• Suchbegriff
  • /content/eon-de-zwei/de/pk/tools/suchergebnisse.html
  • true
  • 5
  • 20
  • &defType=dismax&indent=on&qf=title^2.0+description^1.0+body^0.5
  • false
  • false
  • Privat­kunden
  • Geschäfts­kunden
  • E.ON erleben
  • Frag E.ON

Fragen und Antworten

E-Mo­bilität allgemein

E-Mobilität allgemein

Was sind die Vorteile von Elektroautos?

Elektrisch zu fahren macht viel Spaß, ist gut für die Umwelt und kostengünstig. Denn: Strom tanken ist günstiger als Benzin tanken. Sie können sogar „umsonst“ fahren – sofern Sie über eine Photovoltaikanlage Ihre eigene Sonnenenergie tanken. Ein weiterer Vorteil von Elektroautos: Hohe Drehmomente stehen jederzeit zur Verfügung. Dadurch besitzen selbst kleinere Elektroautos mit niedriger kW-Leistung eine hohe Beschleunigung. Zudem ist beim elektrischen Fahren der Komfort hoch. Elektroautos erzeugen nämlich keine Vibrationen, die Laufruhe ist enorm, und die Beschleunigungswerte überraschen immer wieder.

Warum die Elektromobilität die Zukunft ist.

Elektromobilität ist bereits heute alltagstauglich und technisch ausgereift. Immer mehr Leute legen sich daher ein Elektroauto zu. Man rechnet damit, dass mit steigernder Marktdurchdringung in Zukunft die Preise für Elektrofahrzeuge weiter sinken werden und langfristig das Preisniveau von Verbrennungsmotoren erreichen – und das bei viel günstigeren Unterhalts- und Wartungskosten. Elektroautos sind für den normalen Gebrauch, z.B. für das tägliche Pendeln zur Arbeit oder die Fahrt zum Supermarkt, bestens geeignet. Auch der Aufbau der Ladeinfrastruktur wird vorangetrieben. Aktuell gibt es deutschlandweit – insbesondere in Ballungsräumen – viele Tausend Ladepunkte. Bis zum Jahr 2020 ist sogar eine flächendeckende öffentliche Ladeinfrastruktur vorgesehen. Auch der Ausbau an Schnellladesäulen entlang von Autobahnen ist in Planung.

Welche Reichweite hat ein Elektrofahrzeug?

Die Reichweite eines Elektrofahrzeugs hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der Kapazität des Antriebsakkus. Grundsätzlich gilt hierbei: Je größer die Akkukapazität, desto größer die Reichweite. Zum anderen von der bezogenen Leistung des Fahrzeugs. Hier geht es nicht um die Maximalleistung, sondern um die tatsächlich benötigte Leistung, die wiederum ebenfalls von verschiedenen Faktoren abhängt: dem Gewicht des Fahrzeugs, dem Streckenprofil, der Fahrweise sowie Zusatzverbrauchern wie Heizung oder Klimaanalage. Moderne Bordcomputer berechnen die verbleibende Reichweite relativ zuverlässig und berücksichtigen den Energieverbrauch aller Aggregate sowie der bisherigen Fahrweise. Die Faustregel zur Berechnung der Reichweite lautet: Akkukapazität ÷ Verbrauch/100 km = Reichweite. Fortschritte in der Batterieforschung machen es zudem möglich, dass die Reichweiten elektrischer Fahrzeuge künftig immer größer werden.

Was kostet der Strom für ein Elektrofahrzeug auf 100 Kilometer?

Die Stromkosten pro 100 Kilometer sind im Vergleich zu Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor um einiges günstiger. Ein Beispiel: ein Elektroauto verbraucht auf 100 Kilometer 15 kWh Strom. Bei einem Strompreis von 25 Cent/kWh betragen die Energiekosten 3,75 Euro. Beim Verbrennungsmotor eines Benziners mit einem Verbrauch von 6,5 Litern Super pro 100 Kilometer und einem Literpreis von 1,35 Euro betragen die Energiekosten 8,78 Euro.

Wie lange dauert eine Ladung?

Abhängig von der Leistung Ihres Autos lädt die Batterie des Fahrzeugs in etwa 30 Minuten wieder zu 80 Prozent auf. Zu diesem Zeitpunkt hat das Auto je nach Modell bereits eine Reichweite von 150 bis 380 Kilometer. Grundsätzlich gilt: Das Elektroauto lädt, während Sie schlafen, arbeiten oder einkaufen. Wichtig ist es, festzustellen, wie viele Kilometer Sie pro Tag maximal fahren. Anhand dieser Kilometeranzahl können Sie überprüfen, ob Ihre Batterie ausreichend geladen ist, um diese Distanz zu schaffen. Für Langstrecken sollen zukünftig Schnelllader an den Autobahnen zur Verfügung stehen.

Privat­kunden

Privatkunden

Welche Vorteile habe ich von einem Elektroauto?

Elektrisch zu fahren macht Spaß, ist besser für die Umwelt und günstiger als ein Verbrennungsauto. Sie können im Prinzip sogar „umsonst“ fahren, wenn Sie über eine Photovoltaikanlage Ihre eigene Energie generieren. Da beim Elektromotor das maximale Drehmoment jederzeit anliegt, besitzen selbst kleinere Elektroautos mit niedriger kW-Leistung eine beeindruckende Beschleunigung. Und da Elektroautos keine Vibrationen erzeugen, dürfen Sie sich auch auf eine enorme Laufruhe freuen.

Alle reden davon, dass Elektromobilität die Zukunft ist. Stimmt das?

Definitiv. Jedenfalls werden wir in den nächsten fünf Jahren wesentlich mehr Elektroautos und Ladesäulen sehen. Die Technik ist bereits heute alltagstauglich und technisch ausgereift. Es ist damit zu rechnen, dass mit steigernder Marktdurchdringung in Zukunft die Preise für Elektrofahrzeuge weiter sinken werden und langfristig das Preisniveau von Verbrennungsmotoren erreichen – und das bei viel günstigeren Unterhaltskosten. Ein E-Mobil ist für den täglichen Gebrauch, z.B. fürs Pendeln zur Arbeit oder die Fahrt zum Supermarkt, oder zur Kita absolut geeignet. Und was die Ladeinfrastruktur angeht: Aktuell gibt es deutschlandweit mehrere tausend Ladepunkte. Bis zum Jahr 2020 ist eine flächendeckende öffentliche Ladeinfrastruktur vorgesehen.

Welche Reichweite hat ein Elektrofahrzeug?

Die Reichweite eines Elektrofahrzeugs hängt von mehreren Faktoren ab. Zum einen von der Kapazität des Akkus. Je größer der Akku, desto größer die Reichweite. Zusätzlich hängt die Reichweite natürlich von vielen weiteren Faktoren ab: der Beladung, dem Streckenprofil, Ihrer Fahrweise und Zusatzverbrauchern wie Heizung oder Klimaanlage. Moderne Bordcomputer berechnen die verbleibende Reichweite zuverlässig und berücksichtigen den Energieverbrauch aller Aggregate sowie der bisherigen Fahrweise.

Wie kann man die Reichweite berechnen?

Die Faustregel zur Berechnung der Reichweite lautet: Akkukapazität ÷ Verbrauch/100 km = Reichweite. Fortschritte in der Batterieforschung machen es zudem möglich, dass die Reichweiten elektrischer Fahrzeuge künftig immer größer werden.

Warum brauche ich eine PowerBox? Kann ich mein E-Auto nicht auch an der heimischen Steckdose laden?

Grundsätzlich ist eine Notladung über einen normalen Stromanschluss (Schukosteckdose) möglich. Da aber eine haushaltsübliche Steckdose nicht für das dauerhafte Laden (in der Regel sechs bis acht Stunden) ausgelegt ist, besteht das Risiko von Kurzschlüssen oder Kabelbränden. Aus Sicherheitsgründen wird daher dringend das Laden über die E.ON Drive PowerBox empfohlen. Diese hat spezielle Schutzsysteme und ermöglicht zudem ein bis zu 4,5 Mal schnelleres Laden im Vergleich zur Haushaltssteckdose. Vorgelagerte Schutzsysteme wie ein Leitungsschutzschalter sowie ein Fehlerstrom-Schutzschalter sorgen für maximale Sicherheit. Und gemäß Mode-3-Standard fließt der Strom erst, wenn das Ladekabel richtig gesteckt wurde und eine wechselseitige Identifizierung zwischen Fahrzeug und Ladestation stattgefunden hat.

Kann ich auch mit einem Schuko-Ladekabel laden?

Ja. Aber bitte nur im Notfall. Viele Elektroautos werden mit einem Schuko-Kabel geliefert, also dem Stecker, den man von Elektrogeräten kennt. Allerdings raten wir davon ab, mit diesem Kabel regelmäßig zu laden. Erstens dauert es viel länger, und zweitens kann es sich erhitzen und schnell verschleißen.

Wie sieht die Normierung mit den Steckern aus? Kann ich sie überall nutzen? Auch bei Tesla?

