• MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen
Hintergründe zur Einführung der neuen Zählertechnologie
Hintergründe zur Einführung der neuen Zählertechnologie

Bei digitalen Zählern können Sie auf uns zählen

Der digitale Zähler kommt

Mit dem „Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende“ hat der Gesetzgeber wesentliche Voraussetzungen für die Energiewelt der Zukunft geschaffen – digitale Zähler halten deutschlandweit Einzug in Haushalte und Gewerbe (ab voraussichtlich Ende 2017).

Welche digitalen Zähler gibt es?

Umgangssprachlich werden die neuen digitalen Zähler oft Smart Meter genannt. Nach dem Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) wird allerdings zwischen zwei technischen Ausstattungen unterschieden:

Moderne Messeinrichtung nach MsbG:


Eine moderne Messeinrichtung ist ein digitaler Stromzähler, der ein Display besitzt und die Wochen-, Monats- und Jahresverbräuche anzeigt.  Die Ablesung des Zählers erfolgt wie gewohnt Vorort.

Intelligentes Messsystem nach MsbG:


Wird eine moderne Messeinrichtung mit einer Kommunikationseinheit („Gateway“) aufgerüstet, spricht man von einem intelligenten Messsystem. Damit ist eine Fernauslesung und Visualisierung der Verbrauchsdaten per App möglich. Eine Ablesung des Zählers Vorort ist dann nicht mehr notwendig.

UnternehmerStrom Digital Infografik

Jetzt buchen und profitieren!

UnternehmerStrom Digital

Für Gewerbekunden

  • Geld sparen leicht gemacht: Der Doppeltarif bietet Ihnen die Nutzung des günstigen Nebentarifs. So sparen Sie, ohne Ihren Verbrauch zu ändern.
  • Mehr Kontrolle: Über Ihren Stromverbrauch durch den digitalen Zähler. Nutzen Sie unsere Visualisierungslösung um sich den exakten Verbrauch jederzeit anzeigen zu lassen.
  • Mehr Komfort: Das jährliche manuelle Ablesen des Zahlers entfällt. Damit werden unnötige Nachzahlungen verringert.
  • Für Kunden mit einem Mindestverbrauch von 10.000 kWh/Jahr.

Für wen sind die neuen Zähler?

Standardmäßig bekommt jeder Stromkunde eine moderne Messeinrichtung. Ob Ihr Zähler zu einem intelligenten Messsystem erweitert wird, ist gesetzlich geregelt und unter anderem von folgenden Kriterien abhängig:

  • Sie haben einen Jahresverbrauch von >6.000 kWh pro Zählpunkt und/oder
  • Sie haben eine Erzeugungsanlage mit einer installierten Leistung >7 kW und/oder
  • Sie haben eine unterbrechbare Verbrauchseinrichtung (z.B.: Wärmepumpe, Nachtspeicherheizung, Elektroheizung, Elektrofahrzeug etc.)

Natürlich können Sie jederzeit ein intelligentes Messsystem einbauen lassen, um von den vielen Vorteilen des neuen Zählers zu profitieren.

Aus analog mach digital – einfach und professionell digitalen Zähler bekommen

Der Umbau von einem konventionellen auf einen digitalen Zähler dauert nur ca. eine Stunde. Ein Installateur baut den alten, analogen Zähler aus und installiert den neuen digitalen Zähler.

Zwei Wege zu einem digitalen Zähler:

  1. Sie warten ab bis Ihr Messstellenbetreiber (in der Regel Ihr bisheriger Netzbetreiber) Sie anschreibt und den Umbau bei Ihnen vornimmt. Eine Mitteilung über den anstehenden Zählerwechsel bekommen Sie drei Monate im Voraus.
  2. Sie entscheiden sich vorab für einen Messstellenbetreiber Ihrer Wahl und profitieren damit frühzeitig von einem digitalen Zähler. Gern bieten wir Ihnen einen digitalen Zähler inklusive aller Vorteile bei E.ON an.

Häufige Fragen zum Thema digitale Zähler