• MSIE [1-9][^0-9]
  • Ihr Browser wird nicht voll unterstützt.
  • Sie benutzen eine Version Ihres Browsers, die nicht vom Portal „Mein E.ON“ unterstützt wird. Daher ist ein Login leider nicht möglich.

    Um das Portal nutzen zu können, führen Sie bitte ein Browser-Update durch oder benutzen Sie einen anderen Browser.

     

  • Schließen

Energieaudit Schnelltest

Ihre Vorteile mit dem E.ON Energieaudit Schnelltest:

  • In nur wenigen Klicks zum Ergebnis
  • Einfach und transparent
  • Hintergründe kurz und prägnant erklärt
  • Vollkommen kostenlos, unverbindlich und ohne Registrierung
  • Hinweise auf Fördermittel

Überprüfen Sie jetzt, ob Sie zu einem Energieaudit nach DIN EN 16247-1 verpflichtet sind.*

*Hinweis: Sie sind ein kommunaler Regiebetrieb (Betrieb von Gemeinde, Land oder Bund) oder übernehmen überwiegend Aufgaben in den Bereichen: Polizei, staatlich finanzierte Schulen und Kindergärten, gesetzliche Krankenkasse u.a.? Dann sind Sie von der Pflicht einen Energieaudit nach DIN EN 16247-1 durchzuführen befreit.  

Dieser Schwellenwert richtet sich nach den Definitionen der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen und die dazu erfolgten Veröffentlichungen der EU-Kommission. Die Mitarbeiterzahl entspricht der Zahl der während eines Jahres beschäftigten Vollzeitarbeitnehmer. Insbesondere zählen dazu Lohn- und Gehaltsempfänger, für das Unternehmen tätige Personen, die in einem Unterordnungsverhältnis zu diesem stehen und nach nationalem Recht als Arbeitnehmer gelten (z.B. auch Leiharbeiter), mitarbeitende Eigentümer, Teilhaber, die eine regelmäßige Tätigkeit in dem Unternehmen ausüben und finanzielle Vorteile aus dem Unternehmen ziehen. Teilzeitbeschäftigte und Saisonarbeiter werden anteilig berücksichtigt. Unberücksichtigt bleiben Personen im Mutterschafts- bzw. Erziehungsurlaub sowie Auszubildende oder in beruflicher Ausbildung stehende Personen mit einem Berufsausbildungsvertrag. Beschäftigte im Ausland sind bei der Ermittlung der Mitarbeiterzahl zu berücksichtigen.

Beschäftigt Ihr Unternehmen mehr als 250 Mitarbeiter?

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Eine Beteiligung der öffentlichen Hand liegt vor, wenn 25 % oder mehr des Kapitals oder der Stimmrechte direkt oder indirekt von einer oder mehreren öffentlichen Stellen oder Körperschaften des öffentlichen Rechts einzeln oder gemeinsam kontrolliert werden.
Diese Abgrenzung eines Nicht-KMU stützt sich auf die Definition der Kleinstunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen sowie die dazu erfolgten Veröffentlichungen der EU-Kommission.

Liegt eine Beteiligung der öffentlichen Hand von mehr als 25 % an Ihrem Unternehmen vor?

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Dieser Schwellenwert richtet sich nach den Definitionen der Klein-stunternehmen sowie der kleinen und mittleren Unternehmen und die dazu erfolgten Veröffentlichungen der EU-Kommission.

Hatte Ihr Unternehmen in den letzten 3 Jahren einen Jahresumsatz von mehr als 50 Mio. € pro Jahr und eine Jahresbilanzsumme von mehr als 43 Mio. € pro Jahr?

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Eigenständig = weniger als 25 % des Kapitals oder der Stimmrechte an einem anderen Unternehmen hält, und/oder Außenstehende weniger als 25 % des Kapitals oder der Stimmrechte an dem Unternehmen halten. Verbundenes oder Partnerunternehmen = Verflechtungen.

Nur mit Sitz in D Anteil zwischen 25 % und 50 % an anderen Unternehmen hält, ein anderes Unternehmen einen Anteil zwischen 25 % und 50 % an dem Unternehmen hält, das Unternehmen keinen konsolidierten Abschluss erstellt, in den dieses andere Unternehmen durch Konsolidierung einbezogen wird, und nicht durch Konsolidierung in den Abschluss dieses bzw. eines weiteren Unternehmens, das mit diesem verbunden ist, einbezogen wird.

Verbundene Unternehmen = Mehrheit der Stimmrechte eines anderen Unternehmens; ein Unternehmen ist berechtigt, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsgremiums eines anderen Unternehmens zu bestellen oder abzuberufen; ein Unternehmen ist gemäß einem mit einem anderen Unternehmen abgeschlossenen Vertrag oder aufgrund einer Klausel in dessen Satzung berechtigt, einen beherrschenden Einfluss auf dieses Unternehmen auszuüben; ein Unternehmen, das Aktionär oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens ist, übt gemäß einer mit anderen Aktionären oder Gesellschaftern dieses anderen Unternehmens getroffenen Vereinbarung die alleinige Kontrolle über die Mehrheit der Stimmrechte von dessen Aktionären oder Gesellschaftern aus. Unternehmen, die einen konsolidierten Abschluss erstellen oder in den konsolidierten Abschluss eines anderen Unternehmens einbezogen werden, gelten in der Regel als verbundene Unternehmen. Unternehmen, die durch eine natürliche Person oder eine gemeinsam handelnde Gruppe natürlicher Personen miteinander in einer dieser Beziehungen stehen, gelten gleichermaßen als verbundene Unternehmen, sofern diese Unternehmen ganz oder teilweise in demselben Markt oder in benachbarten Märkten tätig sind. Als benachbarter Markt gilt der Markt für ein Produkt oder eine Dienstleistung, der dem betreffenden Markt unmittelbar vor- oder nachgeschaltet ist.

Ist ein anderes Unternehmen an Ihrem Unternehmen zu mehr als 25% beteiligt?

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Eigenständig = weniger als 25 % des Kapitals oder der Stimmrechte an einem anderen Unternehmen hält, und/oder Außenstehende weniger als 25 % des Kapitals oder der Stimmrechte an dem Unternehmen halten. Verbundenes oder Partnerunternehmen = Verflechtungen.

Nur mit Sitz in D Anteil zwischen 25 % und 50 % an anderen Unternehmen hält, ein anderes Unternehmen einen Anteil zwischen 25 % und 50 % an dem Unternehmen hält, das Unternehmen keinen konsolidierten Abschluss erstellt, in den dieses andere Unternehmen durch Konsolidierung einbezogen wird, und nicht durch Konsolidierung in den Abschluss dieses bzw. eines weiteren Unternehmens, das mit diesem verbunden ist, einbezogen wird.

Verbundene Unternehmen = Mehrheit der Stimmrechte eines anderen Unternehmens; ein Unternehmen ist berechtigt, die Mehrheit der Mitglieder des Verwaltungs-, Leitungs- oder Aufsichtsgremiums eines anderen Unternehmens zu bestellen oder abzuberufen; ein Unternehmen ist gemäß einem mit einem anderen Unternehmen abgeschlossenen Vertrag oder aufgrund einer Klausel in dessen Satzung berechtigt, einen beherrschenden Einfluss auf dieses Unternehmen auszuüben; ein Unternehmen, das Aktionär oder Gesellschafter eines anderen Unternehmens ist, übt gemäß einer mit anderen Aktionären oder Gesellschaftern dieses anderen Unternehmens getroffenen Vereinbarung die alleinige Kontrolle über die Mehrheit der Stimmrechte von dessen Aktionären oder Gesellschaftern aus. Unternehmen, die einen konsolidierten Abschluss erstellen oder in den konsolidierten Abschluss eines anderen Unternehmens einbezogen werden, gelten in der Regel als verbundene Unternehmen. Unternehmen, die durch eine natürliche Person oder eine gemeinsam handelnde Gruppe natürlicher Personen miteinander in einer dieser Beziehungen stehen, gelten gleichermaßen als verbundene Unternehmen, sofern diese Unternehmen ganz oder teilweise in demselben Markt oder in benachbarten Märkten tätig sind. Als benachbarter Markt gilt der Markt für ein Produkt oder eine Dienstleistung, der dem betreffenden Markt unmittelbar vor- oder nachgeschaltet ist.

Ist Ihr Unternehmen zu mehr als 25% an einem anderen Unternehmen beteiligt?

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Energieaudit nach DIN EN 16247-1: Keine Pflicht für Ihr Unternehmen

Ihr Unternehmen soll energieeffizienter werden? Prüfen Sie jetzt ob Sie eine Anspruch auf Förderungen in Höhe von bis zu 8.000€ haben.

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Energieaudit nach DIN EN 16247-1: Pflicht für Ihr Unternehmen!

Wir unterstützen Sie gerne bei der Durchführung des Energieaudits nach DIN EN 16247-1.
Profitieren Sie von unserer jahrelangen Erfahrung in der Energiewirtschaft und kontaktieren Sie uns noch heute.

Nutzen Sie die Chance zur Energieeffizienz in Ihrem Unternehmen und sparen Sie dabei bares Geld. Prüfen Sie jetzt ob Sie einen Anspruch auf Förderung haben.

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis lediglich eine Prognose ist und keine rechtlich bindende Auskunft geben kann.

Energieauditschnelltest

Welche Unternehmen sind von der Regelung betroffen?

Das Gesetz gilt zunächst nur für Unternehmen, die nicht unter die KMU-Definition der Europäischen Union fallen. Das sind Unternehmen, in denen mehr als 250 Personen beschäftigt sind und/oder in denen der Jahresumsatz 50 Millionen Euro und die Jahresbilanzsumme 43 Millionen Euro übersteigen.
Es gibt allerdings Ausnahmen: Als Nicht-KMU gelten zum Beispiel auch kleine Unternehmen, wenn die öffentliche Beteiligung an dem Unternehmen 25 Prozent oder mehr beträgt, oder wenn das Unternehmen zu einem größeren Firmenverbund gehört.

Was kostet ein Energieaudit?

Der Auditor berechnet üblicherweise ein Tageshonorar. Wie lange der Auditor für seinen Bericht braucht, hängt ab von der Größe des Unternehmens, der Komplexität der Prozesse und der Vorarbeit, die das Unternehmen leistet.

Die Kosten für den Auditor liegen in der Regel zwischen 2.000 und 10.000 Euro. Je nach Anzahl der untersuchten Standorte kann der Betrag aufgrund des höheren zeitlichen Aufwands allerdings auch deutlich darüber liegen. Hinzu kommen Kosten für die Freistellung von Mitarbeitern, die den Audit-Prozess unterstützen und dokumentieren.

Wie finde ich einen Auditor?

Energieauditor ist keine geschützte Berufsbezeichnung. Um die Voraussetzungen des Energiedienstleistungsgesetzes zu erfüllen, muss der Auditor allerdings hohe Ansprüche erfüllen. Auditor kann sowohl ein angestellter Mitarbeiter als auch ein externer Berater sein.

Auf der Webseite des Bundesamtes für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) finden Unternehmer eine Liste geeigneter Auditoren:

Warum lohnt sich ein Energieaudit?

Nur wer einen realistischen Überblick über den Energieverbrauch im Unternehmen hat, kann ein effizientes Energiemanagement einführen und so das volle Einsparpotenzial bei den Energiekosten realisieren. Ein professionelles Energieaudit ist der erste Schritt auf dem Weg zu einem solchen Energiemanagement-System.

Was passiert, wenn ich keinen Audit machen lasse?

Die BAFA überprüft stichprobenartig Unternehmen. Bei nicht-Durchführung durch einen externen Prüfer oder Abgabe eines falschen Berichtes können Bußgelder von bis zu 50.000 Euro erhoben werden.

Was ist ein Energieaudit eigentlich genau?

Bei einem Energieaudit erstellen Unternehmen einen Bericht über den Ist-Zustand in Sachen Energieeffizienz. Der Gesetzgeber will mit der Pflicht zur Auditierung erreichen, dass sich Unternehmen einen systematischen Überblick über Energieeinsatz und Energieverbrauch im Betrieb verschaffen und Energieeinsparpotenziale identifizieren. Das Kalkül: Liegen die Daten erst einmal schwarz auf weiß vor, werden Unternehmer motiviert sein, entsprechende Maßnahmen im Rahmen eines Energiemanagements umzusetzen. Daher sieht das Gesetz vor, dass Unternehmer gemeinsam mit einem qualifizierten Energie-Auditor die Ist-Situation analysieren – und Ideen entwickeln, wie sie zukünftig Energie einsparen können.

Kontakt

Sie haben Fragen oder Anregungen? Melden Sie sich bei uns, wir helfen Ihnen gerne!