Die Stecker sind europaweit genormt. Fürs Normalladen wird der Typ-2-Stecker verwendet, fürs Schnellladen der Combo-2-Stecker. Nur Tesla verwendet ein eigenes System: An den Tesla Superchargern kann nur ein Tesla laden. Allerdings können Sie als Tesla-Fahrer einen Adapter kaufen und dann an unseren Typ-2-Steckdosen laden. An allen E.ON Drive Ladepunkten können hingegen alle Fahrzeuge laden.

Kann ich mein Elektroauto auch woanders aufladen, zum Beispiel an einer öffentlichen Ladesäule?

Ja, denn: Grundsätzlich sind Sie mit Ihrem Elektroauto nicht an eine Ladestation gebunden. Sofern eine entsprechende Infrastruktur vorhanden ist und der Anbieter mit E.ON eine Kooperation abgeschlossen hat, können Sie dieses selbstverständlich auch an anderen Orten aufladen. An welchen Ladesäulen Sie laden können, zeigt Ihnen in jedem Fall die E.ON Drive App an.

Wie bezahle ich an einer öffentlichen Ladesäule?

Die Abrechnung an öffentlichen Ladestationen erfolgt über den Betreiber oder einen der Roaming-Partner. Je nach Anbieter werden unterschiedliche Abrechnungsmethoden angeboten.

Ich bin kein E.ON Kunde aber habe eine Ladekarte eines anderen Anbieters, kann ich trotzdem an einer E.ON Drive Ladesäule laden?

Ja, sofern Ihr Anbieter eine Kooperation mit E.ON Drive abgeschlossen hat.

Wie bezahle ich, wenn ich zuhause lade?

Zuhause laden Sie Ihr Fahrzeug über die PowerBox oder eine durch den Elektriker geprüfte Steckdose. Deshalb wird der Strom auch über Ihren schon bestehenden Stromvertrag abgerechnet.

Wie bezahle ich, wenn ich unterwegs lade?

Unterwegs können Sie an den E.ON Ladestation entweder mit der E.ON Drive App und Ihren Kreditkartendaten bezahlen, oder als angemeldeter Kunde mit der E.ON Drive App oder E.ON Drive ChargeCard (Ladekarte).

Wie lange braucht eine Ladung?

Das hängt von Ihrem Auto ab, dem verbauten Akku und ob es eine Schnellladefunktion hat oder nicht. Die meisten Autos laden mit 3,7 kW, 11 kW oder falls sie Schnellladung erlauben mit bis zu 50kW.

Geht das ganze auch mit Ökostrom?

Ja. Zusätzlich zu unseren E.ON-Drive Produkten können Sie E.ON Drive SolarPower bestellen. Hierbei speisen wir Strom aus Solar- und Photovoltaikanlagen im Umfang Ihres Verbrauchs ins Netz ein.

Wie viel muss ich laden?

Sie laden im Idealfall, bis die Batterie voll ist. Meistens wird Ihnen an der Ladesäule eine bestimmte Zeit vorgeschlagen und der entsprechende Preis dafür angegeben. Abgerechnet wird entweder nach Minuten, also nach der Nutzungsdauer der Ladestation und des Parkplatzes. Oder nach der Strommenge, die Sie verbrauchen.

Kann ich die Ladeleistung wählen?

Nein. Die Ladeleistung wird durch Ihr Auto vorgegeben und dadurch, ob die Ladestation die maximale Ladeleistung, die Ihr Auto ermöglicht, aufrufen kann. Nicht alle Akkus sind für Schnellladung ausgelegt. Und nicht alle Ladestationen bieten sie an. Die Ladeleistung reicht von relativ langsamen 3,7kW bis zu sehr schnellen 50kW und darüber hinaus. 

Ich möchte eine PowerBox in einem älteren Gebäude installieren. Müssen dafür die Leitungen eventuell ausgetauscht werden?

Dies sollte zunächst von den Elektrofachleuten von E.ON Drive geprüft werden. Unsere Experten werden eine Standortbesichtigung vornehmen und den Installationsbedarf ermitteln, der notwendig ist, um Ladelösungen für Elektroautos bei Ihnen zu installieren.

Kann ich die PowerBox auch problemlos an der Außenwand installieren? Ist die Box feuchtigkeitsresistent?

Die E.ON DrivePowerBox ist für den Innen- wie Außeneinsatz geeignet (Gehäuse mit Spritzwasser- und Staubschutz gemäß IP54). Für Temperaturen zwischen minus 25 und plus 40 Grad Celsius ist der Betrieb garantiert.

Kann ich in einem Mietshaus eine Ladestation auf meinem Tiefgaragagenplatz installieren?

Ja, aber bisher nur mit Zustimmung des Vermieters.

An wen wende ich mich bei Fragen zur PowerBox oder zu Tarifen?

Sie erreichen unseren technischen Support werktags rund um die Uhr unter 08005 89 09 56.

Unsere Produktberatung erreichen Sie unter der selben Nummer werktags von 9-18 Uhr.

Unsere Anschrift:
Charge-ON GmbH
Georg-Brauchle-Ring 52-54
80992 München
Deutschland

Was passiert, wenn ich den Ladevorgang abbrechen muss? Oder wenn ich das Elektroauto über mehrere Tage an der PowerBox lasse?

Die meisten Elektroautos fahren mit Lithium-Ionen-Batterien und besitzen ein integriertes „Batterie-Ladungs-Management-System“, welches das Laden des Autos optimal steuert. Sobald die Batterie Ihres Elektroautos vollständig geladen ist, stoppt auch der Stromfluss.

Wo kann ich überall laden?

Sie können Ihr Auto dort laden, wo Sie parken. Sie müssen nicht mehr zu einer Tankstelle fahren, sondern haben Ihre private Tankstelle quasi direkt bei sich zu Hause. Alternativ können Sie auch tausende öffentliche Ladepunkte nutzen. In Zukunft werden immer mehr dieser Ladepunkte errichtet.

Wie teuer ist das Elektroauto beim Tanken im Vergleich zu Benziner oder Diesel? Wieviel davon ist jeweils Steuer?

Vereinfacht können Sie so rechnen:
1.000 Kilometer kosten Sie
100 € mit einem Benziner (Steuern und Abgaben 70%)
80 € mit einem Diesel (Steuern und Abgaben 65%)
50 € mit einem Elektroauto (Steuern und Abgaben 75%)

Spare ich durch ein Elektrofahrzeug Steuern?

Elektrofahrzeuge sind bei ihrer Erstzulassung bis spätestens 2020 für volle zehn Jahre von der Kfz-Steuer befreit. Zudem haben Städte und Kommunen die Möglichkeit, Fahrern von Elektrofahrzeugen besondere Privilegien einzuräumen – etwa das Benutzen von Busspuren oder kostenfreie Parkplätze.

Wenn es 1 Mio Elektroautos gibt, wird dann der ganze Strom bei EON grün sein? Wie geht das? Der Wind weht doch nicht immer…

Bei einer Million Elektroautos in Deutschland steigt der Stromverbrauch um etwa ein halbes Prozent. Das ist problemlos machbar. Zumal der Ausbau der erneuerbaren Energien wesentlich schneller vorangeht, als die Verbreitung von Elektromobilität. Wenn alle Elektroauto-Besitzer auf einmal E.ON SolarPower bestellen, dann würde E.ON an der Strombörse Grünstrom hinzu kaufen.

Wie hoch sind die gesamten Betriebskosten (Total Cost of Ownership) bei einem Elektroauto im Vergleich zu einem Verbrenner?

Kurze Antwort: ungefähr gleich hoch.
Die ausführlichere Antwort: Ein Verbrenner der Golfklasse kostet Sie im Monat 561€. Darin sind 210€ Betriebskosten inbegriffen und 351€ Wertverfall. Ein Elektroauto der Golfklasse kommt auf 545€ pro Monat, die sich aus 160€ Betriebskosten, 44€ Batterie-Abschreibung und 341€ Wertminderung zusammensetzen.

Monatliche Fahrzeugkosten aus Endkundensicht

Die 9 größten Mythen rund um das Elektroauto

Zu teuer und kompliziert? Noch immer stehen viele Autofahrer dem Elektroauto skeptisch gegenüber, dabei sind die Bedenken meist unbegründet. Wir gehen den Elektromobilitätsmythen auf den Grund und zeigen, was wirklich im E-Auto steckt.

Wir sind für Sie da!

Wir sind für Sie da!

Haben Sie Fragen zu E.ON Drive? Dann rufen Sie uns einfach an. Wir beraten Sie gern zu allen Themen rund um unser Vorteilsprogramm.

Tel. 08 00-121 89 555

Sie erreichen uns telefonisch montags bis freitags 8.00 bis 20.00 Uhr, samstags 09.00 bis 14.00 Uhr.

Unser technischer Support ist täglich rund um die Uhr unter der gleichen Telefonnummer erreichbar.

  • /content/eon-de-zwei/de/shop/warenkorb.html
  • Zum Warenkorb
  • Sie zahlen monatlich
  • Sie zahlen einmalig
  • Ihr Warenkorb ist leer. Fügen Sie jetzt Produkte hinzu!
  • Zum Shop
  • /content/eon-de-zwei/de/pk/smarthome/produkte.html
  • Warenkorb
  • Warenkorb
  • MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen