher ab – im Ratgeber erhalten Sie weitere Tipps, wie Sie sich vor einem Einbruch schützen:

Hausüberwachung aus der Ferne

Sie genießen gerade Ihren Urlaub. Bis Ihnen einfällt, dass das Schlafzimmerfenster noch gekippt war, oder? Ein Blick in die App beruhigt: Alles gut. Das Fenster ist laut Sensor sicher geschlossen. Wo Sie schon dabei sind, werfen Sie über die Indoor-Kamera gleich noch einen Blick ins Wohnzimmer. Auch dort ist alles bestens. Sie können sich wieder entspannen. Lesen Sie jetzt, welche weiteren Vorteile die smarte Hausüberwachung bietet:

E.ON Sicherheitspakete

  • Zum Warenkorb
  • /de/shop/warenkorb.html
  • Weiter einkaufen
  • Der Artikel wurde Ihrem Warenkorb hinzugefügt.
  • manual
  • fix
  • /de/pk/smarthome/haussicherheit/smart-home-alarmanlagen.eonde-product-detail-links.pk.json
  • false
  • true
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • short
  • false
  • Zum Warenkorb
  • Zum Warenkorb
  • Zum Warenkorb
  • false
  • false
  • Load more products
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • default

Wie wird bei einem Einbruch der Alarm ausgelöst?

Wenn Ihre Alarmanlage etwas bemerkt, laufen die folgenden, allgemeinen Schritte der Benachrichtigung ab. Die tatsächliche Alarmierung hängt natürlich von Ihren persönlich zusammengestellten Produkten fürs Smart Home ab:

  1. Ein Sensor für Geräusche, Bewegung oder Wärme erfasst eine verdächtige Aktion.
  2. Sie bekommen via Mail, SMS oder App einen Push-Alarm direkt auf Ihr Handy.
  3. Es ist durch Bilder auf dem Handy ersichtlich, ob die Warnung berechtigt ist.
  4. Parallel gibt der Sensor über Funk die Warnung an vernetzte Geräte weiter.
  5. Je nach Set aktivieren sich zum Beispiel die Lampen oder eine Sirene daheim.
  6. Sie können selbst reagieren und entweder den Alarm beenden oder bei Bedarf die Polizei informieren .

Fördermittel und Zuschüsse für smarte Alarmanlagen

Fördermittel und Zuschüsse für smarte Alarmanlagen

Investitionen für zusätzliche Sicherheit fallen unter bestimmten Bedingungen in das Smart-Home-Förderprogramm der KfW. Die Förderung gilt sowohl für Eigentums- als auch für Mietwohnungen und unterstützt mit einem finanziellen Zuschuss in Höhe von bis zu 20 Prozent. Bezuschusst werden beispielsweise smarte Schließsysteme, der Einbau von Sensoren und die Überwachung der Haustür. Informieren Sie sich vorab über mögliche Fördermittel für Ihre Smart-Home-Alarmanlage!

Voraussetzungen für eine Alarmanlage

Die technischen Voraussetzungen für eine Alarmanlage in Ihrem Smart Home hängen von den gewählten Modulen ab. Im E.ON Smart Home Shop ist jederzeit ersichtlich, welche Produkte verschiedener Hersteller sich kombinieren lassen.

Auch im Urlaub haben Sie Ihr Zuhause mit Smart-Home-Alarmsystemen immer im Blick.

Smartphone und App: Die Bewegungssensoren in Ihrem Haus oder Wohnung bedienen Sie per Smartphone oder Tablet und der App des Herstellers. Achten Sie auf eine möglichst aktuelle Version des Betriebssystems.

Router mit Internetanschluss: Um den Smart-Home-Bewegungsmelder steuern zu können, benötigen Sie eine Internetverbindung und WLAN. Der Router wird mit der Steuerzentrale aus Ihrem E.ON Set verbunden.

Steuerzentrale: Sie benötigen eine Steuerzentrale für die smarten Bewegungsmelder. Dieses separate Modul der Hersteller ist bei zahlreichen unserer Sets bereits inklusive. Das Produkt bildet eine technische Brücke zwischen Ihrem Smartphone und dem eigentlichen Sensor – daher auch die Bezeichnung “Bridge”.

In wenigen Klicks zur individuellen Smart-Home-Lösung

Individuelles Paket konfigurieren

  1. Produktberater starten
  2. Wenige Fragen beantworten
  3. Passendes Paket auswählen
  • Zum Produktberater
  • https://produktfinder.eon.de/produktberater#start_1
  • button
  • red
Wir sind für Sie da!

Wir sind für Sie da!

Haben Sie Fragen zu Smart Home? Dann rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern zu allen Themen rund um Ihr smartes Zuhause - dem besten Ort der Welt!

Tel. 08 00-00 05 907

Sie erreichen uns telefonisch Montag - Freitag von 8.00 bis 20.00 Uhr.

  • /de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen